Kater kann kaum noch laufen und frisst nicht

  • Ersteller des Themas 1993ninchen
  • Erstellungsdatum

1993ninchen

Registriert seit
29.09.2017
Beiträge
6
Gefällt mir
0
Hallo ihr Lieben! Ich bin ganz neu in diesem Forum, also habt bitte Nachsicht mit mir.

Wir haben Anfang November zwei wunderbare, viermonatige russisch blau Kitten (Mädchen und Junge) von einer seriösen Züchterin geholt. Beide sollen keine genetischen Defekte oder Erbkrankheiten haben und sind gegen Katzenschnupfen, Calicivirus, Katzenseuche, Chlamydien und Tollwut geimpft sowie entwurmt. Beide Katzen leben als reine Hauskatzen bei uns und haben keinen Kontakt zu anderen Katzen gehabt.

Leider macht unser Kater und ganz schlimme Sorgen. Kaum eine Woche nachdem wir ihn geholt haben, fingen seine Augen an zu Tränen und seine Nase leicht an zu laufen. Der Tierarzt sagte, dass es
vermutlich nur vom Zahnwachstum kommt (nahm jedoch keinerlei Untersuchung vor). Als seine Nase immer stärker zuklebte und er anfing, regelmäßig Rotz zu niesen, gingen wir erneut zum Tierarzt. Wieder schickte er uns genervt weg, weil der Kater offensichtlich gesund sei und vermutete eine leichte Erkältung. Wir ließen den Kater noch vor Weihnachten kastrieren (ja, vermutlich waren wir etwas früh dran, er war zu dem Zeitpunkt 5 Monate alt (Kastration also am 11.12.2017, aber der Tierarzt versicherte uns, dass es okay ist).

Allerdings ist er jetzt seit Weihnachten sichtbar angeschlagen gewesen. Er wollte nicht mehr spielen, lag viel rum, fraß weniger und hatte Fieber.
Dieses mal sind wir also zu einem anderen Tierarzt. Dieser untersuchte sein Zahnfleisch, das sehr entzündet war und gab uns Ampitab (ein Antibiotikum) sowie eine Ergänzungsfuttermittel, das wir ihm einflößen sollten.

Damit ging der Schnupfen und das Niesen mittlerweile komplett weg. Allerdings frisst der Kater garnicht mehr, er liegt nur noch apathisch rum. Er hat seit gestern auch angefangen an dem Fensterscharnier aus Metall, dem Fensterrahmen aus Holz und der Wand zu lecken. Wir "zwangsernähren" ihn mit einer Spritze. Gestern konnte ich ihm immerhin ein paar Leckerlis unterjubeln. Außerdem kann er nicht mehr laufen, seine Hinterbeine bleiben immer komisch abgewinkelt, er kann sie nicht mehr strecken, er fällt andauernd überall runter und er kommt auch nirgends mehr rauf (außer auf unsere Couch). Er hat sichtbare Schmerzen in den Beinen.

Heute waren wir nochmal beim Tierarzt, der hat Blut abgenommen und untersucht dieses jetzt weitere Infektionskrankheiten, wie FIP.

Ich habe wahnsinnig Angst, dass mein kleiner Junge tatsächlich sowas schlimmes hat, vor allem weil seine Schwester komplett beschwerdefrei und putzmunter ist.

Deswegen wollte ich, solange wir auf die Testergebnisse warten, mal hier nachfragen, ob vielleicht jemand einen ähnlichen Fall mit so einer jungen Hauskatze erlebt hat. Ich werde wirklich wahnsinnig vor Sorge.

PS: Die Züchterin sagt übrigens, dass alle ihre Katzen gesund sind.
 

Simpat

Registriert seit
13.09.2010
Beiträge
5.581
Gefällt mir
0
Alter
54
Die Kastration war keinesfalls zu früh, bei einem gemischt geschlechtlichen Kittenpaar sollte man mit 4 spätestens 5 Monaten kastrieren, auch Frühkastration (12/13 Wochen) ist bei Katzen kein Problem.

Bei dem Blutbild sollte bei Verdacht auf Fip auf jeden Fall auch eine Elektrophorese gemacht werden, damit man den genauen A/G-Quotienten ermitteln kann, da gibt es für Fip typische Verschiebungen bei den Eiweißen und Globulinen.

Ich drück euch die Daumen, dass es kein Fip ist und euer Katerchen nur einen Infekt hat.
 

Apropo

Registriert seit
06.03.2017
Beiträge
377
Gefällt mir
0
Dass er an irgendwas leckt könnte auf Mangelerscheinungen hindeuten. Aber welcher genau kann ich leider auch nicht sagen, dafür hab ich auch nicht genug Ahnung. Vielleicht weiß es jemand anders hier. FIP typisch ist das mit dem Lecken und den Beinen allerdings nicht. Was sagen denn die anderen gängigen Blutwerte?
 
