Was bin ich?

  • Ersteller des Themas Kralle Fuchs
  • Erstellungsdatum
MinjaundJimmy

MinjaundJimmy

Registriert seit
06.04.2014
Beiträge
1.957
Gefällt mir
0
Alter
40
Ort
Hamburg
Ach so,
dann ist ja alles gut ::wgelb
 
AngiKr

AngiKr

VIP+
Registriert seit
28.10.2008
Beiträge
6.403
Gefällt mir
0
Alter
53
Ich habe verschiedene Rassekatzen (und Hunde) kennen gelernt, als ich- noch sehr jung- als Tierpflegerin in einer Hunde- und Katzenpension gearbeitet habe. Damals lernte ich auch Norwegische Waldkatzen kennen und habe mich sofort verliebt.

Erst Jahre später habe ich mir meinen Traum erfüllt. Mit einem Norwegermix- Kater. Einfach weil ich von der Materie der Zucht und Rassekatzen schlicht keine Ahnung hatte.
Er wird immer mein "erster Norweger" bleiben.

Nach seinem Tod blieb meine Norweger- Liebe und nachdem ich mich intensiver mit Rassekatzen beschäftigt hatte war mir klar, dass ich eine Norwegische Waldkatze wollte. Eine Norwegische Waldkatze, dessen Herkunft nachvollziehbar war. Das war mir wichtig. Das ist mir in der Frage nach Rasse auch noch immer wichtig. Für mich.
Der Stammbaum ist mit dem von Ida in einem Ordner im Schrank. So wie bei den Rassekatzenliebhabern, die ich kenne.

Aber deshalb liebe ich die beiden nicht mehr als Smilla- Halbschwester von Smørre, aber ohne Stammbaum. Oder Kimi, verschnupftes Hauskatzentier, die wir vom Hof mitgenommen haben (mitnehmen durften). Oder Pelle, den ich von der Straße aufgelesen habe.

Aber es war MIR wichtig. Punktum.

Nichtsdestotrotz ist "Rasseraten" ja nicht uninteressant und wenn es einem Fragendem nicht um eine "Aufwertung" seines Tieres geht, macht es einfach auch Spaß zu überlegen, was wohl irgendwann mitgemischt haben könnte.

Nur darum habe ich mich hier beteiligt.
 
cats2love

cats2love

Registriert seit
11.10.2011
Beiträge
1.522
Gefällt mir
1
Nichtsdestotrotz ist "Rasseraten" ja nicht uninteressant und wenn es einem Fragendem nicht um eine "Aufwertung" seines Tieres geht, macht es einfach auch Spaß zu überlegen, was wohl irgendwann mitgemischt haben könnte.
Yupp und so hatte ich diesen Thread auch verstanden Und fände es gut, wenn er so weitergeführt würde.
 
Rosi

Rosi

Registriert seit
23.01.2004
Beiträge
2.324
Gefällt mir
2
Ort
Rheinland-Pfalz
Nichtsdestotrotz ist "Rasseraten" ja nicht uninteressant und wenn es einem Fragendem nicht um eine "Aufwertung" seines Tieres geht, macht es einfach auch Spaß zu überlegen, was wohl irgendwann mitgemischt haben könnte.
Ganz genau, es macht einfach Spaß. Wie sollte man sein Tier denn damit aufwerten, davon abgesehen, dass ich eine Katze habe, weil ich sie wollte oder nicht mehr hergeben wollte (wenn sie zugelaufen ist).

Man lernt nebenbei noch so einiges über Katzenrassen würde ich mal behaupten. Z.B. "Eigenheiten", die bestimmten Rassen zugesprochen werden. Genau werden wir es nie wissen und legen auch keinen Wert darauf, sonst würde man es testen lassen, oder? Es ist einfach nur ein netter Spaß.
 
mortikater

mortikater

VIP+
Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.752
Gefällt mir
2
Ort
Solingen
Ich war erst ganz erschrocken, wie sich der Thread entwickelt hat, sehe aber, dass alle Missverständnisse geklärt sind.

