starke Schluckbeschwerden, frisst nicht einmal mehr Reconvales

  • Ersteller des Themas royalsaba
  • Erstellungsdatum

royalsaba

Registriert seit
07.03.2018
Beiträge
34
Gefällt mir
0
Ort
Umkreis Stgt.
pure Angst, bitte HILFE!
Meine 5jährige Siam-Birma-Mix war am 22.02. apathisch, schlief nur, schluckte ständig, also TA - 40,5 Fieber - Duphamox + Hexadreson, Kontrolle Montag darauf Duphamox + Carprieve - ihr Zustand verschlechtere sich im Laufe der Woche. Sonntag gab ich ihr Melosus, immerhin fraß sie dann immer wieder kleinere Portionen. Gestern TA wurde sie geröntgt, dabei festgestellt, dass sie schlimme Arthrose an der Wirbelsäule hat (als 5jährige!), was aber ja nicht die Ursache für ihr ständiges Schlucken sein kann! Sie verweigert nun sogar die Reconavelpaste (oder wie die heißt), trinkt nicht, schläft nur, hat heut früh erstmalig eine Miniportion schaumig gespuckt..... Fieber hat sie keines mehr,
Stuhlgang kann ich leider nicht 100% kontrollieren, da wir ein Hunde- und Katzenhaushalt sind mit insgesamt 4 Katzen. Nun fängt auch der 6jährige Kater an, so komisch zu schlucken, der 2jährige Kater niest ununterbrochen, die 12jährige Katze hat gespuckt.
Panik pur, da vor 6 Jahren Lola starb, nichts mehr trinken konnte, ein Jahr später starb mein Liebling Aisha (Siam), die die gleichen Symptome aufwies, wie jetzt Lillifee, ständiges Schlucken, xmal zum TA, der sie alle 2 Tage spritzte.... bis ich zum jetzigen TA wechselte, trotz Infusion war sie derart dehydriert, dass sie -vor Schmerzen laut schreiend, als ich sie hochhob - in meinen Armen beim TA verstarb. Als Lola vor 6 Jahren starb, kam ca. 3 Mon. vor Aishas Tod ein kleiner Bauernhofkater zu uns..... aber alle Untersuchungen auf irgendwelche Katzenkrankheiten waren negativ! Vor 2 Jahren kam der kleine Moritz aus dem Tierheim zu uns, war im Wald ausgesetzt, wir haben in von Hand gefüttert, er niest aber von Anfang an immer wieder, mal stärker, mal weniger. Warum ich das alles erzähle? Ich habe Panik/Angst, ob diese Tiere vllt. doch irgendetwas mitgebracht haben, viel hier im Forum gelesen, es kann ja nun wirklich alles Mögliche sein, ich schließe auch Lungenwürmer nicht aus, da die Symptome (niesen) immer besser sind, wenn Entwurmung stattgefunden hat (zwischenzeitlich alle 6 Mon.!) Meine Katzen sind KEINE Freigänger, was Hund mitbringt weiß ich natürlich nicht.... TA hat in Hals geschaut, geröntgt.... aber noch keinen Abstrich gemacht. WER HAT EVTL. NOCH EINE AHNUNG UND KANN MIR HELFEN???? BIN DANKBAR für jede Hilfe, denn meine Katze(n) (meine Birma ist unmittelbare Nachfolgerin von Aisha, Aisha starb am 27.02. vor 5 Jahren, Lillifee wurde am 25.02. geboren - und ist nun so krank, kurz nach ihrem Geburtstag) sind meine Seele.....
ach so, zwischenzeitlich hab auch ich Schluckbeschwerden....
 
Zuletzt bearbeitet:

waldi

Registriert seit
18.11.2005
Beiträge
6.702
Gefällt mir
1
Alter
52
Ort
Enzkreis
hm, hört sich nach einem ansteckenden Infekt an. Habe das in den letzten Tagen hier öfter im Forum gelesen, scheint was rumzugehen.