Zuletzt bearbeitet:

Vampi

Registriert seit
23.11.2017
Beiträge
33
Gefällt mir
0
Ort
Franken
Hm, google mal "Limping kitten Syndrom". Nachdem die Katze ja deutliche Schnupfen-Symptome gezeigt hat, wäre das Calicivirus etwas das man als Ursache in Betracht ziehen könnte. Die Beschwerden können wohl auch nach einer Katzenschnupfenimpfung auftreten. Das die Katze nicht betroffen ist kann daran liegen, dass die Impfung bei ihr besser/anders gewirkt hat oder sie einfach ein besseres Immunsystem hat.

Und gerade habe ich noch gelesen, dass Chlamydien wohl auch für humpeln sorgen können.

ich drücke dir die Daumen, dass ihr dem Katerchen schnell helfen könnt.
 
Zuletzt bearbeitet:
mortikater

mortikater

VIP+
Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.752
Gefällt mir
2
Ort
Solingen
Beim Lecken an Holz/Metall muss ich spontan an eine Anämie denken, passt auch zur Schwäche. Deshalb sind die Blutwerte sehr wichtig.
 
Brummi

Brummi

Registriert seit
12.08.2012
Beiträge
2.979
Gefällt mir
4
Ort
Hohenloher Ländle
Rosi hatte anfangs bei uns auch den Calicivierus,
eines Morgens konnte sie auch nicht mehr richtig laufen, ihre Hinterbeine waren richtig steif.

Ich hoffe mal für deinen Kleinen, es ist nur das.

Ich drücke euch die Daumen.
 

1993ninchen

Registriert seit
29.09.2017
Beiträge
6
Gefällt mir
0
Ungeduldiges Warten...

Hallo ihr lieben,

wir warten leider immer noch auf die Testergebnisse des Bluttests.

Ein kurzes Update zu dem Kater:
Er frisst wieder einigermaßen selbstständig. Das Fieber ist glücklicherweise auch weg.

Allerdings hat sich die Situation mit den Hinterbeinen verschlechtert: Er eiert extrem rum, fällt oft um und auch von Sachen runter. Wir waren deswegen nochmal mit ihm am Freitag beim Arzt. Der vermutet eine Wachstumsstörung und hat uns Metacam mitgegeben und empfohlen, Calcium zuzufüttern.

Ich versuche euch, hier ein Video zu verlinken, in dem man sieht, wie er läuft (falls es nicht geht, dann tut es mir Leid). Habt ihr noch Vorschläge? ::?

https://www.youtube.com/watch?v=F4o2akTxsrE

Morgen bekommen wir die Blutergebnisse bezüglich FIP, usw. Danach werde ich vermutlich in eine Tierklinik fahren und ihn röntgen lassen!? Der Tierarzt, bei dem wir aktuell sind, findet Röntgen unnötig, er sagt, da ist eine Entzündung drinnen, weil der Kater keinen Druckschmerz in den Beinen hat.

Danke für eure Hilfe ::wgelb
 
Rosi

Rosi

Registriert seit
23.01.2004
Beiträge
2.326
Gefällt mir
2
Ort
Rheinland-Pfalz
Hier sind auch die Daumen gedrückt, dass nichts schlimmes beim Bluttest raus kommt.

Ich würde dann auch in eine TK fahren. Beim Video habe ich den Eindruck, dass er links mit dem Bein wegsackt und dadurch insgesamt einknickt. Da ist auf jeden Fall eine Röntgenaufnahme angesagt, um zu klären, ob da noch etwas anderes ist. Ich habe nach dem Anschauen eigentlich nicht das Empfinden, dass er einfach nur schwach auf den Beinen ist. Die Erklärung, weshalb röntgen unnötig ist, finde ich nicht gerade überzeugend. :roll:
 
Tatjana462

Tatjana462

Registriert seit
27.07.2012
Beiträge
5.533
Gefällt mir
0
Ort
über Hamburg bei Quickborn
Ich würde dann auch in eine TK fahren. Beim Video habe ich den Eindruck, dass er links mit dem Bein wegsackt und dadurch insgesamt einknickt. Da ist auf jeden Fall eine Röntgenaufnahme angesagt, um zu klären, ob da noch etwas anderes ist. Ich habe nach dem Anschauen eigentlich nicht das Empfinden, dass er einfach nur schwach auf den Beinen ist. Die Erklärung, weshalb röntgen unnötig ist, finde ich nicht gerade überzeugend. :roll:
Hier möchte ich mich Rosis Meinung vollends anschließen. Ich würde ebenfalls in eine TK fahren und röntgen lassen. Es muss ja alles in Betracht gezogen werden.
 

1993ninchen

Registriert seit
29.09.2017
Beiträge
6
Gefällt mir
0
Wir haben endlich die Blutergebnisse

Vielen Dank für eure ganzen Antworten.