Wahrscheinlich gibt es Menschen, für die eine Rassekatze ein Statussymbol ist, aber in meiner gesamten Forenlaufbahn ist mir eigentlich noch keiner unter gekommen. Entweder sind sie doch nicht so häufig anzutreffen oder sie halten sich nicht in Katzenforen auf.

In meiner ersten Katzengeneration hatte ich Perser, zum einen weil meine Schwester mich drauf gelenkt hatte, zum anderen, weil ich nur reine Wohnungshaltung anbieten konnte und Perser für etwas ruhigere Geschöpfe hielt. Waren sie auch - eine süße Truppe. Mit Tierschutz habe ich mich damals überhaupt noch nicht beschäftigt. Es gab kein Internet, keine Foren. Diese Themen wurden überhaupt erst durch die Katzenhaltung irgendwann relevant.

In der zweiten Generation hatte ich ja eine gemischte Truppe, ich kann beide Seiten sehr gut verstehen. Fasziniert zu sein von einer bestimmten Optik oder Wesenseigenschaften und den Gedanken, Tiere retten zu wollen.

Wenn ich wüsste, es gäbe auf der Welt noch einen roten Maine Coon wie Mika würde ich betteln, stehlen oder borgen, um ihn zu bekommen. Aber er war eben nicht nur eine Rassekatze, sondern eine einzigartige Persönlichkeit. Auf der einen Seite traurig, auf der anderen Seite wunderbar.
 
Tatjana462

Tatjana462

Registriert seit
27.07.2012
Beiträge
5.528
Gefällt mir
0
Ort
über Hamburg bei Quickborn
Ich bin ebenfalls froh, dass nun alles hier wieder ins normale Fahrwasser kommt. Ich habe tatsächlich aus dem Thread etwas gelernt. Es gab die klare Unterscheidung zwischen EHK und EKH. Daraufhin habe ich mir Maya und Thommy mal genauer angesehen, über die Merkmale der beiden Rassen mich belesen, dann in den Impfausweis gesehen - und siehe da, es sind keine EHK, wie ich dachte, sondern ganz typische EKH Fellnasen.

Also vermittelt so ein Thread nicht nur Wissen, sondern - und da schließe ich mich vielen Foris an - natürlich auch Spaß, mal seine Samtpfote genauer betrachten zu lassen. Einen Statussymbol kann ich dabei auch nicht erkennen, denn wir lieben sie doch so, wie sie sind - ganz gleich, welcher Rasse sie angehören.

Deshalb mein Plädiere für "gern weiter hier". ::w::w
 
saurier

saurier

Registriert seit
05.01.2009
Beiträge
2.544
Gefällt mir
0
[...] dann in den Impfausweis gesehen - und siehe da, es sind keine EHK, wie ich dachte, sondern ganz typische EKH Fellnasen. [...]
Es ist ziemlich egal, was im Impfpass steht, denn da kann jeder reinschreiben, was er will (auch blass-lila Einhorn :lol:), ausschlaggebend, ob eine Katze eine EHK oder EKH ist, ist der Stammbaum. Solange die Katze keinen hat, kann sie keine EKH sein :wink:.
 
Tatjana462

Tatjana462

Registriert seit
27.07.2012
Beiträge
5.528
Gefällt mir
0
Ort
über Hamburg bei Quickborn
Es ist ziemlich egal, was im Impfpass steht, denn da kann jeder reinschreiben, was er will (auch blass-lila Einhorn :lol:), ausschlaggebend, ob eine Katze eine EHK oder EKH ist, ist der Stammbaum. Solange die Katze keinen hat, kann sie keine EKH sein :wink:.
Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie:

proxy.php?image=https%3A%2F%2Fwww.katzen-forum.net%2Fimages%2Ficons%2Ficon1.gif&hash=50cf052098d6011e7ab5578d1044153b
Europäisch Kurzhaar - EKH
Die Europäisch Kurzhaar (bei der WCF Keltisch Kurzhaar genannt) ist eine Katzenrasse. Die Europäisch Kurzhaar wird - im Gegensatz zu anderen Rassekatzen (die ja auch zu den Hauskatzen zählen) - nicht planmäßig gezüchtet, da sie ohnehin unsere häufigste Hauskatze ist. Ihre Urahnen sind ganz gewöhnliche Haus- und Dorfkatzen.

