Es tut weh

  • Ersteller des Themas Ijan
  • Erstellungsdatum

Ijan

Registriert seit
14.12.2017
Beiträge
17
Gefällt mir
0
Hallo liebe Gemeinschaft,
ich bin ganz neu hier und hoffe, vielleicht etwas wertvolles mitnehmen zu können. Zuerst erzähle ich mal meine Geschichte, damit man sich ein Bild machen kann:
Meine beiden flauschigen Mitbewohner sind nun 11 und 12 Jahre alt, reine Stubenkater mit (natürlich gesichertem) Balkon und einer menschlichen Streichelmaschine, die ihnen keinen Wunsch abschlagen kann.

Im Frühjahr bemerkte ich, dass mein 12jähriger Ikarus mehrmals klare Flüssigkeit erbricht und Gewicht verliert. Natürlich habe ich ihn sofort eingepackt und bin mit ihm zum Tierarzt. Der wiederrum hat Ikarus eine Aszites diagnostiziert. Durch alleiniges Abtasten des Bauchraums wohlgemerkt. Ich war schon völlig fertig, bin erstmal nach Hause, habe drei Stunden geheult und dann nochmal da angerufen, ob er wirklich sicher ist, dass es Wasser im Bauch ist. "Ja, bin ich."

Weil ich das
nicht so stehen lassen wollte, hab ich Ika wieder eingepackt und bin zu einem anderen Tierarzt gefahren. Zweite Meinung kann nie schaden und eine so schlimme Diagnose durch Abtasten kam mir irgendwie spanisch vor. Diese Tierärztin hat dann auch sofort diagnostische Verfahren angewandt, Blut abgenommen, Ika geröntgt. Auf dem Röntgenbild konnte man dann sehen, dass er absolut kein Wasser im Bauch hat (ja... Ich bin natürlich bei dieser Tierärztin geblieben). Bei einem Ultraschall wurde dann festgestellt, dass eine seiner Nieren nephrotisiert. Ergebnis: Chronische Nierenerkrankung.

Ika wurde eingestellt auf SUC. Ich habe mich totgelesen im Internet, habe einen Heulkrampf nach dem anderen durchlitten, habe mich schlau gemacht über die besten Nierendiäten, mir sämtliche Informationen über Kreatininwert und Phosphate angeeignet, alles, was man tun kann als Katzenbutler, habe ich getan. Da Ika sehr schlecht frisst und von sämtlichen Nierendiäten höchstens einzelne Bröckchen zu sich nimmt und ansonsten nur das Gelee ableckt, hat meine Tierärztin mir Ipakitine mitgegeben. Hiermit mampft er zwar etwas mehr als bei den Nierendiäten (die ich wirklich monatelang versucht habe, in ihn reinzubekommen - jetzt bekommt er Miamor feine Filets mit Ipakitine und Lachsöl für seine trockene Haut), aber sein Gewicht wird immer weniger.

Er hat mal gute und mal schlechte Tage. Schmerzen hat er keine, aber er ist furchtbar abgemagert. Ich muss ihm täglich mit einer Spritze Wasser ins Mäulchen geben, was er auch anstandslos über sich ergehen lässt, weil er sehr schnell dehydiert. Spielen möchte er noch, schmusen ebenfalls. Meckern, wenn ihm was nicht passt, tut er auch noch und er benimmt sich nicht apathisch oder krank. Aber er ist nur noch Haut und Knochen und es tut mir weh, meinen kleinen Herzenskater, meinen Schmusemann so zu sehen.

Im August habe ich meine Tierärztin zaghaft gefragt, wieviel Zeit uns noch gemeinsam bleiben wird. Sie schätzte ein halbes Jahr. Jetzt ist Dezember und meine Hoffnung, dass er eine von den Katzen sein kann, die mit ihrer CNI noch Jahre leben, stirbt von Tag zu Tag mehr.

Ich wünschte mir einfach so sehr etwas, womit ich ihm helfen kann. Etwas, damit er wieder mehr frisst, etwas an Gewicht zulegt. Etwas, das ich tun kann, damit es ihm gut geht. Es hilft ihm schließlich auch nicht, wenn ich hier sitze und er meine Traurigkeit spürt.

Gibt es vielleicht irgendwas, was ihr mir raten könnt? Ich bin für alles dankbar.
 

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.171
Gefällt mir
0
Hallo und herlich willkommen!
Bitte stell doch mal seine Laborwerte hier ein (inclusive der Referenzwerte), zumindest die letzten, die gemacht wurden, damit man sich ein Bild von seinem Zustand machen kann.
Bekommt er außer Ipakitine noch irgend etwaas, z.B. SUC oder Semintra?
Ist sein Blutdruck gemessen worden, sein Urin untersucht?
 