Zuallererst: Wir haben heute endlich die Ergebnisse des Bluttests bekommen. Zuerst die schlechte Nachricht:
Der FIP Titer ist bei 1:800, allerdings ist der Albumin-Globulin-Quotient größer als 0,6. Die drei Seiten des Befunds hänge ich euch hier an.

Könnt ihr mir bitte helfen, zu verstehen, was das ganze bedeutet? Der Tierarzt wollte/konnte mit keine Diagnose geben. Er sagt, der Kater hat das Coronavirus in sich, allerdings eher kein FIP(?). Stimmt das? Was bedeutet das für mich? Das Virus ist aktuell inaktiv oder? Wie wahrscheinlich ist es, dass es ausbricht?

Außerdem haben wir für morgen um 16 Uhr einen Termin bei der Tierklinik zum Röntgen der Beine und Hüfte (und aufgrund der Blutwerte dann wohl auch gleich Thorax).

Was muss ich sonst noch morgen für die TK beachten? Fehlen noch bestimmte Blutwerte? Muss auch noch gleich Ultraschall gemacht werden?

Danke für eure Hilfe ::l
 

Anhänge

Flosi

Flosi

Registriert seit
26.11.2017
Beiträge
1.058
Gefällt mir
4
Ort
NRW
Ich kann dir zwar leider nicht weiter helfen aber ich drücke ganz feste die Daumen, dass ihm schnell geholfen wird.

Von einer Bekanntendie Katze hatte auch beim Laufen solche Probleme sie hatte etwas am Nervensystem ich glaube einen Virus ihr konnte in der Klinik geholfen werden ;-)
 
mortikater

mortikater

VIP+
Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.752
Gefällt mir
2
Ort
Solingen
Der FIP-Titer hat gar nichts zu sagen. 80- 90 % aller Katzen sind Träger von Coronaviren. Coronaviren sind nichts Schlimmes, nur wenn das Virus mutiert, entsteht FIP. Der A/G-Quotient über 6 ist ein weiteres Indiz, dass das nicht das Problem ist.

Die Wahrscheinlichkeit, dass FIP ausbricht ist also höchst unwahrscheinlich.

Ich drücke Euch die Daumen, dass die eigentliche Ursache gefunden wird.
 

1993ninchen

Registriert seit
29.09.2017
Beiträge
6
Gefällt mir
0
MRT als letzte Option

Hallo ihr lieben,

leider habe ich keine guten Neuigkeiten. :-(

Wir haben heute 300€ beim Tierarzt gelassen und alles komplett durchchecken lassen, inkl. Blutbild und röntgen.

Dabei war alles i.O., die Thrombozyten waren jedoch erneut zu niedrig (wie auch schon beim ersten Blutbild).

Deshalb bleibt das MRT als letzte Option. Der Arzt vermutet eine trockene FIP (wegen Titer und zu niedrigen Thrombozyten) mit kleinen Knötchen oder eine Zyste/Tumor am Rückenmark oder Gehirn.

Wir haben also einen Termin für ein MRT am Donnerstag. Das kostet nochmal ab 700€.

Habt ihr noch irgendwelche Ideen? Organisch und das Skelett/Bandscheiben sind alles in Ordnung. Leukozyten auch okay.

Ich kann den Armen doch nicht einfach sterben lassen, ohne das MRT machen zu lassen, oder? Er läuft jeden Tag schlechter und kann kaum noch den Hintern vom Boden heben. :-(
 
Flosi

Flosi

Registriert seit
26.11.2017
Beiträge
1.058
Gefällt mir
4
Ort
NRW
Hallo ninchen,

das sind wirklich keine guten Nachrichten :cry:

Ich glaube ich würde auch alles versuchen auch das MRT das sollte ja dann Klarheit bringen.

Ich drücke euch ganz feste die Daumen dass es nur eine Zyste ist die beseitigt werden kann.
 

1993ninchen

Registriert seit
29.09.2017
Beiträge
6
Gefällt mir
0
MRT Termin

Ich habe übrigens grade nochmal den Befund genau angeschaut.

Der A/G Wert ist jetzt auch unter 6 gefallen, zusammen mit einer Hyperproteinämie und Hyperalbuminämie. Alles Zeichen für FIP.

Trotzdem könnte ich es mir nicht verzeihen, nicht zum MRT zu gehen. Er ist verschmusteste Kater der Welt (auch jetzt noch).
Am liebsten sitzt er den ganzen Tag auf meiner Schulter.

Ich bin den ganzen Tag schon am Weinen.
 