Erst 1982 wurde die europäische Hauskatze als eigenständige Rasse anerkannt, diese Rasse heißt Europäisch Kurzhaar, gemeint ist unsere gängige Hauskatze.

Die Entwicklung der Europäisch Kurzhaar, also unserer gängigsten Hauskatze, wird hauptsächlich auf die Falbkatze, eine afrikanische Katze, zurückgeführt. Die Falbkatze zeigt bei Körperbau, Schädel, Zahnstellung auffallende Ähnlichkeiten zu unserer Hauskatze auf. Die Europäische Wildkatze ist kaum mit unsere Hauskatze verwandt, Verpaarungen sind möglich, kommen auch vor, haben aber praktisch keinen Einfluß auf die Besonderheiten der Europäisch Kurzhaar.

Der Körper der europäisch Kurzhaar ist kräftig, gedrungen und muskulös; die Brust breit, fast massiv. Die Beine sind lang und muskulös. Der Kopf ist groß, mit kurzer gerader Nase, die Augen sind groß und rund. Die Ohren sind weit auseinander gesetzt und relativ klein. Das Fell ist dicht, der Schwanz ist kräftig und spitz zulaufend.

Die Katzen dieser Rasse gelten als intelligent, anhänglich und liebevoll. Es sind lebhafte Tiere, die sich im Freien am wohlsten fühlen, ein Garten ist für sie ideal.

Angesichts der Tatsache, dass fast alle Europäische Kurzhaarkatzen unkontrolliert (also nicht in kontrollierten Zuchten) geboren werden, wundert es nicht, dass die Katze unterschiedliche Gen-Kombinationen aufweist. Der Erhaltung des Standards der Europäischen Kurzhaaar stehen unkontrollierten Verpaarungen zwar entgegen, aber die ständigen Gen-Kombinationen zeigen doch einen bestimmten Phänotyp, der sich durchsetzt. Die Europäisch Kurzhaar ohne Stammbaum bezeichnet man als Hauskatze. Über ihre Abstammung liegt kein Nachweis vor.

Im Stammbaum vieler reinrassiger Katzen lassen sich Hauskatzen nachweisen, bei Kartäusern, Orientalisch Kurzhaar und Persern.

Beschreibung

Körper: mittelgroß, kräftig

Kopf: groß; das Gesicht rund, jedoch etwas länger als breit; Stirn und Schädel leicht gerundet; Nase mittellang;

Kinn: kräftig

Augen: mittlere Größe, weit auseinander, gut geöffnet und rund, Farbe harmoniert mit Fellfarbe

Ohren: mittelgroß, breit am Ansatz, leicht aufrechtstehend und an den Spitzen leicht gerundet

Schwanz: Der Schwanz mittlere Länge

Fell: kurz und dicht, glänzend. Alle "natürlichen" Farben, mit und ohne weiß, sind zugelassen: Z.B. getigert, schwarz, weiß, rot, schildpatt, Silver Tabby, Smoke.

Fellfarben, die aus einer Rassenkreuzung stammen, sind nicht erlaubt. Die Farben Chocolate oder Point sind z.B. nicht erlaubt.

Das hatte ich unter anderem gefunden. Ein Merkmal fehlt hier noch, die schwarzen Pfoten, womit ich die Laufballen meine.

Alles nicht von mir, sondern angelesen und kopiert....::w::w Also selbst das Thema ist offenbar spannend...
 
Zuletzt bearbeitet:
saurier

saurier

Registriert seit
05.01.2009
Beiträge
2.544
Gefällt mir
0
Da bei Wikipedia jeder alles schreiben kann, was er will, führt dazu, dass dort eben auch mitunter falsche Informationen stehen (soweit mir das zumindest bekannt ist). Denn was da bei dir steht, widerspricht sich ja mehrfach :lol::lol::lol:.