Ijan

Registriert seit
14.12.2017
Beiträge
17
Gefällt mir
0
Hallo,
die Laborwerte habe ich gar nicht hier, die liegen bei meiner TÄ. Ich müsste mal genau nachfragen. Beim letzten mal (Anfang November) sagte sie, dass seine Kreatininwerte sich nur leicht erhöht haben seit August, aber es nicht katastrophal ist. Natürlich kann man sich anhand dessen nun auch kein Bild machen.

Einmal hatte er in der Zwischenzeit Verstopfung und musste einen kleinen Einlauf bekommen. Aber das haben wir seither gut im Griff.

SUC bekommt er, seit wir wissen, dass es eine CNI ist. Er bekommt zweimal die Woche je von allen Komponenten eine halbe Ampulle. Die gebe ich ihm mit einer Spritze ins Mäulchen. Die TÄ sagte, wenn sich sein Zustand verschlechtert, muss die Dosis neu angeglichen werden.

Ich kann auf jeden Fall mal anrufen und nach den Werten fragen. Ich nehme an, ich habe sie nicht mitbekommen, weil sie die Werte in ihrer Praxis ausliest und kein externes Labor hinzugezogen wird und ich daher keinen Brief mit Befund bekomme. Aber wenn ich genau frage, bekomme ich sie sicherlich.
 

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.171
Gefällt mir
0
Du solltest Dir die Werte schriftlich geben lassen, auch wenn sie im eigenen Labor gemacht wurden, sollten Referenzwerte dabei stehen. Solche Sachen sollte man sich schriftlich geben lassen, um immer wieder selbst vergleichen zu können. Nicht telefonisch!
 
Tatjana462

Tatjana462

Registriert seit
27.07.2012
Beiträge
5.528
Gefällt mir
0
Ort
über Hamburg bei Quickborn
Hallo und "Herzlich Willkommen" hier im NKF, auch wenn Dich schwere Sorgen plagen.

Aber romulus hat recht, ohne Blutwerte können wir keinerlei Aussage machen über den Schweregrad der Erkrankung. Hol Dir doch einfach diese bei der TÄ ab, sie können sie kopieren. Dann stell sie bitte hier ein - wie gesagt, mit den Referenzwerten. Vielleicht stimmt ja auch etwas anderes dazu nicht?

Auf alle Fälle wünsche ich Euch einen Weihnachtsmonat ohne Zwischenfälle! ::l::l
 

Ijan

Registriert seit
14.12.2017
Beiträge
17
Gefällt mir
0
Dankeschön. Es freut mich, dass ich Willkommen geheissen werde.
Ich werde mir die Unterlagen besorgen und dann die Werte posten. Ich muss unbedingt wissen, wie ich Ika helfen kann. Der kleine Mann ist ein Goldschatz und es macht mich fertig, so ohnmächtig zu sein.
 
mortikater

mortikater

VIP+
Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.752
Gefällt mir
2
Ort
Solingen
Hast Du nähere Zahlen über den Gewichtsverlust? Ausgangsgewicht und heute?

Ein gewisser Gewichtsverlust ist einfach nicht zu verhindern, aber so schnell dürfte es nicht gehen.

Es ist schlecht, dass er so wenig trinkt. Manche Katzen haben einen guten Instinkt und trinken viel mehr als früher, das hilft den Nieren. Vielleicht wäre Deine Katze eine, die von subkutanen Infusionen profitieren könnte - falls sie so nett ist und mitspielt. Man kann das gut zu Hause machen.

Aber wie alle anderen würde ich Dich bitten, Dir doch die Werte zu besorgen. Es macht einen Riesenunterschied, ob eine Katze einen Kreatininwert von 2.5 hat oder von 5.0.

Was auch wichtig wäre, wäre ein Urintest, um festzustellen, ob eine Proteinurie vorliegt. Die treibt die Progression voran. Da kann man aber mit einem Mittel wie Semintra gegensteuern.

Diese Schnelltests in der Praxis halte ich nicht für optimal. Sie können sehr nützlich sein, um mal eben schnell festzustellen, ob der Kreatinwert sich dramatisch verschlechtert hat, aber in der Regel sind es deutlich weniger Parameter als bei einem externen Labor und meistens sind sie auch noch teurer.
 