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.171
Gefällt mir
0
Wenn MRT Klarheit bringen kann, würde ich keinen Moment zögern, es machen zu lassen, da hast Du absolut Recht!
Ich drücke die Daumen mit aller Macht!
 
mortikater

mortikater

VIP+
Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.752
Gefällt mir
2
Ort
Solingen
Die trockene FIP ist auch noch schwerer zu diagnostizieren als die feuchte. Aber immer noch werden Tiere frühzeitig wegen FIP eingeschläfert, weil die Diagnose so schwer zu treffen ist.

http://www.petsnature.de/infoseiten...eiten/fip-8211-feline-infektioese-peritonitis

Es tut mir wahnsinnig leid.:cry: Es gibt nichts Schlimmeres, als ein junges Tier so krank zu sehen. Ich würde auch das MRT machen lassen, man darf einfach nichts unversucht lassen.
 

1993ninchen

Registriert seit
29.09.2017
Beiträge
6
Gefällt mir
0
Schlechte Nachrichten...

Hallo ihr lieben,

wir mussten heute leider unseren geliebten, erst 6 Monate alten Kater Kronos gehen lassen. Wir sind unfassbar traurig.

Am Donnerstag waren wir bei einem Neurologen, bei dem eigentlich das MRT angesagt war, um eine Zyste oder Tumor abzuklären. Nachdem er unseren kleinen tapferen Bub gesehen hat (der mittlerweile nicht mehr laufen konnte), wollte er zuerst Liquor entnehmen und dieses untersuchen.
Dabei hat sich der FIP-Verdacht weiter verdichtet. Es war eine starke Entzündung erkennbar, die eben auch das Gehirn und das Rückenmark angegriffen hat. Auch bei der Untersuchung konnten nur Anzeichen für ein Virus gefunden werden (Anzahl und Verteilung der Leukozyten, Makrophagen usw. unterscheiden sich anscheinend nach Art des Erregers sehr). Die Erreger wiesen eine typische FIP (Corona-Virus)-Verteilung auf.

Wir wollten das ganze trotzdem nochmal abklären und schickten das ganze zu einem PCR Test, dessen Ergebnisse wir abwarten wollten (bis Montag). Dabei kann bestimmt werden, ob das Coronavirus in dem Liquor, also Hirn/Rückenmarksflüssigkeit vorliegt (natürlich gibt es auch hier einen verschwindend geringen Anteil falsch-positiver und falsch-negativer Ergebnisse).

Doch leider konnten wir nicht mehr bis Montag warten. Unser Kater wurde zunehmends schwächer und magerte bis auf die Knochen ab (obwohl er ja ab und zu fraß). Er konnte nicht mehr laufen und die Lähmung schritt weiter fort. Wir mussten ihn überall hin tragen, freiwillig verließ er die Couch garnicht mehr. Wenn man bedenkt, dass er zwar schon etwas länger wackelig läuft, aber am Montag und Dienstag noch auf Regale gesprungen ist, war das eine rasante Verschlechterung.

Wir gingen also gestern Abend noch einmal zum Tierarzt. In Absprache mit ihm beschlossen wir, ihn heute zu erlösen. Und nachdem sein Zustand nicht besser wurde, mussten wir ihn heute Vormittag dann gehen lassen. :-(

Ich hoffe, seine Schwester, die wir von der gleichen Züchterin haben, übersteht die nächsten Wochen. Aktuell macht sie aber einen recht entspannten Eindruck.
 
Tatjana462

Tatjana462

Registriert seit
27.07.2012
Beiträge
5.533
Gefällt mir
0
Ort
über Hamburg bei Quickborn
Was für ein traurige Nachricht!!

Es tut mir unendlich leid, dass Eurem jungen Katerchen Kronos nicht mehr geholfen werden konnte.

Für die kommende Zeit wünsche ich Euch viel Kraft, um über diesen Verlust hinwegzukommen.

Ihr habt alles getan, was möglich war. Mehr ging nicht.

proxy.php?image=https%3A%2F%2Fwww.katzen-links.de%2Fcache.php%3Fimg%3Dhttp%253A%252F%252Fup.picr.de%252F31515609tf.jpg&hash=2a598bb20b879dee596e27cb63745abe


Liebes kleines Katerchen Kronos, komm gut über die Regenbogenbrücke.

Dort geht es Dir wieder gut und Du kannst springen und rennen wie früher.

:rose::rose::rose: R.I.P. kleiner Mann :rose::rose::rose:
 
Tina2014

Tina2014

Registriert seit
14.05.2014
Beiträge
5.886
Gefällt mir
1
Oh nein, wie schrecklich, er war ja noch soooo jung :cry::cry::cry:. Das ist einfach nur grausam:cry::cry::cry:, ich weine mit Euch:cry::cry:

Unser Danny wurde wegen FIP nur 10 Monate alt, es ist so eine furchtbar gemeine Krankheit.

Ich bin in Gedanken bei Euch ::knuddel
 

Ähnliche Themen

Seitenanfang Unten