Mein 6-Monate alter Kater kann kaum laufen

  • Ersteller des Themas Melanie Jey
  • Erstellungsdatum

Melanie Jey

Registriert seit
11.04.2018
Beiträge
23
Gefällt mir
0
Ort
Wien
Hallo liebe Damen und Herren,

ich habe seit 01.01.2018 meinen Kater (Sky) bei mir zuhause wohnen. Vor 3 Wochen stand ich in der früh auf und er kam mir plötzlich ganz komisch entgegen. Er konnte mit den Hinterbeinen nicht gescheit gehen. Das Bein stand so komisch weg. Dann fuhr ich zuerst in die Tierklinik und habe ihn NUR anschauen lassen, weil die TÄ meinte, dass er sich vlt. etwas geprellt oder gezerrt hatte. Somit musste ich es weiter beobachten. Am nächsten Tag wurde ein Röntgen gemacht. Da wurde nichts gesehen. Kein Bruch, keine Anzeichen auf iwas. Also fuhr ich wieder heim mit Sky. 2 Tage später fuhr ich zu einem Neurologen für Kleintiere, der mir bestätigte das es was neurologisches ist. Er wollte ihm vor 2 Wochen Hirnflüssigkeit abnehmen, aber machte er nicht weil wir eine deutliche Besserung gesehen haben. Soo.. das Problem ist, dass es seit gestern Abend mir wieder schlechter vorkommt und das es schon auf die Vorderfüße sich zieht. Ich finde leider KEINEN Fall der genauso ist wie bei meiner Fell-Nase.



Was er macht: er spielt, er frisst, er trinkt, er geht aufs Klo & kuschelt liebend gern. Das Vorderbein knickt ein wenn er sich hinlegt, ganz komisch. Er nahm 2 Wochen Schmerzmittel und Entzündungshemmende Medikamente. Mit dem hörte ich jetzt vor 1 Woche auf.

Meine Frage: Hatte schon mal wer genau den selben Fall, von einen Tag auf den anderen? Die Ärzte wissen selber die genaue Diagnose nicht. Würde mich freuen wenn ich vlt. hier mehr erfahre. Vielen Dank!
 

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.171
Gefällt mir
0
Hallo und herzlich willkommen!
Ich frage mal ganz vorsichtig: ist sein Herz i.O., wurde er zumindest mal abgehört?
Thrombosen machen auch solche Symptome, allerdings meistens hochakut, viel heftiger und sehr schmerzhaft.
Trotzdem wäre das meine erste Frage.
 

Melanie Jey

Registriert seit
11.04.2018
Beiträge
23
Gefällt mir
0
Ort
Wien
Hallo liebe Damen und Herren,

ich habe seit 01.01.2018 meinen Kater (Sky) bei mir zuhause wohnen. Vor 3 Wochen stand ich in der früh auf und er kam mir plötzlich ganz komisch entgegen. Er konnte mit den Hinterbeinen nicht gescheit gehen. Das Bein stand so komisch weg. Dann fuhr ich zuerst in die Tierklinik und habe ihn NUR anschauen lassen, weil die TÄ meinte, dass er sich vlt. etwas geprellt oder gezerrt hatte. Somit musste ich es weiter beobachten. Am nächsten Tag wurde ein Röntgen gemacht. Da wurde nichts gesehen. Kein Bruch, keine Anzeichen auf iwas. Also fuhr ich wieder heim mit Sky. 2 Tage später fuhr ich zu einem Neurologen für Kleintiere, der mir bestätigte das es was neurologisches ist. Er wollte ihm vor 2 Wochen Hirnflüssigkeit abnehmen, aber machte er nicht weil wir eine deutliche Besserung gesehen haben. Soo.. das Problem ist, dass es seit gestern Abend mir wieder schlechter vorkommt und das es schon auf die Vorderfüße sich zieht. Ich finde leider KEINEN Fall der genauso ist wie bei meiner Fell-Nase.



Was er macht: er spielt, er frisst, er trinkt, er geht aufs Klo & kuschelt liebend gern. Das Vorderbein knickt ein wenn er sich hinlegt, ganz komisch. Er nahm 2 Wochen Schmerzmittel und Entzündungshemmende Medikamente. Mit dem hörte ich jetzt vor 1 Woche auf.

