Wie oft soll ich meine Katze füttern und welche Futtermenge?

  • Ersteller des Themas blume96
  • Erstellungsdatum

blume96

Registriert seit
27.03.2018
Beiträge
25
Gefällt mir
0
Hallo Liebes Forum,
ich habe seit 3 Tagen eine süße 9 1/2 monatige Katze.
Zu Ihrer Person: Sie ist geimpft, gechipt, eine reine Hauskatze, sehr menschenbezogen und heißt Mocca❤️ Sie wurde von einem Tierheim aufgenommen und aufgrund dessen das ihre vorherige Katzenmama bereits eine Katze hatte die sehr eifersüchtig auch Mocca reagiert hat, habe ich die kleine nun bei mir aufgenommen😊 Mocca und ich kommen sehr gut mit einer zurecht und auch sonst klappt alles einwandfrei.

Meine einziges Problem ist nun die Fütterung.
Sie frisst sehr viel und würde auch alles fressen was man ihr gibt.
Für sie gibt es bis jetzt nur Trockenfutter da sie kein Nassfutter verträgt laut ihrer vorhergingen Katzenmutter.
Die kleine ist 2,5 kg schwer und frisst wirklich sehr viel und auch alles was man ihr hinstellt. Ich habe sehr hochwertiges Futter für sie gekauft und auch eins das sie eigl verträgt. Ihre „Geschäfte“ zeigen deutlich das ich sie wahrscheinlich zu viel füttere oder vielleicht was falsch mache😕

Wieviel Futter sollte ich Mocca geben und wäre es besser wenn ich ihr 1x morgen und 1x Abend Futter bereit stelle oder jeden Morgen nur 1x ??

Vielen Dank im Voraus für die Antworten😊
 

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.171
Gefällt mir
0
Hallo - gib ihr bitte kein Trofu als Hauptnahrung, das ist nicht sehr sinnvoll und jetzt hast Du die Chance, sie an Nafu zu gewöhnen.
Katzen trinken als ehemalige Wüstentier sehr wenig und nehmen die benötigte Flüssigkeitsmenge hauptsächlich durch die Nahrung auf und Nafu enthält entsprechend viel Wasser.
Also bitte, wenn Du Euch nicht Probleme bereiten willst: Trofu nur als Leckerli, als Nahrung nur Nafu!
Und gib ihr, so viel sie will, sie ist noch im Wachstum und da sollte man das Futter keinesfalls rationieren!
 
KittiKatz

KittiKatz

Registriert seit
09.09.2012
Beiträge
1.079
Gefällt mir
1
Alter
68
Ort
Hannover
Mit 9 Monaten zählt deine Mocca noch zu den Kitten. Daher soll sie so viel fressen, wie sie mag. Meine beiden haben alles verschlungen und dann wieder ausgek***, damit war das Problem erledigt! Sie haben danach normale, große Portionen zu sich genommen aber aufgehört, wenn sie satt waren!

Allerdings ist die Aussage der Vorbesitzerin, Mocca verträgt nur Trockenfutter, wahrscheinlich ihrer Bequemlichkeit geschuldet. Trockenfutter ist nie eine gute Variante. Und wenn sie eh alles frißt, was du ihr vorsetzt, füttere sie einfach nur noch mit Nassfutter! Ein qualitativ hochwertiges macht auch schneller satt und entzieht dem Körper nicht so viel Feuchtigkeit.

Mein Rat: gib Mocca so viel Nassfutter, wie sie möchte! Der Bedarf regelt sich mit dem Älterwerden von ganz allein.

Aber noch eine Frage zum Schluß: hat Mocca einen Spielgefährten in deiner Wohnung? ::w

Edit: Romulus und mein Beitrag haben sich überschnitten, haben aber den selben Tenor
 
Zuletzt bearbeitet:

blume96

Registriert seit
27.03.2018
Beiträge
25
Gefällt mir
0
Welches Nassfutter würdet ihr mir empfehlen?
Ich würde ihr nicht mehr als 1x Nassfutter früh und 1x Nassfutter später geben, da ich es durch mein Job nicht anders möglich ist.
Wenn ist es mit dem Nassfutter versuchen würde, wieviel Trockenfutter sollte ich dann bereit stellen??
Sie ist eine einzelkatze und kommt so auch gut zurecht😊
 

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.171
Gefällt mir
0
Gib ihr dann morgens und abends genug Nafu in den Napf, dass sie sich bei Hunger selbst bedienen kann. Sie kann schließlich nicht wie wir alleine an den Kühlschrank gehen :wink:
Trofu würde ich nur per Hand abends als Leckerchen geben, nicht zur Bedienung stehen lassen. Das ist nur ein Kalorienlieferant ohne bleibenden Nährwert, ich würde das niemals zur freien Verfügung stehen lassen.
 