EDIT: Welches Wikipedia du auch verwendet hast, bei MIR steht anderes:

[...] Die Europäisch Kurzhaar (bei der WCF Keltisch Kurzhaar, bei der FIFé Europäer genannt) ist eine Katzenrasse. Die Europäisch Kurzhaar wird – im Gegensatz zu anderen Rassekatzen (die auch zu den Hauskatzen zählen) – nur von wenigen Züchtern planmäßig gezüchtet. Ihre Urahnen sind ganz gewöhnliche Haus- und Dorfkatzen. Die Anerkennung der Europäisch Kurzhaar als eigenständige Rasse erfolgte erst 1982.[1][...]
Und DAS stimmt dann auch wieder...

Weiter geht es mit:

[...] Die Entwicklung der Europäisch Kurzhaar wird hauptsächlich auf die Falbkatze, eine afrikanische Katze, zurückgeführt. Die Falbkatze weist bei Körperbau, Schädel und Zahnstellung auffallende Ähnlichkeiten zur Hauskatze auf.[2] Die Europäische Wildkatze ist kaum mit der Hauskatze verwandt, Verpaarungen sind möglich, kommen auch vor, haben aber praktisch keinen Einfluss auf die Besonderheiten der Europäisch Kurzhaar.

Der Körper der Europäisch Kurzhaar ist kräftig, muskulös und nicht gedrungen wie bei der Perserkatze oder der Britisch Kurzhaar. Die Brust ist breit, fast massiv. Die Beine sind von mittlerer Länge und muskulös und enden in runden Pfoten. Der Kopf ist groß, mit mittellanger, leicht konkaver Nase, die Augen rund und leicht schräg gestellt. Die Ohren sind weit auseinandergesetzt, mittelgroß und stehen fast aufrecht. Breite und Höhe der Ohren sind etwa gleich groß. Ohrpinsel können vorhanden sein. Das Fell ist dicht, der Schwanz ist kräftig und verjüngt sich zum Schwanzende hin, das leicht gerundet ist. Die Katzen dieser Rasse gelten als intelligent, anhänglich und liebevoll. Es sind lebhafte Tiere, die sich im Freien am wohlsten fühlen.[3] [...]
Quelle

Mehr steht da in der Beschreibung dann nicht mehr. Und so ist es - meinen Informationen nach - auch korrekt.

EDIT/Ende

Schau mal hier, das ist der Rassestandard der EKH auch EUR genannt:

http://www1.fifeweb.org/dnld/std/EUR.pdf

Wie jede andere Rassekatze, muss sie gezüchtet sein und einen von einem Verein ausgestellten Stammbaum haben, um eine Rassekatze zu sein.

[...] Europäisch Kurzhaar

Die Europäisch Kurzhaar (bei der WCF Keltisch Kurzhaar, bei der FIFé Europäer genannt) ist eine Katzenrasse. Die Europäisch Kurzhaar wird – im Gegensatz zu anderen Rassekatzen (die auch zu den Hauskatzen zählen) – nur von wenigen Züchtern planmäßig gezüchtet. Ihre Urahnen sind ganz gewöhnliche Haus- und Dorfkatzen. Die Anerkennung der Europäisch Kurzhaar als eigenständige Rasse erfolgte erst 1982.
Die Entwicklung der Europäisch Kurzhaar wird hauptsächlich auf die Falbkatze, eine afrikanische Katze, zurückgeführt. Die Falbkatze weist bei Körperbau, Schädel und Zahnstellung auffallende Ähnlichkeiten zur Hauskatze auf. [...]
Quelle

[...] Die Europäisch Kurzhaar ist auch als Europäer, Keltisch Kurzhaar und Bondkatt, was auf Schwedisch Farmkatze bedeutet, bekannt. Noch immer wird sie oft mit der Europäischen Hauskatze gleichgesetzt. Dies ist jedoch nicht richtig, da sie, wie oben beschrieben, eine eigene anerkannte Rasse ist. Wohingegen es sich bei der Europäischen Hauskatze um eine systematische Arteneinteilung handelt. [...]
Quelle