Fleischbrühe ist für den Magen sehr gut, wenn es nur ein Mageninfekt ist, wirkt das Wunder.

Lg
Waldi
 

royalsaba

Registriert seit
07.03.2018
Beiträge
34
Gefällt mir
0
Ort
Umkreis Stgt.
DANKE für den Tipp, morgen geht es mit dem gesamten versammelten "Rudel", 1 Hund Schäferhund-Größe und 4 Katzen zum TA, alle durch checken und auf div. Viren prüfen, habe erneut mit dem TA telefoniert, der mir allerlei Möglichkeiten erklärt hat und mir in Aussicht gestellt hat, ein erneutes Mittel auszuprobieren "ist aber sehr teuer, pro Flasche €25". Konnte mir leider Namen nicht merken..... aber was sind schon €25 für das Leben eines bezaubernden Wesens..... drückt mir bitte die Daumen, dass morgen Klarheit herrscht!
 

waldi

Registriert seit
18.11.2005
Beiträge
6.702
Gefällt mir
1
Alter
52
Ort
Enzkreis
ich denke heute an Dich und Deine Fellbande::bussi
 

royalsaba

Registriert seit
07.03.2018
Beiträge
34
Gefällt mir
0
Ort
Umkreis Stgt.
TA Besuch

Lucy alles bestens (13 Jahre), Moritz alles bestens (2 Jahre), Max vom Bauernhof (6 Jahre) Bindehautentzündung + Schluckbeschwerden, abwarten.

LILLIFEE Blutwerte weiße Blutkörperchen 19Tsd.!, wenig rote Blutkörperchen, Gewicht nur noch 2,9 kg - hängt jetzt bei TA am Tropt NaCL + Traubenzucker, weitere Blutwerte noch nicht da, vorauss. erst morgen, ob FeLV, Fip oder was auch immer alles im Raum steht...... TA hofft auf "nur extremen Infekt", die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Ein Leben ohne Katzen ist möglich aber sinnlos...... wer schrieb das nochmal?
P.S. Natürlich haben meine Katzen IMMER und REGELMÄSSIG A L L E notwendigen Impfungen erhalten, obwohl sie keine Freigänger sind! Denn Hund ist ja schließlich Freigänger und könnte sonstwas einschleppen, also vorsorglich immer alles Notwendige geimpft.......
 
Zuletzt bearbeitet:
Singa

Singa

Registriert seit
18.04.2005
Beiträge
1.214
Gefällt mir
0
Alter
53
Ort
Berlin
Noch so ein Sorgenkind :cry: Das tut mir leid. Deine Panik kann vollends nachvollziehen, würde mir nicht anders gehen. Was ich sagen will, auch ich denke an euch und die Daumen werden feste gehalten.

Mehr kann ich leider nicht beisteuern.
 

royalsaba

Registriert seit
07.03.2018
Beiträge
34
Gefällt mir
0
Ort
Umkreis Stgt.
DANKE!d 33 % Glück, FIV ist es nicht, FelV und FIP liegen noch nicht vor. Wurde den ganzen Tag infusioniert (NaCl + Traubenzucker) und dann jetzt noch Interferon. Zu Hause angekommen gings als erstes an den Fressnapf! Morgen noch einen Tag lang Infusionen, dann sind hoffentlich die restlichen Ergebnisse (NEGATIV) da, drückt uns die Daumen! Dann wäre das hoffentlich nur ein ganz böser Infekt.... melde mich morgen Abend wieder
Habe Bilder hochgeladen, Bild 1 sind Aisha und Lola, meine Sternchen die am Regenbogen warten, Bild 2 sind Max und Lillifee, als Max 1jährig Lillifee "vorgesetzt" bekam, kümmerte er als Kater sich so intensiv um die Kleine, die durfte sogar an ihm nuckeln. Als Lillifee jetzt heut abend nach Haus kam, war er sofort raus aus dem Schrank und begrüßte seine Prinzessin
hoffe, die Bilder werden angezeigt....
 