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.171
Gefällt mir
0
Zur Sorte des Nafu kann ich nur sagen: schau, was sie mag!
Ich füttere querbeet alles, was sie mögen, auch das sog. "hochwertige" von zooplus - aber letztendlich entscheiden sie selbst, was sie am liebsten mögen.
 
Flosi

Flosi

Registriert seit
26.11.2017
Beiträge
1.096
Gefällt mir
6
Ort
NRW
Ich würde ihr auch morgens und abends genug Nassfutter in den Napf geben wo sie sich dann bedienen kann. Bei der Sorte würde ich testen was sie mag es sollte am besten hochwertig sein. Ich füttere auch verschiedene Sorten z.B. Grau Vet-Concept, Tundra, Animonda vom Feinsten....

Trockenfutter gibt es hier auch nur mal als Leckerchen.
 

Simpat

Registriert seit
13.09.2010
Beiträge
5.581
Gefällt mir
0
Alter
54
Meine haben als Kitten 5 mal täglich Futter bekommen, ausgewachsen bekommen sie jetzt 3x täglich Futter.

Als Kitten haben die je nach Fress- und Wachstumsphase 300-800 g Nassfutter pro Kitten verdrückt. Jetzt bekommen sie nur noch 200 g pro Katze am Tag.
 

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.171
Gefällt mir
0
2 x am Tag füttern ist schon okay, anders können es Berufstätige ja gar nicht machen.
Aber dann bitte genügend Futter hinstellen, zur Not fressen sie ja auch etwas abgestandenes Futter.
Cachet von A* Süd oder das entsprechend Futter Topic von A* Nord geht übrigens auch, ist sogar ganz gut.
 

zouzounaki

Guest
i.
Meine einziges Problem ist nun die Fütterung.
Sie frisst sehr viel und würde auch alles fressen was man ihr gibt.
Für sie gibt es bis jetzt nur Trockenfutter da sie kein Nassfutter verträgt laut ihrer vorhergingen Katzenmutter.
schließe mich an: Häppchenweise Nassfutter zufüttern. Die Aussage, sie vertrage gar kein Nassfutter (heißt was?), von dem es doch zig Sorten gibt und selbst kochen ginge ja auch noch, macht keinen Sinn und ungeprüft würde ich das nicht weiter machen.

Ihre „Geschäfte“ zeigen deutlich das ich sie wahrscheinlich zu viel füttere oder vielleicht was falsch mache😕
wieso das? Man ist in der Tat erstaunt, wieviel in den Darm eines doch sehr kleinen Tieres so passt ::bg

Wieviel Futter sollte ich Mocca geben und wäre es besser wenn ich ihr 1x morgen und 1x Abend Futter bereit stelle oder jeden Morgen nur 1x ??
sie wäre mit 9 1/2 Monaten fast ausgewachsen, wiegt aber nicht viel- sicher, dass sie nicht jünger ist?
Bei dem Gewicht kann man ruhig noch was geben, aber den Zeitpunkt, wann man reduzieren sollte, sollte man nicht verpassen.
Sie sind dann an die großen Mengen gewöhnt und es wird schwer, weniger zu geben.
Ist Übergewicht erstmal entstanden- davon ist sie noch weit weg- wird es schwierig abzuspecken.

Nur eins allgemein für die Zukunft: Katzen tun immer so, als ob sie kurz vorm Verhungern wären :kreisch::girl_mad:. Davon also nicht beeinflussen lassen (naja, also nicht zu sehr...:girl_smile:)
 
Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
668
Gefällt mir
1
Ort
NRW
Ich habe im Moment auch 2 jetzt ca. 9 Monate alte Kitten-Mädchen und beobachte daher auch gerade ihr Fressverhalten.
Emma ist uns Mitte November zugelaufen und wog damals 1900 Gramm....da hatte sie zu Anfang ständig Hunger und hat von uns 5 Mahlzeiten am Tag bekommen mit insgesamt 400 - 500 Gramm Nassfutter.
Lotte ist seit Ende Februar bei uns und kommt aus dem Tierheim, da war sie erst 4 Tage vorher als Fundtier abgegeben worden, sie wog da ca. 2000 Gramm.
Lotte ist also erst ca. 6 Wochen bei uns und bekommt und frisst bisher täglich ca. 400 Gramm Nassfutter, aufgeteilt in 5 Mahlzeiten.