Anders als die Europäische Hauskatze, wird die Europäisch Kurzhaar (EKH) gezielt gezüchtet. Der Unterschied zu der Europäischen Hauskatze liegt in der Reinrassigkeit. Die Europäische Hauskatze, die man auf Bauernhöfen antrifft, ist ein Mix, der aus verschiedensten Katzen der örtlichen Katzenpopulationen entstanden ist und demnach auch im Aussehen stark variieren kann.
Quelle


Weitere (soweit mir bekannt) korrekte Informationen findet man hier:

http://revvet.de/katzen/europaeisch-kurzhaar-ekh

https://www.tierklinik.de/tier-abc/katze/die-europaeisch-kurzhaar-katze

http://katzen.bazoom.com/de/forum/zucht/23-hauskatze-ist-keine-europaisch-kurzhaar-

http://rassekatze.eu/?page=kurzhaarrassen/europaeisch-kurzhaar/

http://www.sinthari.de/infos/EKH.html

[...] Angesichts der Tatsache, dass fast alle Europäische Kurzhaarkatzen unkontrolliert (also nicht in kontrollierten Zuchten) geboren werden, wundert es nicht, dass die Katze unterschiedliche Gen-Kombinationen aufweist. [...]
widerspricht ja nun dem
[...] Die Europäisch Kurzhaar ohne Stammbaum bezeichnet man als Hauskatze. Über ihre Abstammung liegt kein Nachweis vor. [...]
 
Zuletzt bearbeitet:
AngiKr

AngiKr

VIP+
Registriert seit
28.10.2008
Beiträge
6.403
Gefällt mir
0
Alter
53
Wahrscheinlich stehts bei den Wiki- Einträgen (hab gerade keine Lust zu lesen :lol: ), aber: Die Zucht der Europäischen Kurzhaar (EKH) ist noch jung. Früher wurden alle Haus- und Wald- und Wiesenkatzen EKH genannt.
Dass diese inzwischen als Rasse gezielt gezüchtet werden ist vielen Tierärzten einfach gar nicht bekannt. Und so bleibt einfach das EKH in den Impfpässen, auch wenn Europäisch Kurzhaar eine Zuchtrasse ist, deren Namen inzwischen (glaube ich jedenfalls) geschützt ist. Somit müssten halt alls Hauskatzen Europäisch Hauskatzen (EHK) sein. Aber das weiß eben nicht jeder und so bleibt der "althergebrachte" gängige Begriff der EKH.
 
saurier

saurier

Registriert seit
05.01.2009
Beiträge
2.544
Gefällt mir
0
Und weil es eben inzwischen "falsch" ist, sollte man gerade in einem Katzenforum darüber korrekt informieren :wink: - genauso wie z.B. bei den Begriffen Kastration/Sterilisation. Nur weil man das "früher" bei Katzen "eben so genannt hat", ist es einfach faktisch falsch, dass man "Kater kastriert und Katzen sterilisiert".
 
AngiKr

AngiKr

VIP+
Registriert seit
28.10.2008
Beiträge
6.403
Gefällt mir
0
Alter
53
Und weil es eben inzwischen "falsch" ist, sollte man gerade in einem Katzenforum darüber korrekt informieren :wink: - genauso wie z.B. bei den Begriffen Kastration/Sterilisation. Nur weil man das "früher" bei Katzen "eben so genannt hat", ist es einfach faktisch falsch, dass man "Kater kastriert und Katzen sterilisiert".
Naja... das wurde früher defninitiv so gemacht. Auch wenn es heute oft falsch benannt wird. ::bg
 
saurier

saurier

Registriert seit
05.01.2009
Beiträge
2.544
Gefällt mir
0
Ich weiß, dass man Katzen (und Kater) sterilisieren kann (wird bei einigen männl. Wildfängen, die man danach wieder rauslässt sogar z.T. heute noch gemacht, weil sich die Jungs dann "potent" verhalten, ohne es zu sein), aber dass man Katzen sterilisiert, ist nun wirklich schon eine ganze Weile her. :wink: Zum Glück für die Katzen!
 
