Junge Kater sind sehr verfressen

  • Ersteller des Themas ursa minor
  • Erstellungsdatum

ursa minor

Registriert seit
29.08.2017
Beiträge
2
Gefällt mir
0
Hallo,
ich habe mich schon vor einigen Jahren hier im Forum angemeldet. Nach 8 Jahren ohne Katzen leben jetzt wieder 2 Kater bei uns:
Henry, ein BLH-Mischling, 7 Monate alt, 3,5 Kg schwer,
James eine Hauskatze, Kurzhaar, 6 Monate alt, auch 3,5 Kilo schwer.
Im Forum lese ich immer, dass Katzen im ersten Lebensjahr soviel essen dürfen, wie sie möchten. Das Problem ist aber, sie möchten immer, wenn nichts im Napf ist erobern sie die Küchenanrichte und suchen dort. Der Tierarzt mahnte schon, James solle auf seine Figur aufpassen. Im Moment bekommen sie 780 g hochwertiges Naßfutter in 4 Portionen, natürlich geteilt durch zwei. Minimal Lekkerlies, vielleicht für jeden 8 Stück.
Und trotzdem immer Hunger!
Was kann ich machen? Bin für Tipps dankbar!
Beide Kater sind natürlich kastriert und Wohnungskatzen.

Liebe Grüße
Ursa
 

Simpat

Registriert seit
13.09.2010
Beiträge
5.581
Gefällt mir
0
Alter
54
Hallo herzlich willkommen hier im Forum ::wgelb

Ich habe hier drei BKHs (2 Kater, 1 Kätzin) und die haben als Kitten auch "All-You-Can-Eat" bekommen, das war je nach Fress- und Wachstumsphase 300-800 g Nassfutter pro Kitten am Tag.

3,5 kg hatten meine Kater auch schon mit 6/7 Monaten.

Inzwischen sind sie längst ausgewachsen und wiegen 5-6 kg. Sie bekommen als reine Wohnungskatzen jetzt jede 200 g Nassfutter am Tag also zusammen 600 g, verteilt auf 3 Mahlzeiten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Apropo

Registriert seit
06.03.2017
Beiträge
377
Gefällt mir
0
Also bekommen sie jeder ca. 400g pro Tag. Ich finde das gar nicht zu viel. Natürlich ist jede Katze etwas anders. Sind sie denn wirklich schon so kugelig, dass du dir auch Sorgen machst, oder hat dich nur der TA verunsichert?

Unsere beiden (Kater und Katze) bekommen schon immer ca. 400g. Früher ging nicht mehr, weil wir mit weichem Kot am kämpfen waren und zeitlichen Abstand zwischen die Mahlzeiten bekommen mussten. Aber sie waren auch zufrieden damit und haben bis auf wenige Ausnahmen nie viel nach mehr gebettelt. Unser Frodo dürfte die 3,5 Kilo auch in dem Alter schon gehabt haben.

Inzwischen sind sie 1,5 Jahre alt und erst jetzt habe ich das Gefühl, dass es leicht weniger wird. Im Moment fressen sie ca 350g am Tag und Frodo hält schon seit ca. einem halben Jahr seine 5 Kilo. Hab erst letzte Woche vom TA ein perfektes Gewicht für ihn bestätigt bekommen und bin zufrieden.

Ich wiege die beiden auch regelmäßig spätestens alle 2 Wochen um es im Auge zu behalten.

Hast du vielleicht mal aktuelle Fotos von den Beiden, am besten im Stehen?
 

dagi

Registriert seit
20.01.2004
Beiträge
1.045
Gefällt mir
0
Die sind in der Wachstumsphase - die können auch mehr.

Meine haben als Kitten auch mal zwischen 200 - 800 gr. pro Tag (jeder einzelnd!) verputzt.
Bis auf Klausi, wo der Stoffwechsel "sehr" sparsam ist haben alle wunderbar zur Größe passende Gewichte.
Und jeder bekommt soviel wie er mag (bis auf Klausi) und ich sehe, daß die Menge des Futters nicht unbedingt etwas mit dem Gewicht zu tun hat. Hier hat jeder seinen eigenen Chipnapf - daher kann ich genau sehen wer wieviel futtert.

Wie bei Menschen auch, hat die Veranlagung, die Bewegung und die Qualität des Futters Einfluss.

Bei deinen (Kitten) verändert sich je nach dem was gerade wächst auch noch das Aussehen.
Mal wird in die Länge gewachsen, mal in die Höhe und eben auch mal in die Breite.

Gib ihnen ruhig soviel, bis ein kleiner Rest übrigbleibt.
Dann lernen sie, daß sie immer genug auf Vorrat haben.

Tiere (besonders Kitten) die Hungern mussten haben später größere Probleme ihr Fessverhalten selbst zu regeln.

Besonders Katzen können sehr "angepasst" futtern. Also das, was fehlt wird sortiert und aufgenommen.

Nebenbei kommt jetzt das Frühjahr und viele viele ausgewachsene Katzen fangen jetzt bald an, selber ihre Bikinifigur über Futterstehen lassen zu erreichen. Im/zum Winter wird ein "Wintermantel" angefuttert.

Bei Kitten gilt all-you-can-eat, das regelt sich dann schon von allein später.
Man kann aber durch die Fütterung qualitativ guter Futtermittel verhindern, daß jede Menge "Dickmacher" aufgenommen werden um überhaupt den Energiebedarf zu decken.

Also laß dich nicht verunsichern.
Wenn sie wirklich zuviel auf den Rippen haben kannst du erstmal mit mehr "Sport" anfangen.
 

ursa minor

Registriert seit
29.08.2017
Beiträge
2
Gefällt mir
0
Vielen Dank für eure Tipps! Das hat mich jetzt schon ein bisschen beruhigt.
Ich selber finde ja nicht, dass James zu dick ist. Aber der Tierarzt sagte, das Bäuchlein unterhalb des Körpers sei schon ziemlich mit Fett gefüllt.
Ein Foto im Stehen von James zu machen hab ich gestern erfolglos versucht.
Der kleine Kerl ist aber ständig in Bewegung, ging also leider nicht.
Mit viel Sport ist auch eine gute Idee.

Vielen Dank und liebe Grüße
Gerning
 

Ähnliche Themen

Seitenanfang Unten