Rolligkeit trotz Kastra oder doch Pyometra?!

  • Ersteller des Themas Flitz
  • Erstellungsdatum
Flitz

Flitz

Registriert seit
06.07.2016
Beiträge
46
Gefällt mir
0
Alter
26
Ort
Main Tauberkreis
Hallo ihr Lieben, ::w

ich brauche mal wieder ein paar kluge Worte und die kollektive Intelligenz dieses Forums. ;)

Yolandi hatte im Dezember ja die schwere Notfall-Operation wegen einer akuten Darminvagination. - Gott sei Dank hat sie sich komplett davon erholt und es geht ihr sehr gut!
...bis vor ca. 5 Tagen, da fing das Theater an:
Sie miaute kläglich am Tag und noch schlimmer in der Nacht. Durch spielen ließ sie sich kurzfristig ablenken und wollte auch sonst besonders viel Aufmerksamkeit + Schmusen... aber mit jedem Tag wurde es deutlicher: das ist nicht normal, es sind klare Anzeichen einer Rolligkeit.
Aber: Yolandi ist seit
2014 (da war sie 9 Monate) kastriert.

So, nun ist mir natürlich bekannt, dass sich durch versprengtes Gewebe trotzdem die, zur Rolligkeit benötigten, Hormone bilden können und dass das im Ernstfall zu Problemen führen könnte. Als ich dann auf der Kommode auch noch eine weißliche Spur entdeckt habe, habe ich mich direkt beim Tierarzt angemeldet um das abzuklären, ob es sich gegebenenfalls um eine Pyometra handelt.

Yolandi musste - mal wieder - sediert werden damit man sie überhaupt nur ansatzweise untersuchen konnte... (es geht wirklich nicht anders, sie hat schon durch das Körbchen die Tierärztin angespuckt).
Tatsächlich wurde im Ultraschall eine Veränderung der Gebärmutter festgestellt. Urinprobe war unauffällig und Ausfluss konnte bei der Untersuchung nicht festgestellt werden. Blut wurde auch abgenommen - die Ergebnisse bekomme ich heute Abend.

Mir wurde jetzt gesagt, dass sie erst mal ein Antibiotikum gespritzt haben, welches sie ab Montag in Tablettenform noch weiter bekommen soll und ein Schmerzmittel und dass man das nun beobachten müsse, ob das ausreicht. Wenn nicht müsse man die Gebärmutter ggf. komplett rausnehmen.

So nun zu meiner Überlegung:
Aber findet ihr es nicht auch komisch, dass Yolandi eher Anzeichen einer Rolligkeit gezeigt hat und nicht von einer Entzündung (also nicht fiebrig, apathisch oder appetitlos war) ? Oder glaubt ihr, dass die Entzündung erst durch die Rolligkeit bzw. eben das ggf. vorhandene versprengte Gewebe entstanden ist? Denn eigentlich müsste das ja vorhanden sein, wenn die Katze denn tatsächlich wieder rollig wäre...oder? ::? Und wenn man den Schritt gehen würde die Gebärmutter rauszunehmen und versprengtes Gewebe immer noch vorhanden ist...dann können sich ja auch im Bauchraum oder so Zysten bilden oder?

...ach ich kann meinen Gedankengang nicht so richtig formulieren, dass das Sinn ergibt, aber wisst ihr was ich meine? So hundert Prozent schlüssig wie man da vorgeht bzw. was das Richtige ist, ist das grade nicht für mich. ::?
Habt ihr Ideen oder Erfahrungen? ::l
 

Sabine Wolf

Registriert seit
16.08.2017
Beiträge
25
Gefällt mir
0
Ort
Berlin
Yolandi

Hallo Fee, wie geht es Yolandi denn jetzt? Ich habe keine Antworten im Forum gesehen. Hoffentlich wirkt das Antbiotikum. Ich finde es sehr merkwürdig, daß Yolandi nach so langer Zeit nach der Kastration rollig ist. Alles Gute für Euch. Sabine
 
ChicadelaPalma

ChicadelaPalma

Registriert seit
01.08.2009
Beiträge
4.961
Gefällt mir
3
Ort
Im Garten
Hallo Fee,::wgelb
die Geschichte deiner verstorbenen Katze hatte mich sehr mitgenommen. Bist wohl länger nicht im Forum gewesen?
Ich habe deinen Beitrag einfach übersehen.

Wäre es nicht vernünftig eine Blutuntersuchung zu machen?
Dann kann doch auch der Hormonspiegel gemessen werden.
 
Flitz

Flitz

Registriert seit
06.07.2016
Beiträge
46
Gefällt mir
0
Alter
26
Ort
Main Tauberkreis
Danke für Eure Rückmeldung. ::wgelb

@ChicadelaPalma: Ab und zu bin ich hier schon mal unterwegs ::bg Wie lieb dass Du dich noch an Ninja erinnerst <3 leider haben wir mit Yolandi im vergangenen Jahr mehr oder weniger das Gleiche noch einmal durchgemacht (nur ohne verschlucktes Objekt). - diesmal ist es aber gut gegangen weil wir die Anzeichen direkt richtig gedeutet haben. ::l


Blut wurde bei der Untersuchung genommen. Allerdings wurde weder ein erhöhter Entzündungswert festgestellt (obwohl ja offensichtlich Eiter aus der Gebärmutter kam und dementsprechend eine Entzündung vorlag) und auch keine Hormonelle Veränderung... also sehr merkwürdig. ::?
Das Antibiotikum hat nun auf jeden Fall insoweit gewirkt, dass kein Ausfluss mehr kommt. Allerdings erscheint mir Yolandi von Ihrem Verhalten her immer noch etwas seltsam. Aber wie gesagt eher in Richtung Rolligkeit. ::?