Anhänge

royalsaba

Registriert seit
07.03.2018
Beiträge
34
Gefällt mir
0
Ort
Umkreis Stgt.
2/3 Glück

Danke fürs Daumendrücken, FelV negativ, FIV negativ, FIP-Titter 1 zu 200, sei erst ab 1 zu 800 FIP, würde auf FCoV hinweisen, für FIP seien jedoch nicht alle Anzeichen vorhanden, erhöhte weiße Blutkörperchen "allein" wären noch kein endgültiges Urteil. Was sie nun hat, dickes ? Sie bekommt nun am Montag wieder Interferon oder Felizeron, bin mir über den Namen nicht mehr sicher.... und sollte das allein nicht genügen, soll noch Cortison gegeben werden.
Kann mich bitte evtl. jdn. über den Titter aufklären? Klar, FIP-Virus bzw. FCoV ist damit nachgewiesen, aber doch deshalb noch nicht erwiesenermaßen zu FIP mutiert, oder?
 
Rosi

Rosi

Registriert seit
23.01.2004
Beiträge
2.339
Gefällt mir
5
Ort
Rheinland-Pfalz
Hallo ::wgelb

Das der Titter positiv ist, bedeutet nur, dass sie schon einmal mit dem Corona Virus in Kontakt gekommen ist. Diesen Virus tragen, wenn ich mich recht erinnere über 80 % der Katzen in sich und er ist harmlos, solange er nicht mutiert, was nur in seltenen Fällen passiert. Dann steigt der Titter an und wie Dir schon gesagt wurde, geht man ab einem Titter von 1:800 davon aus. 1:200 ist völlig in der Norm, keine Sorge. ::knuddel

Alles Gute für Deine Kleine.
 

royalsaba

Registriert seit
07.03.2018
Beiträge
34
Gefällt mir
0
Ort
Umkreis Stgt.
Hallo Rosi,

Du machst mir Hoffnung, so habe ich das eigentlich im Netzt auch gelesen. ABER sie verweigert heute früh schon wieder das Futter, sogar das Diätfutter vom TA. Einzig ein wenig Reconvales hat sie geschleckt, zieht sich total zurück, was ich ihr aber auch gönne.
Nichtsdestotrotz hasse ich diese kurzzeitigen Hoffnungsschimmer! Meine Angst lässt mich nicht los, eben weil sie sich so dermassen zurückzieht und zwar am Futter schnuppert, sich aber nicht dazu aufrafft, auch zu fressen. Trinken sah ich sie heut auch noch nicht. KANN ja sein, dass sie heut nacht genügend zu sich genommen hat, kann.
Werde später versuchen, Hühnchen abzukochen und GANZ klein häkseln.
Es sind ja EIGENTLICH positive Nachrichten, dass die Blutergebnisse bislang nichts wirklich Besorgnis-erregendes zutage gebracht haben, aber WAS IST ES DANN? Bin wirklich verzweifelt, Dank an die Community fürs Zuhören, und vllt. weiß ja doch noch IRGENDJEMAND etwas mehr damit anzufangen und kann mir Tipps geben, was es sein KÖNNTE und vor allem was ich TUN kann.
Sie ist doch meine kleine Fee, meine Seele, die mir nach dem schmerzhaften Abschied von meiner Aisha wieder sooo viel Freude gebracht hat, da kann/darf es nicht sein, dass sie nach nur einmal 5 Jahren mich schon wieder verlassen will......
 
Zuletzt bearbeitet:
Rosi

Rosi

Registriert seit
23.01.2004
Beiträge
2.339
Gefällt mir
5
Ort
Rheinland-Pfalz
Leider besagen die Werte bis jetzt eben nur, dass es keine gefährliche Virusinfektion ist.