Wir haben beiden Kitten immer je 100 Gramm zu einer Mahlzeit gegeben und das halt 4 bzw. 5 mal am Tag......und beide sind gertenschlank und wiegen jetzt 3100 und 3200 Gramm.

Inzwischen sieht es so aus, das Emma anfängt ihre Futtermenge zu reduzieren......sie frisst nicht mehr immer morgens die 100 Gramm sofort auf, sondern bis zur Mittagszeit in 2 Etappen.
Wenn sie erst kurz vor Mittag ihr Futter aufgefressen hat, dann gibt es mittags nichts neues.....hat sie morgens schnell alles in einem Rutsch aufgefressen, dann bekommt sie mittags 50 Gramm......Lotte dagegen bekommt auch mittags erneut 100 Gramm Nassfutter. und frisst bisher sofort wieder alles auf.

Meist haben beide am Vormittag zusammen getobt und gespielt und sind dann nach ihrer Mittagsmahlzeit platt und müde, dann wird bis ca. 17.00 - 18.00 Uhr geschlafen und keine der beiden denkt an Futter, wenn der Bauch voll ist.

Beide bekommen gegen 19.00 Uhr dann wieder 100 Gramm Nassfutter und das wird dann von beiden meist kpl. aufgefuttert.

Bevor wir dann schlafen gehen (ist meist schon recht spät), bekommt Emma nochmal 50 Gramm und Lotte wieder 100 Gramm.

Ich habe es bisher auch nicht recht glauben wollen, das es richtig ist, das Kitten so viel fressen dürfen, wie sie wollen und dann irgendwie trotzdem ihre richtige Futtermenge von alleine finden.....es ist aber tatsächlich so, denn Emma ist ja schon länger bei uns und hat immer so viel bekommen, wie sie wollte und sie ist daher auch früher ausgefuttert und fängt jetzt an sich selbst zu reduzieren, in dem sie oft nicht alles hintereinander auffrisst, oder erst gar nicht damit anfängt.

Lotte ist nach 6 Wochen "satt bekommen" noch nicht so weit ausgefuttert, das sie keinen Hunger mehr hat....also darf sie lernen, das sie nie hungern muss......wir wissen ja nichts aus der Vergangenheit der beiden und ob sie da nicht oft richtig hungern mussten.

Da wir aber noch 2 ältere Kater haben, von denen der eine Futter "klaut"
wie ein Rabe und wir das Futter der Kitten nicht einfach stehen lassen können, haben wir jetzt einen chipgesteuerten Futterautomaten gekauft (zunächst erst nur für Emma, da die ja nichts mehr alles hintereinander auffrisst) und sind über die Lösung inzwischen begeistert.
Emma kann sich jetzt ihre Mahlzeit einteilen und keine der anderen Katzen kommt mehr an ihr Futter.
Sie hat sich sofort daran gewöhnt und das klappt prima, außerdem bleibt das Nassfutter in dem geschlossenem Napf frischer und es können dann auch keine Fliegen dran.
Da Lotte ja bisher sofort alles auffrisst, war solch ein Napf bisher noch nicht für sie nötig, aber wir haben jetzt einen bestellt, denn sie versuchte inzwischen ohne jede Scheu auch an Emmas Napf zu kommen.....also kann sie sich es demnächst auch selbst einteilen, wenn sie dann nicht mehr so ausgehungert ist.

Übrigens, unser "Klau-Kater" Flecki war früher ca. 4 - 5 Jahre ein Streuner und daher vermutlich immer hungrig und musste Angst haben, das es nichts mehr gab......er hat daher seine Fressgier nie abgelegt und ist selten mal von alleine satt, da müssen wir immer wieder gegen steuern, denn er wiegt 8 kg.

Ich denke Katzen die als Kitten genug satt werden durften, die werden ihre richtige Menge finden und auch sich dann im Alter nicht so schnell überfressen.
Unser Paulchen z.B. ist ein sehr großer Kater und wiegt 6,2 kg, dem könnte es niemals passieren, das er Zuviel frisst.....der kommt immer nur auf 150 - 200 Gramm Feuchtfutter am Tag.

Vielleicht solltest du deiner Katze gleich morgens soviel Feuchtfutter geben wie sie mag und ihr dann, wenn du zur Arbeit gehst nochmal einen Napf voll Feuchtfutter hinstellen....später, wenn du wieder da bist siehst du ja wieder, wenn der Napf leer ist.
Dafür würde sich dann auch solch ein Futterautomat gut eignen.