Ich halte die Tage noch mal Rücksprache mit meiner Tierärztin um den weiteren Fortlauf zu besprechen. - ob die Gebärmutter ggf. trotzdem raus muss.
Ihr geht es akut nicht schlecht und solange die Entzündung im Griff ist, ist es ja auch erstmal okay. -aber ich denke auf Dauer ist mir das Risiko zu groß.

Ich hatte nur gehofft, dass jemand von Euch gegebenenfalls auch schon mal Erfahrung mit einer nach Jahren wieder auftretenden Rolligkeit hat, obwohl die Katze kastriert ist... denn die Warscheinlichkeit das dafür verantwortliche Gewebe zu finden ist wohl relativ gering. ::?

Danke auf jeden Fall ::l
 
Minibocki

Minibocki

VIP+
Registriert seit
12.12.2004
Beiträge
5.556
Gefällt mir
1
Alter
49
Ort
Bremen
Danke für Eure Rückmeldung. ::wgelb

@ChicadelaPalma: Ab und zu bin ich hier schon mal unterwegs ::bg Wie lieb dass Du dich noch an Ninja erinnerst <3 leider haben wir mit Yolandi im vergangenen Jahr mehr oder weniger das Gleiche noch einmal durchgemacht (nur ohne verschlucktes Objekt). - diesmal ist es aber gut gegangen weil wir die Anzeichen direkt richtig gedeutet haben. ::l


Blut wurde bei der Untersuchung genommen. Allerdings wurde weder ein erhöhter Entzündungswert festgestellt (obwohl ja offensichtlich Eiter aus der Gebärmutter kam und dementsprechend eine Entzündung vorlag) und auch keine Hormonelle Veränderung... also sehr merkwürdig. ::?
Das Antibiotikum hat nun auf jeden Fall insoweit gewirkt, dass kein Ausfluss mehr kommt. Allerdings erscheint mir Yolandi von Ihrem Verhalten her immer noch etwas seltsam. Aber wie gesagt eher in Richtung Rolligkeit. ::?

Ich halte die Tage noch mal Rücksprache mit meiner Tierärztin um den weiteren Fortlauf zu besprechen. - ob die Gebärmutter ggf. trotzdem raus muss.
Ihr geht es akut nicht schlecht und solange die Entzündung im Griff ist, ist es ja auch erstmal okay. -aber ich denke auf Dauer ist mir das Risiko zu groß.

Ich hatte nur gehofft, dass jemand von Euch gegebenenfalls auch schon mal Erfahrung mit einer nach Jahren wieder auftretenden Rolligkeit hat, obwohl die Katze kastriert ist... denn die Warscheinlichkeit das dafür verantwortliche Gewebe zu finden ist wohl relativ gering. ::?

Danke auf jeden Fall ::l
Amanda hatte auch versprengtes Gewebe irgendwo im Körper. Es konnte nie gefunden werden.

In den ersten Jahren bei mir (da war sie selbst schon 4 Jahre alt) hatte sie eine Hormonspritze bekommen, die meist für ein ganzes Jahr gereicht hat. Irgendwann hat sie die nicht mehr vertragen und mit Knubbeln (ich dachte damals es seien Tumore) reagiert.

Da schon etliche Jahre vergangen waren und Amanda nicht mehr wie eine typisch rollige Katze den ganzen Tag unter den Symptomen zu kämpfen hatte sondern zusammengerechnet keine Stunde auf den Tag verteilt haben wir versucht nichts mehr zu behandeln.

Irgendwann war gar nichts mehr - ich hatte gesagt oh die Wechseljahre :lol:

Ich hoffe, dass ihr bei Yolandi rauskriegt was ihr solche Probleme macht.

Liebe Grüße
Anja
 
Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
666
Gefällt mir
0
Ort
NRW
Wir hatten vor vielen Jahren eine Katze, die mit ca. 3 - 4 Monaten starke Rolligkeitssympthome zeigte.
Unsere damalige TÄ hat sie daher untersucht und sofort entschieden, das sie kastriert werden sollte.
Bei der OP stellte sich dann heraus, das beide Eierstöcke prall voll mit Eiter waren (hat sie uns dann nach der Entnahme gezeigt). Wir bekamen damals gesagt, das es bei unserer Momo keine echte Rolligkeit war, sondern Anzeichen die durch die Vereiterung ausgelöst wurden.

Ob damals auch die Gebärmutter mit entfernt wurde, kann ich nicht mehr sagen. Ich weiß aber noch, das die TÄ damals sagte, das solch eine Rolligkeit entstehen kann, wenn Eiter in den Eierstöcken oder auch in der Gebärmutter vorhanden ist.

Es könnte daher bei euch ja auch sein, das diese Rolligkeitsanzeichen durch den Eiter in der Gebärmutter kommen.

Wie ich es immer wieder gehört und gelesen habe, ist die einzige wirkliche Lösung dabei, das die Gebärmutter auch noch entfernt wird....hier im Forum gibt es auch schon darüber Berichte, z.B. hier: https://www.katzen-links.de/forum/krankheiten-innere/gebaermutter-vereiterung-katze-t150617.html

Alles Gute für eure Katze, damit es schnell besser wird!::wgelb
 
Flitz

Flitz

Registriert seit
06.07.2016
Beiträge
46
Gefällt mir
0
Alter
26
Ort
Main Tauberkreis
::l Danke ihr Lieben und auch danke für den Link! Ich hab ewig gesucht ob es so ein Thema in dem Forum gibt...hatte aber nichts gefunden :oops:

Ich denke auch, die Gebärmutter muss raus um sicher zu gehen dass sich da jetzt und in Zukunft kein Eiter sammelt.
 

Ähnliche Themen

Seitenanfang Unten