Dass sie sich so zurückzieht ist kein gutes Zeichen, da hast Du recht. Irgend etwas ist im Argen, da muss man wahrscheinlich weitere Untersuchungen machen, um der Sache auf den Grund zu gehen. Schlechte Blutwerte können sehr viele Ursachen haben, da macht raten keinen Sinn. Erhöhte weiße Blutkörperchen deuten darauf hin, dass der Körper etwas bekämpft. Mehr beunruhigt mich, dass er mit der Produktion der roten Blutkörperchen nicht nach kommt. Daraus kann man aber nicht erkennen, woher das kommt.

Wie ist Dein TA ausgestattet oder anders gefragt, würde es Sinn machen, sie in einer Tierklinik durchchecken zu lassen? Einen anderen Rat kann ich Dir leider nicht geben, nur die Daumen drücken für Deine Süße.
 

royalsaba

Registriert seit
07.03.2018
Beiträge
34
Gefällt mir
0
Ort
Umkreis Stgt.
Danke Rosi,
das mit der Tierklinik habe ich mir auch schon überlegt.... bis jetzt hat mein TA Blut untersucht (untersuchen lassen), geröntgt, sie tagklinisch betreut mit Tropf (lediglich NaCL), wonach es ihr abends relativ gut ging, vor 14 Tagen bekam sie die Antibiotika, die ja nur kurzzeitig halfen, und jetzt 2x dieses Felozerin (dessen Namen ich nicht weiß, ob es vllt. auch Interferon heißt oder sonstwie, sorry). Da bin ich bislang davon ausgegangen, dass dessen Ausstattung recht gut ist. Was könnte in einer Tierklinik noch gemacht werden? Nächste Tierklinik ist 50 km weg, wobei das logisch kein Thema wäre. Im Moment lass ich sie einfach nur in Ruhe.... vllt. muss sie ja erst einmal den Stress der Tagesabwesenheit der letzten 2 Tage verdauen?
 

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.171
Gefällt mir
0
Ehrlich gesagt, denke ich, eine TK hat viel mehr diagnostische Möglichkeiten.
Halsabstrich, Ultraschall (Milz, lymphatische Organe) u.a. mehr.
Wäre es meine Katze, würde ich in eine TK gehen, am besten dort zu einem internistisch fortgebildeten TA (sieht man öfter auf der homepage).
Es vergeht zu viel Zeit bis zu einer Diagnose und Du solltest nicht länger warten - meine Meinung.
 
Rosi

Rosi

Registriert seit
23.01.2004
Beiträge
2.339
Gefällt mir
5
Ort
Rheinland-Pfalz
Nach der Ausstattung hatte ich gefragt, weil es auch TA Praxen gibt, die zumindest mit einem Ultraschallgerät ausgestattet sind. Röntgen reicht hier meines Erachtens nicht aus.

Ich sehe es genau so wie Edda.
 

royalsaba

Registriert seit
07.03.2018
Beiträge
34
Gefällt mir
0
Ort
Umkreis Stgt.
Nierenstau, Kalkablagerungen in den Organen

sind trotz heftigstem Protest meines Mannes in die TK gefahren, Ultraschall zeigte Nierenstau, starke Kalkablagerungen in allen Organen, geschwollene Lymphknoten. Sie musste in der Klinik bleiben, Niere wird durchgespült, ob es überhaupt hilft, ist fraglich. Hat jedoch alles nichts mit ihren Schluckbeschwerden zu tun.... Kosten stand heute, da WE-Notdienst in Klinik, also doppelter Satz - Erspartes für potentiellen Skiurlaub ist futsch. Mein Mann ist stinksauer, weil er meint, dass es doch eh alles nix mehr hilft. Ich hoffe, und wünsche und möchte alles nur Menschenmögliche getan haben, dass es meiner Maus wieder gut geht. Er meint, sie wird nur gequält und wäre lieber zu Hause in ihrer gewohnten Umgebung. Klar, sie zog sich nach den ganzen Untersuchungen schützend in ihre Transportbox zurück, logisch habe ich das auch so interpretiert "ich will nach Haus" aber sie evtl. hier zuhaus elendig leiden lassen, WENN es doch noch Möglichkeiten gibt......
ach so, ja, meine TAPraxis hat Ultraschall, keine Ahnung, warum die das nicht gemacht haben...
 