Noch etwas zur Verdauung.....bisher hat jedes der Kitten täglich 7 kleine Pipi-Böller und 2 x große Häufchen ins Klo gemacht.
Bei Emma reduziert es sich durch ihr reduzierte Futtermenge auf 5 x täglich Pipi und 1 - 2 x Häufchen....Lotte ist noch auf ihrem Anfangsstand.

Die beiden Großen pillern nur 2 - 3 mal täglich und 1 Häufchen....aber alles entsprechend in größerer Menge.

Trockenfutter bekommen beide nicht und mögen es bisher auch nicht als Leckerli....vermutlich kennen sie es nicht.
 

blume96

Registriert seit
27.03.2018
Beiträge
25
Gefällt mir
0
Wieviel Nafu gebe ich meiner Katze?

Hallo liebes Forum,
meine Katze Mocca ist 9 1/2 Monate alt und ca 2 1/2 Kilo. Da ihre vorherige Katzenmutter ihr nur Trockenfutter gegeben hat möchte ich versuchen ihr auch mal Nassfutter zugeben. Denke die vorherige Katzenmutter hat ihr nur aus Bequemlichkeit nur Trockenfutter gegeben:-(
Meine Frage wäre wieviel Nassfutter genau ich ihr geben soll?
Am besten in Mengenangabe :)

Danke im Voraus für eure Antworten :)
 

Simpat

Registriert seit
13.09.2010
Beiträge
5.581
Gefällt mir
0
Alter
54
2 x am Tag füttern ist schon okay, anders können es Berufstätige ja gar nicht machen.
Ich bin auch berufstätig, trotzdem habe meine 5x täglich als Kitten bekommen. :wink:

Die erste Portion gab es nicht direkt (damit die Aufstehen und Füttern nicht verknüpfen) aber kurz nach dem Aufstehen, die zweite Portion habe ich ihnen hingestellt ehe ich aus dem Haus bin. Die nächste Mahlzeit gab es als ich wiedergekommen bin, dann später am Abend noch eine und die letzte Portion habe ich ihnen hingestellt ehe ich ins Bett bin.


Mit der richtigen Futtermenge finden ist dass so eine Sache, bei den meisten Katzen klappt es ganz gut, bei manchen auch nicht. Da können durchaus die Umstände dran schuld sein, wenn ein Streuner länger bzw. öfters hungern musste, aber manche Katzen haben leider einfach kein so richtiges Sättigungsgefühl.

Meine drei Katzen sind vom Züchter, alle drei haben als Kitten "All-you-can-eat" bekommen, sowohl beim Züchter als auch im ersten Lebensjahr bei mir. Bei Sue und Murphy funktioniert das wunderbar, wenn ich Felix jetzt immer noch füttern würde soviel er will, könnte ich ihn in kurzer Zeit durch die Wohnung rollen. Es sind Briten, da muss man mit dem Gewicht ohnehin etwas aufpassen. Meine sind jetzt 7-8 Jahre alt und wiegen 5-6 kg. Briten sind ja etwas größer.
 
Zuletzt bearbeitet:

hexe87

Registriert seit
06.07.2012
Beiträge
171
Gefällt mir
0
Teilweise 800 gr. täglich

Ich musste meinen beiden Katern als sie noch Kitten waren, teilweise jedem bis zu 800 Gr. Nassfutter füttern. Bekommen hatten sie Real Nature, Schmusy, Animonda Carny, Macs, Grau, Miamor (sensibel oder Milde Mahlzeit), Select Gold.

Die haben das nur so verschlungen. Aber mit einem guten jahr hat sich das fressverhalten eingestellt. Wir sind jetzt bei 150-200gr. täglich angekommen.
 

Apropo

Registriert seit
06.03.2017
Beiträge
377
Gefällt mir
0
Also unser Frodo ist jetzt 1 3/4 Jahr und frisst nach wie vor ca. 400 Gramm. Damit hält er seine 5 Kg gut.
Mir kommt das aber manchmal auch viel vor und ich denke irgendwann muss das doch mal weniger werden...

Als er vor kurzem eine kleine Mäkelphase hatte hat er nur noch 200 - 250 Gramm gefuttert. Und was soll ich sagen... Er hat angefangen abzunehmen.

Mir kommt es zwar immer noch viel vor, aber er scheint es zu brauchen.
 

Ähnliche Themen

Seitenanfang Unten