Meine Frage: Hatte schon mal wer genau den selben Fall, von einen Tag auf den anderen? Die Ärzte wissen selber die genaue Diagnose nicht. Würde mich freuen wenn ich vlt. hier mehr erfahre. Vielen Dank!
Hallo und herzlich willkommen!
Ich frage mal ganz vorsichtig: ist sein Herz i.O., wurde er zumindest mal abgehört?
Thrombosen machen auch solche Symptome, allerdings meistens hochakut, viel heftiger und sehr schmerzhaft.
Trotzdem wäre das meine erste Frage.

Hallo!

Danke für deine Antwort zuerst mal!
Also es wurde zuerst ein Röntgen gemacht und er wurde bei jedem Tierarzt abgehört. Es wurde sogar in der Vetmed ein Blutbild gemacht. Wo bisschen Entzündungswerte erhöht waren. Er macht alles, nur beim gehen tut er sich schwer. alle 1-2meter setzt er sich wieder hin.
Sie haben einen Reflextest gemacht in der Chirurgie und meinten er hat kaum Reflexe. Jetzt musste ich abwarten, aber mir kommt es vor als wird es wieder schlechter. Ich habe schon so Magenschmerzen, weil ich den kleinen Racker echt nicht verlieren möchte!! Vielen Dank!
 

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.171
Gefällt mir
0
Okay, dann ist das mit dem Herzen vom Tisch, das waren meine Bedenken. Aber so richtig würde es auch nicht dazu passen.
Klingt auch eher nach etwas Neurologischem.
Hoffentlich kann man ihm helfen, und zwar schnell!
 

Melanie Jey

Registriert seit
11.04.2018
Beiträge
23
Gefällt mir
0
Ort
Wien
Okay, dann ist das mit dem Herzen vom Tisch, das waren meine Bedenken. Aber so richtig würde es auch nicht dazu passen.
Klingt auch eher nach etwas Neurologischem.
Hoffentlich kann man ihm helfen, und zwar schnell!
Oh ja.. das hoffe ich auch, vor 2 Wochen waren wir sowieso beim Neurologen. Er meint die Symptome passen alle nicht zusammen. Sie können es selber nicht feststellen. Ich weiß nicht wie ich weiter vorgehen soll. ::?:-(
 

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.171
Gefällt mir
0
Ich denke, Du solltest ihn noch einmal beim Neurologen vorstellen, denn der hat ja schon bestätigt, dass es sich wahrscheinlich um eine neurologische Erkrankung handelt.
Dann solltest Du nicht länger warten, von allein wird es offensichtlich nicht besser.
 
Öhrchen

Öhrchen

Registriert seit
12.12.2006
Beiträge
4.058
Gefällt mir
0
Hallo,
ich würde alle Infektionskrankheiten abchecken lassen. Leukose und fIV. Und auch Borreliose, falls ein Zeckenbiss nicht absolut auszuschließen ist.
Aufschluss geben könnte auch ein MRT (Kernspin), aber das ist nur in Narkose möglich, und auch nicht ganz billig.
 

Melanie Jey

Registriert seit
11.04.2018
Beiträge
23
Gefällt mir
0
Ort
Wien
Okay, dann ist das mit dem Herzen vom Tisch, das waren meine Bedenken. Aber so richtig würde es auch nicht dazu passen.
Klingt auch eher nach etwas Neurologischem.
Hoffentlich kann man ihm helfen, und zwar schnell!
Ich denke, Du solltest ihn noch einmal beim Neurologen vorstellen, denn der hat ja schon bestätigt, dass es sich wahrscheinlich um eine neurologische Erkrankung handelt.
Dann solltest Du nicht länger warten, von allein wird es offensichtlich nicht besser.
Es ist um einiges besser geworden. Habe jetzt mal den Neurologen angerufen, aber der ruft mich heute hoffentlich noch an! Ich mach mir so Sorgen schon! Aber er schaut munter und fröhlich aus! :( Danke für deine raschen Antworten!
 