Zuletzt bearbeitet:

waldi

Registriert seit
18.11.2005
Beiträge
6.702
Gefällt mir
1
Alter
52
Ort
Enzkreis
wer weiß geschwollene Lymphknoten können doch mit Schluckbeschwerden zu tun haben?
Der Rest ist furchtbar, Nierenstau, was muß die arme Maus Schmerzen haben.
Gequält würde sie wenn sie nicht behandelt würde. Und ja es kann sein daß es nichts nützt, aber Du hast dann wenigstens versucht zu tun was man tun kann...Die Hoffnung stirbt zuletzt:cry:
Und ein Urlaub den man deswegen nicht antreten kann finde ich jetzt nicht wirklich schlimm, das ist alles nachholbar oder ersetzbar. Aber ein Leben eben nicht...
 

royalsaba

Registriert seit
07.03.2018
Beiträge
34
Gefällt mir
0
Ort
Umkreis Stgt.
Liebe Waldi, das seh ich doch ganz genauso! Was nützt mir der Urlaub, wenn mir mein Selchen fehlt, die kann durch KEINEN Urlaub der Welt ersetzt werden. Ich hoffe inständig, dass in der Klinik nun ALLES getan wird, um meine Kleine zu retten. Vermutet wird eine Überfunktion der Nebenschilddrüse, die dann zuviel Calcium produziert, was zu den Ablagerungen in den Organen und der Niere führen kann. Als erstes muss also die Niere durchgespült werden, dann sieht man weiter - so sehr sie mir zu Hause auch fehlt, sie schläft immer bei mir i.d.R. am Kopfende, seit ein zwei Jahren kuschelt sie sich aber auch in meine Ellenbeuge. Wie wunderschön das ist, mit meinem kleinen Katzenkind im Arm einzuschlafen. Wenn sie nachts aufsteht, renn ich hinterher und guck, was los ist..... ob ich heut nacht überhaupt schlafen kann..... und die Kleine sicher auch nicht, aber WENN IHR GEHOLFEN! wird, was will ich dann egoistisch an meine Schlafgewohnheiten denken! 1Tsd€ für ein Tier, wird so mancher sagen - nur, WIR haben doch die Verantwortung für diese kleinen Wesen übernommen und sie haben sich uns voll und ganz anvertraut. Es sind LEBEWESEN, doch keine Plüschtiere..... übrigens hat mein TA ganz und gar nicht sooooo intensiv die Lymphknoten abgetastet, wie nun die TÄin in der TK, und da meine Kleine am Anfang (23.02.) geröteten Rachen hatte, KANN es natürlich sein, dass das Grundübel ein nicht richtig behandelter Infekt ist, der die Lymphknoten anschwellen ließ und sie dadurch nicht mehr fressen konnte..... ist eine Gemeinschaftspraxis mit 3 TA und voll ausgestattet, aber wenn notwendige Untersuchungen nur "kleckerlesweise" durchgeführt werden...... bei der Blutuntersuchung wurden die Schilddrüsenwerte nicht ausgewertet, habe ich nun in der TK erfahren müssen (TK telefonierte mit TA und fragte Werte ab).... letzten Endes bedeutet das wohl, wieder mal TA des Vertrauens suchen.... hoffentlich nicht zu spät, TK ist leider zu weit weg mit fast 50 km.....
 

waldi

Registriert seit
18.11.2005
Beiträge
6.702
Gefällt mir
1
Alter
52
Ort
Enzkreis
ja ein versierter TA ist sehr viel wert, da bin ich froh an meinem, der vor ca. 10 Jahren sich hier niedergelassen hat. Von Anfang an US-Gerät, Röntgengerät haben sie ja wenigstens so ziemlich alle. Kardiologe, hält Vorträge sogar in Amiland, beliest sich viel....Er bemüht sich einfach mehr und hat viel Ahnung, hat mir sogar mal eine Amts-TÄ bestätigt.
Wenn er BB macht, dann so gut wie immer ein geriatrisches inkl. Schilddrüse, das ist für ihn eigentlich Standard.