Ijan

Registriert seit
14.12.2017
Beiträge
17
Gefällt mir
0
Er war schon immer ein eher schlankerer kleiner Mann. Hat etwa 4-5 Kilo gewogen und ist jetzt bei etwa 2 Kilo. Es ist vom Sommer bis jetzt so geworden - ob das schnell ist, weiss ich gar nicht. Seine Flanken sind jedenfalls sehr eingefallen :(
Er trinkt schon des Öfteren, ich hab ihm mehrere Wassernäpfe quer in der Wohnung aufgestellt, auch auf erhöhten Plätzen - zusätzlich zum Trinkbrunnen. Er geht regelmäßig dran, aber er trinkt eben nicht genug um der Dehydrierung vorzubeugen.

Infusionen wird er, so wie ich ihn kenne, nie über sich ergehen lassen. Beim Tierarzt ist er immer sehr vorbildlich und lässt alles über sich ergehen, aber hier zuhause weiss er genau, was er nicht will. Es ist überhaupt schon ein Wunder, dass er sich das Wasser in den Mund eingeben lässt, aber er lässt es machen.

Auch Futter biete ich ihm an verschiedenen Orten an. Auch auf dem Kratzbaum. Nur ist es ihm wohl egal, wo es steht - er nimmt immer nur die selbe Menge auf. Leckerchen möchte er immer haben, gebe ich ihm aber nicht. Es ist sehr schade, dass es keine Leckerli für Nierenkatzen gibt, wo er die doch so gern mag.
 
vilma

vilma

VIP+
Registriert seit
19.06.2006
Beiträge
16.801
Gefällt mir
0
Ort
Nordharz
Natürlich kannst du ihm Leckerlis geben. Es gibt welche für Nierenpatienten, aber in Maßen darf er auch seine Lieblingssnacks haben. Was mag er denn besonders?

Du darfst nicht vergessen, es geht in erster Linie um Lebensqualität, nicht um Lebensverlängerung um jeden Preis. Wenn er nicht ausreichend frisst, hat er der Krankheit nichts entgegenzusetzen, deshalb gilt im Zweifelsfall, DASS er frisst, egal was!

Ansonsten achtest du weiter auf strikte Phosphatreduktion über sein "Hauptfutter". Suche ihm unbedingt ein Futter, das ihm gut schmeckt, und füge immer das Ipakitine hinzu. Wenn er damit nicht so gut klar kommt, kannst du auch einen anderen Phosphatbinder nehmen, schau mal hier:

http://www.felinecrf.info/phosphatbinder.htm#types
 
Lady N

Lady N

Registriert seit
21.05.2013
Beiträge
90
Gefällt mir
0
Hallo und Willkommen, auch wenn es ein trauriger Anlass ist.
Ich gebe auch Leckerlies und zwar die die er am liebsten mag. Im Zweifel ist es wichtiger dass er frisst, hat meine TA gesagt. Was auch gut funktioniert: die Leckerlies mit dem nassen Finger befeuchten und dann in Phosphatbinder „tunken“. Auch wenn Tofu nicht optimal ist, frisst er sehr gern RC Select … und das regt auch den Appetit an. Funktioniert leider auch bei meiner gesunden Miez! J In zwischen bekommt er auch Semintra, was er sehr gut verträgt. Ich habe bisher aber das Glück, dass er konstant 3,8kg wiegt und keine Symptome hat. Ich drücke Euch die Daumen!
 

Ijan

Registriert seit
14.12.2017
Beiträge
17
Gefällt mir
0
Hallo ihr Lieben,
ich war eine Zeit weg, mir ging es derart schlimm (krankheitstechnisch), habe einen Krankenhausbesuch hinter mir und jetzt bin ich wieder da. Die Nierenwerte hab ich auch mitgebracht von Ika.

Harnstoff: 68,468 (?)
Referenzwert: 34 - 77

Kreatininwert: 237
Referenzwert: 70 - 211

Wurde zuletzt untersucht und festgestellt letzte Woche.

Ika ist heute ganz schlecht zurecht. Heute Mittag hat er noch gespielt und geschnurrt wie ein Weltmeister, obwohl er natürlich wirklich nur noch Haut und Knochen ist. Er hat bis dato aber immer etwas gefressen und auch Leckerli gewollt. Seit heute Nachmittag ist aufeinmal alles anders und das kenne ich von ihm überhaupt nicht. Er hat sich gegen 16 Uhr hingelegt in seinen Karton mit Kissen vor der Heizung und die ganze Zeit geschlafen.