Melanie Jey

Registriert seit
11.04.2018
Beiträge
23
Gefällt mir
0
Ort
Wien
Hallo,
ich würde alle Infektionskrankheiten abchecken lassen. Leukose und fIV. Und auch Borreliose, falls ein Zeckenbiss nicht absolut auszuschließen ist.
Aufschluss geben könnte auch ein MRT (Kernspin), aber das ist nur in Narkose möglich, und auch nicht ganz billig.
Danke für die Antwort!!
Es wurde ein Blutbild gemacht, er meinte es ist schön aber ein Entzündungswert ist erhöht. Lymphozyten oder so. Ich bin schon sooo fertig, habe bis jetzt 500-600€ gezahlt! Ich habe nur Angst das er mit Schmerzen lebt. Das möchte ich natürlich nicht! ::? Der Neurologe sollte mich heute noch anrufen. Sie machten ein Röntgen von vorne, sollte ich vlt. eins von der Seite verlangen, da sieht man doch mehr`?

Ja MRT ist echt teuer !! Sie wollten ihn eine Hirnflüssigkeit abnehmen!
 

waldi

Registriert seit
18.11.2005
Beiträge
6.702
Gefällt mir
1
Alter
52
Ort
Enzkreis
ich finde das einiges der übelsten Dinge, wenn man sieht daß ein Tier leidet und keiner der Ärzte sagen kann was los ist.
Mich macht Deine Geschichte unheimlich traurig und ich würde Dir so gerne einen Tipp geben, der Dir weiterhilft, aber ich habe keine Ahnung was Dein Katerchen hat::?

Ich kann Dir nur wünschen, daß schnell die Ursache gefunden wird und entspr. auch geholfen werden kann.

Lg
Waldi
 

Melanie Jey

Registriert seit
11.04.2018
Beiträge
23
Gefällt mir
0
Ort
Wien
ich finde das einiges der übelsten Dinge, wenn man sieht daß ein Tier leidet und keiner der Ärzte sagen kann was los ist.
Mich macht Deine Geschichte unheimlich traurig und ich würde Dir so gerne einen Tipp geben, der Dir weiterhilft, aber ich habe keine Ahnung was Dein Katerchen hat::?

Ich kann Dir nur wünschen, daß schnell die Ursache gefunden wird und entspr. auch geholfen werden kann.

Lg
Waldi
Omg, mir kommen die Tränen!!!
Es ist ein British Kurzhaar-Kätzchen. Es ist mein erster Kater und genau mir passiert sowas. Mein Freund und ich haben ihm einen eigenen Catwalk gebastelt auf der Wand! Da spielte er drauf, dass komische ist aber, dass er plötzlich am Sonntag humpelte hinten. Ich war bei 3 Tierärzten bis jetzt, Orthopäde, Neurologe, Haustierarzt und Chirurg. Keiner kann mir mehr sagen. Der Neurologe meinte ich soll es beobachten weil es besser ausschaut. So schlimm wie es am Anfang war, ist es auf keinen fall mehr! Ich bedanke mich für deine lieben Worte!! Vielen Dank!::l
 

waldi

Registriert seit
18.11.2005
Beiträge
6.702
Gefällt mir
1
Alter
52
Ort
Enzkreis
hm da fällt mir grade was ein. Vl. sollte man es mal mit ein bisschen Physiotherapie probieren?

Lg
Waldi
 
MinjaundJimmy

MinjaundJimmy

Registriert seit
06.04.2014
Beiträge
1.975
Gefällt mir
1
Alter
40
Ort
Hamburg
Ich befürchte du kommst um so eine neurologische Diagnostik nicht drumherum. Es ist sehr teuer, aber man muss ja feststellen was los ist...
Du hattest Entzündungshemmende Medis gegeben, warum wurden diese abgesetzt, wenn es darunter besser wurde? Bekommt er a.V. auch Antibiotika?

Bitte handel so schnell wie möglich, ich drücke euch die Daumen das es gut ausgeht ::l

LG Jo
 

Melanie Jey

Registriert seit
11.04.2018
Beiträge
23
Gefällt mir
0
Ort
Wien
hm da fällt mir grade was ein. Vl. sollte man es mal mit ein bisschen Physiotherapie probieren?