Tatjana462

Tatjana462

Registriert seit
27.07.2012
Beiträge
5.528
Gefällt mir
0
Ort
über Hamburg bei Quickborn
Also ich habe mich mit Rassekatzen sonst nicht beschäftigt, weil es für mich nie wichtig war. Allerdings bin ich bei meinen Recherchen in Hinsicht EKH und EHK auch über eine Passage bei "Geliebte Katze" gestoßen.

Siehe http://geliebte-katze.de/information/katzenrassen/katzenrassen-a-bis-z/europaeisch-kurzhaar

Da steht u.a.: "Man kann auch eine typvolle Hauskatze als Europäisch Kurzhaar anerkennen lassen, wenn sie dem Standard entspricht."

Von einem Stammbaum ist in diesem Zusammenhang nicht die Rede. Allerdings müssen die typischen Merkmale der EKH vorhanden sein und man muss diese offiziell anerkennen lassen.

Aber ich habe auch gelesen, dass erst 1982 die europäische Hauskatze als eigenständige Rasse anerkannt wurde. Allerdings gäbe es in Deutschland nur wenige Züchter, da viele Katzenliebhaber keinen Sinn darin sehen, das Geld für eine Rassekatze auszugeben, die der Hauskatze so ähnlich ist.

Damit verabschiede ich mich auch von dem Thema EKH und EHK. ::w

Das bedeutet aber nicht, dass ich viele Rassekatzen wie "Nebelungen", die "Norwegische Wakdkatze" u.v.a. mehr nicht wunderschön finde.

Wir hatten als erste Katze einen Persermix mir normaler Nase. Sie war eine Handaufzucht und ich wurde angesprochen, ob ich sie nicht übernehmen könnte, weil ich im Tierheim oftmals mit aushalf und wir eben auch ideale Bedingungen dafür bieten konnten. Was war das für eine wunderschöne Fellnase - besonders als sie klein war. Sie sah einer grauen Nebelung sehr ähnlich. Deshalb wurde ich auf diese Rasse aufmerksam. Leider habe ich nur einige Bilder im Alter kurz vor ihrem Tod.

Aber wie gesagt, wir lieben unsere Tiere wie sie sind - und nur wenige Tierhalter würden wohl die langjährige Fellnase gegen eine andere tauschen wollen. ::w
 
saurier

saurier

Registriert seit
05.01.2009
Beiträge
2.544
Gefällt mir
0
Also ich habe mich mit Rassekatzen sonst nicht beschäftigt, weil es für mich nie wichtig war. Allerdings bin ich bei meinen Recherchen in Hinsicht EKH und EHK auch über eine Passage bei "Geliebte Katze" gestoßen.

Siehe http://geliebte-katze.de/information/katzenrassen/katzenrassen-a-bis-z/europaeisch-kurzhaar

Da steht u.a.: "Man kann auch eine typvolle Hauskatze als Europäisch Kurzhaar anerkennen lassen, wenn sie dem Standard entspricht." [...]
Das war mal so (war auch früher z.B. bei den MCO der Fall, bis die Zuchtbücher geschlossen wurden), ob das noch aktuell ist, weiß ich nicht.

[...] Von einem Stammbaum ist in diesem Zusammenhang nicht die Rede. [...]
Da wird dann vermutlich ein RIEX-Stammbaum, also einer ohne jegliche Vorfahren, ausgestellt. Das bedeutet aber nicht automatisch, dass man mit dem Tier züchten kann oder darf.

[...] Allerdings müssen die typischen Merkmale der EKH vorhanden sein und man muss diese offiziell anerkennen lassen. [...]
Und das machen - wenn - auch nur recht wenige Vereine, soweit mir das bekannt ist. Gerade weil das eben ein bisschen - naja - komisch ist. Aber gerade bei Rassen, die z.B. (fast) ausgestorben sind, macht das schon einen gewissen Sinn zur Erhaltung (ich meine, mich zu erinnern, dass das bei der German Rex z.B. der Fall war).

[...] Aber ich habe auch gelesen, dass erst 1982 die europäische Hauskatze als eigenständige Rasse anerkannt wurde. Allerdings gäbe es in Deutschland nur wenige Züchter, da viele Katzenliebhaber keinen Sinn darin sehen, das Geld für eine Rassekatze auszugeben, die der Hauskatze so ähnlich ist. [...]
Das hast du vermutlich in meinem Post gelesen, als du den Thread gelesen hast :wink:.

