Kater setzt keinen Urin ab, gar nicht, Hilfe

  • Ersteller des Themas raziel4711
  • Erstellungsdatum
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
11.394
Gefällt mir
0
Alter
55
Ort
NRW
Das ist
wirklich langsam furchtbar.
Fühl Dich mal ::knuddel
 

raziel4711

Registriert seit
09.12.2013
Beiträge
1.711
Gefällt mir
0
WIR HABEN PIPI!!!!

Danke für alle Daumen::l
 
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
11.394
Gefällt mir
0
Alter
55
Ort
NRW
Gott sei Dank. Da ist man erleichtert.
 

raziel4711

Registriert seit
09.12.2013
Beiträge
1.711
Gefällt mir
0
Ziemlich genau 36 Stunden, also schon besser als beim letzten Mal. Da waren es ja 43 Stunden.
Menge ist schwer zu sagen, aber schon so viel das ich denke, das er die Blase leer macht.
 

raziel4711

Registriert seit
09.12.2013
Beiträge
1.711
Gefällt mir
0
Viel mehr. Locker das drei bis Vierfache von dem was Karla bei einmal pieseln macht.
 

Bejo

Guest
Man müsste Schritt für Schritt die Blase verkleinern können...

Besprichst du dich morgen nochmals mit deiner Tä der Medikation wegen?
 

raziel4711

Registriert seit
09.12.2013
Beiträge
1.711
Gefällt mir
0
Beim Menschen würde man einen Dauerkatheter legen. Aber das ist bei dem Kater schwierig hinzukriegen, höchstens in der Klinik.

Ja, ich will auf jeden Fall fragen ob wir das Dibenzyran erhöhen wollen.
 

Bejo

Guest
Frage an alle: gibt es jemanden welcher Erfahrung mit einem Dauerkatheter bei einem Kater hat? Ev. sogar mit einem welcher durch die Bauchdecke implantiert wird? Ich denke dabei auch an das Handling zu Hause...

Bitte sprich beide Medikamente an... Myocholin und Dibenzyran.
 

waldi

Registriert seit
18.11.2005
Beiträge
6.696
Gefällt mir
0
Alter
52
Ort
Enzkreis
ich habe jetzt mal woanders noch nachgefragt ob jemand Erfahrung oder eine Idee hat, was man noch tun kann.


LG
Waldi
 

raziel4711

Registriert seit
09.12.2013
Beiträge
1.711
Gefällt mir
0
So, wir waren ja heute morgen wieder bei der Akupunktur. Stevie hat nur einmal gebrummelt, und sich eine Nadel mehr gefallen lassen.

Er bekommt weiterhin 3x täglich eine Viertel Myocholine (also 7,5mg) und von dem Dibenzyran bekommt er auch ein mg mehr auf 2,5 mg hoch einmal am Tag. Man liest immer, dass die beiden Medikamente zusammen wirken.

Ansonsten kann ich nur abwarten. Ich denke nur, dass Stress eine große Rolle spielt, das ist ja bei Katzen auch bekannt, nur dass es sich normalerweise in einer Blasenentzündung äußert. Die hat Stevie ja bewiesenermaßen nicht.

Immerhin hatten wir nach 36 Stunden Pipi, vielleicht geht die Taktung wieder hoch.
 

Bejo

Guest
Da Stevie eine sehr ausgedehnte Blase hat, ist sicher auch die körperliche Problematik weiter zu verfolgen. Dass es dauert mit dem Pipi machen ist ja darauf zurück zu führen. Ich drücke die Daumen, dass die Erhöhung der Dosierung greift.

Was bewirkt die Akupunktur nochmal?

An welche Stressminimierung denkst du?
 
Zuletzt bearbeitet:

raziel4711

Registriert seit
09.12.2013
Beiträge
1.711
Gefällt mir
0
Die Akupunktur soll eben auch die Blase anregen/unterstützen. Ich versuche einfach alles.

Ich befürchte die Katze stresst den Kater.
 

raziel4711

Registriert seit
09.12.2013
Beiträge
1.711
Gefällt mir
0
Globuli, Bachblüten und härtere Drogen haben wir durch. Funktioniert alles nicht.

Wohnungstechnisch ist schwierig, weil ich müsste eine Katze in ein Zimmer sperren, und das ist auf Dauer auch nicht machbar.
 
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
11.394
Gefällt mir
0
Alter
55
Ort
NRW
Vielleicht solltest Du es mal versuchen für 1 oder 2 Tage und Carla weg sperren in ein Zimmer. Ist sicherlich nicht schön, aber um zu gucken, ob Stevie dann besser pillert, vielleicht nicht schlecht.
 

Bejo

Guest
Diesen Vorschlag mag ich unterstützen.

Zylkene auch schon probiert?
 

Ähnliche Themen

Seitenanfang Unten