Und 1000 Euro, da kann ich nur sagen, meine Leila hat mich schon viel viel mehr gekostet in ihren 12 Jahren und mir tut es um keinen Euro leid. Und Leila ist ja nicht meine einzige kranke Katze, ich suche mir ja immer solche Kandidaten aus:roll:

Ich wünsche Deiner Maus so sehr daß sie wieder gesund wird.

LG
Waldi
 

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.171
Gefällt mir
0
Ich bin froh,. dass Du in die TK gefahren bist - wenn ihr geholfen werden kann, dann sicher am ehesten dort, denke ich!
Und Kliniken haben nun mal eine bessere diagnostische Ausrüstung - also hoffen wir ganz fest!
 

royalsaba

Registriert seit
07.03.2018
Beiträge
34
Gefällt mir
0
Ort
Umkreis Stgt.
Waldi und Edda, glaubt mir, eure Antworten sind ein Riesen Trost! Einfach nur, weil da jdn. ist, der einen ganz gut verstehen kann!
Na ja, meine TA-Rg. der Vergangenheit möcht ich nun wirklich nicht zusammenzählen, wir haben seit 34 Jahren Tiere, anfangs Kaninchen, ab bald kam ein kleiner schwarzer Kater - Geburtstagsgeschenk von Schwägerin/Schwager - wie das halt so ist mit Geschenken, bin mit Schäferhunden aufgewachsen, was sollte ich mit Katze! Der Kleine wurde 17 Jahre alt, starb dann an Nierenversagen, hat mich durch meine zwei Risikoschwangerschaften begleitet und mir ständig gezeigt, dass alles in Ordnung ist, hat die ins Haus kommende 5 Wo. alte Leonberger-Schäfermixhündin gezeigt, wo der Hase lang geht und wer der Herr im Haus ist..... es ging bei uns nie ohne Katze und Hund, und wie es halt so ist, Katze wollte ich keine mehr nach Oskars Gang über die Regenbogenbrücke, als aber eine Kollegin meinte, bei ihrem zukünftigen Schwiegerpapa würde eine wilde Katze ihre Kitten ablegen, und dieser würde die Kleinen halt "entsorgen" kam meine Aisha ins Haus, ein Jahr später Lola...... der jüngste Katzenzugang Moritz, jetzt 2Ja. wurde als Kitten im Wald entsorgt, und - möchte dem Tierheim ja nix Böses nachsagen, aber die Vermittlung zu uns, die haben dem Kerlchen wohl keine Überlebenschance gegeben, wir haben ihm stündlich winzigste Hühnerfleichbröckchen ins Schnäbelchen gestopft. ... TA hätte ich vor 3 Jahren schon skeptisch werden sollen, ICH musste ihm sagen, dass mein Kater Max nix mehr frisst, weil er vermutlich -zur Weihnachtszeit- wohl aus dem Blumenstrauß lamettaähnliches Zeugs rausgefressen hat, Röntgenbild hat MEINE Diagnose bestätigt. Er war uns dankbar, weil 14 Tage später kam erneut ein Patient von ihm mit der selben Diagnose.... hätte mich vllt. damals skeptisch machen sollen
allein diese Rg., natürlich prima, vor Weihnachten, wenn dann im Jan. auch noch die ganzen Versicherungen fällig werden.... war über 600€.....um darauf zurück zu kommen, was uns unserer "Fellmonster" (wir lieben solche Monster über alles) schon gekostet haben...
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Seitenanfang Unten