[...] Selbstverständlich werden Rassekatzen wie EKH (Europäisch Kurzhaar) gezüchtet (wo soll denn sonst der Stammbaum herkommen?). Nicht (mehr) in Deutschland, weil die Menschen hier nicht bereit sind, für diese "Art" Katzen das Geld bei einem Züchter zu bezahlen, aber z.B. in den skandinavischen Ländern gibt es einige Catterys. [...]
[...] Damit verabschiede ich mich auch von dem Thema EKH und EHK. ::w [...]
Ich wüsste gerne noch die Quelle deines Zitats - wärst du so lieb, mir den Link noch mal einzustellen, danke.

[...] Das bedeutet aber nicht, dass ich viele Rassekatzen wie "Nebelungen", die "Norwegische Wakdkatze" u.v.a. mehr nicht wunderschön finde. [...]
Warum sollte es das auch bedeuten ::??

[...] Aber wie gesagt, wir lieben unsere Tiere wie sie sind - und nur wenige Tierhalter würden wohl die langjährige Fellnase gegen eine andere tauschen wollen. ::w
Ich schätze, die Tiere, die gerade neu in die Familie gekommen sind, auch nicht :wink:.
 
Zuletzt bearbeitet:
mortikater

mortikater

VIP+
Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.752
Gefällt mir
2
Ort
Solingen
Wahrscheinlich stehts bei den Wiki- Einträgen (hab gerade keine Lust zu lesen :lol: ), aber: Die Zucht der Europäischen Kurzhaar (EKH) ist noch jung. Früher wurden alle Haus- und Wald- und Wiesenkatzen EKH genannt.
Dass diese inzwischen als Rasse gezielt gezüchtet werden ist vielen Tierärzten einfach gar nicht bekannt. Und so bleibt einfach das EKH in den Impfpässen, auch wenn Europäisch Kurzhaar eine Zuchtrasse ist, deren Namen inzwischen (glaube ich jedenfalls) geschützt ist. Somit müssten halt alls Hauskatzen Europäisch Hauskatzen (EHK) sein. Aber das weiß eben nicht jeder und so bleibt der "althergebrachte" gängige Begriff der EKH.
Ach danke, Angi! Jetzt weiß ich, dass ich nicht komplett dämlich bin, sondern nur die neueste Entwicklung verpasst habe. Das passiert mir öfter. :lol:

Wenn ich Trump wäre, würde ich es enfach als alternative Fakten bezeichnen, aber das geht ja nun mal in so einem politisch korrekten Forum gar nicht.::e
 
saurier

saurier

Registriert seit
05.01.2009
Beiträge
2.544
Gefällt mir
0
Rosi

Rosi

Registriert seit
23.01.2004
Beiträge
2.324
Gefällt mir
2
Ort
Rheinland-Pfalz
Laut Impfpass sind meine beiden auch EKH. Ich weiß noch, dass ich mich damals gewundert habe als ich ihn mir nach unserer ersten Impfung genauer anschaute, weil ich wusste, dass es eine Rassekatze mit dieser Bezeichnung gibt.

Manche Dinge - erst einmal eingefahren - ändern sich nie. Selbst bei Leuten (TÄ), bei denen man denken würde, dass zumindest die jüngere Generation auf einem neueren Stand ist. :roll:
 
AngiKr

AngiKr

VIP+
Registriert seit
28.10.2008
Beiträge
6.403
Gefällt mir
0
Alter
53
Ein Impfpass ist ja auch kein Stammbaum. ::bg
Und ein Tierarzt nicht zwangsläufig ein Rassekatzenexperte. Und der trägt nunmal die "Art" ein.
Kommt man mit einer langhaarigen Mixkatze, wird da vermutlich Perser oder Maine Coon drin stehen. Einfach, weil es die bekanntesten langhaar- Vertreter sind. Vielleicht noch mit dem Zusatz "Mix", aber auch nicht immer.
 
Seitenanfang Unten