Lg
Waldi
Habe ich mir auch schon gedacht! Aber die wissen ja nicht mal annähernd was es ist .. Felines Polyneuropatie/tritis?? Iwie so sagte der Neurologe, ist aber nur ein Verdacht. Er sollte mich jetzt dann anrufen! Bin gespannt was er sagt!
Ich bin mit den Nerven schon ziemlich am Ende!!
Er schaut munter und glücklich aus. Er macht auch alles, nur springt er niergens drauf! :(
 
Brummi

Brummi

Registriert seit
12.08.2012
Beiträge
2.998
Gefällt mir
5
Ort
Hohenloher Ländle
Unsere Rosi lief eines morgens, als ob sie beine aus Holz hätte.
Unser damaliger Tierarzt hat Calici Viren festgestellt, sie hatte auch kleine Bläschen hinten auf der Zunge.
Nur so eine Idee.::w

-
 

Melanie Jey

Registriert seit
11.04.2018
Beiträge
23
Gefällt mir
0
Ort
Wien
Ich befürchte du kommst um so eine neurologische Diagnostik nicht drumherum. Es ist sehr teuer, aber man muss ja feststellen was los ist...
Du hattest Entzündungshemmende Medis gegeben, warum wurden diese abgesetzt, wenn es darunter besser wurde? Bekommt er a.V. auch Antibiotika?

Bitte handel so schnell wie möglich, ich drücke euch die Daumen das es gut ausgeht ::l

LG Jo
Ich habe ihm 3 Wochen lang das Medikament gegeben (Lilane Packung und beginnt mit C) NUR DAS hat er bekommen. Aja und Dragees, Vitamine ...
Mehr nicht....
Ich habe nur die Panik, dass ich iwas falsch mache. Er tut ja alles und spielt halt im liegen. Aber ich möchte endlich wissen was er hat! ::?
Danke!

Lg Mely
 

Melanie Jey

Registriert seit
11.04.2018
Beiträge
23
Gefällt mir
0
Ort
Wien
Unsere Rosi lief eines morgens, als ob sie beine aus Holz hätte.
Unser damaliger Tierarzt hat Calici Viren festgestellt, sie hatte auch kleine Bläschen hinten auf der Zunge.
Nur so eine Idee.::w

-
Hallo!
Danke für die Info.
Aber bei ihm schaut es so aus, als wären die Muskeln zu schwach. Er geht in soeiner Kuhhessigen Stellung. Also es ist schon besser, aber heute in der früh kahm es mir schlechter vor! ::?

Lg. Mely
 
MinjaundJimmy

MinjaundJimmy

Registriert seit
06.04.2014
Beiträge
1.975
Gefällt mir
1
Alter
40
Ort
Hamburg
Ich würde ein MRT und LP machen lassen, du kannst bestimmt auch in Raten zahlen...
Falls es mit den Nerven zu tun hat, ist Eile geboten. Bei Tumor auch...
Da es hinten anfing und jetzt auch schon vorne beginnt, würde ich wirklich drängen...Dann hast du hoffentlich Gewissheit ::knuddel
 

Melanie Jey

Registriert seit
11.04.2018
Beiträge
23
Gefällt mir
0
Ort
Wien
Ich würde ein MRT und LP machen lassen, du kannst bestimmt auch in Raten zahlen...
Falls es mit den Nerven zu tun hat, ist Eile geboten. Bei Tumor auch...
Da es hinten anfing und jetzt auch schon vorne beginnt, würde ich wirklich drängen...Dann hast du hoffentlich Gewissheit ::knuddel
Hallo :)
Ja ich hoffe es!
Beim Blutbild haben sie einen Entzündungswert bei den MCHC, Lymphozyten.
Chemie: Glucose, Alkalische Phosphatase, Creatinkinase, Phosphor

Das Blutbild ist zustande gekommen, wie er noch Medikamente zu sich nahm!

Lg.Mely
 

Simpat

Registriert seit
13.09.2010
Beiträge
5.581
Gefällt mir
0
Alter
54
Hast du schon einmal den Züchter kontaktiert?

Wie alt war der Kater genau beim Einzug und was hat er gewogen? Hast du seine Gewichtsentwicklung beobachtet? Waren da irgendwelche Auffälligkeiten? Wie viel wiegt der Kater jetzt?

Kannst du mal ein paar Bilder von ihm einstellen, möglichst wo man den ganzen Körper sieht, am besten im Stehen?

Wie war seine Entwicklung insgesamt, ist er viel herumgetollt, auch viel gerannt, die Kratzbäume rauf und runter gestürmt? Wie oft und wie lange habt ihr euch täglich mit ihm beschäftigt, mit ihm gespielt?

Aber auf jeden Fall würde ich den Züchter kontaktieren und auch gleich mal nachfragen, welchen Tierarzt oder welche Tierklinik der empfehlen würde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Seitenanfang Unten