Zum Abendessen, das er wie gewohnt zur selben Zeit bekommt, hab ich ihn aufgeweckt, aber er wollte nichts essen. Zum ersten mal hat er nichtmal Notiz vom Napf genommen. Also hab ich es mit einem Leckerli probiert und das wollte er auch nicht. Dabei liebt er Leckerli so sehr. Er macht einen sehr schlechten Eindruck. Getrunken hat er eben, aber Durchfall hat er jetzt auch zum ersten mal in seinem Leben.

Er schnurrt nicht, wenn er aus dem Karton draussen ist, hängt er in Kauerstellung über dem Wassernapf und nimmt ab und zu einen Schluck. Jetzt ist er wieder im Karton.

Ich bin so aufgelöst. Wie kann das alles sein, wo seine Werte doch seit Sommer eigentlich ziemlich stabil sind? Was ist denn nur passiert? Was fehlt ihm denn? Ich sitze hier und heule, weil ich nicht weiss, wie ich ihm helfen kann.

Er hat heute morgen seine Dosis SUC bekommen und ebenfalls ein Medikament gegen Übelkeit, das er jeden Morgen bekommt. Ich habe also nichts anders gemacht, als sonst. Ich bin so furchtbar verzweifelt und hilflos. :cry:
 
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
11.394
Gefällt mir
0
Alter
55
Ort
NRW
Das klingt nicht gut. Du musst zum Tierarzt. So kann es nicht bleiben. Wenn er sich nur noch quält musst Du rine Entscheidung treffen. Diese Krankheit ist echt sch.....
Irgendwann kippt es.
 

Ijan

Registriert seit
14.12.2017
Beiträge
17
Gefällt mir
0
Morgen früh um 8 Uhr bin ich beim Tierarzt!
Ich war jetzt bei meiner Nachbarin, die auch Katzen hat und habe mir von ihr Futter ausgeborgt. Das nimmt Ika an! Auch, wenn es Rewe-McDonalds-Futter ist und nicht Catz Finefood, welches er seit geraumer Zeit kriegt. Hauptsache, er nimmt überhaupt irgendwas zu sich. Aber da er das jetzt angenommen hat und aufeinmal wieder aufmerksam scheint und nicht mehr so tranig, denke ich, ich beobachte das jetzt noch bis morgen früh, bis der Arzt aufmacht und dann gehe ich mit ihm hin. Sollte er wieder lethargisch werden über Nacht (ich bleibe wach bis morgen!), geht es zum Notdienst.
 

Ijan

Registriert seit
14.12.2017
Beiträge
17
Gefällt mir
0
Das würde ich niemals tun. Wenn er mir signalisiert, dass es nicht mehr geht, dann werde ich diesen letzten Weg mit ihm gehen. Auch, wenn das bedeutet, dass ich die Entscheidung treffen muss. :cry:
 

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.171
Gefällt mir
0
Die Nierenwerte sehen nicht sooo schlecht aus, sie erklären zumindest nicht sein aktuell schlechtes Befinden.
Der Creatininwert liegt bei 2,6 mg/dl (wir rechnen das hier meist um aus Gewohnheit) und die Referenz geht bis 2,3. Harnstoff ist sogar vollkommen in der Referenz, also gar nicht erhöht.
Er ist also höchstens im Stadium II der CNI und kann damit noch lange stabil bleiben! Wie kommst Du auf die Idee, sein Ende sei nahe?
Zumindest erklären diese Werte nicht den aktuellen Zustand, da liegt etwas anderes vor.
Könnte es sein, dass ihm das CatsFinefood zum Halse raushängt (sorry) ?
Meine fressen das überhaupt nicht gerne und Katzen verweigern ungeliebtes Futter schon mal, wie man sieht, hat ihm das Rewe Futter ja geschmeckt!
Vll. hat er einen leichten Infekt? Kannst Du Fieber messen?
Und bitte denk nicht gleich an das Ende, dazu besteht aufgrund seiner Nierenwerte keinerlei Anlass!
Lass morgen den TA draufschauen, der kann Dir mehr dazu sagen!
 

Ijan

Registriert seit
14.12.2017
Beiträge
17
Gefällt mir
0
Ich danke dir, Romulus. Du machst mir Hoffnung und bringst ein wenig Sonnenschein in mein Wohnzimmer.

Ich hatte etwas völlig vergessen in der ganzen Panik.
Meine Nachbarin hat meinen beiden Süßen heute eine Futterkugel samt Leckerlis geschenkt. Diese Leckerlis hatten wir noch nie, aber ich hab sie mit Butter bestrichen, mit Ipakitine gepudert, in die Kugel reingetan und Ika hat auch ordentlich zugelangt. Er fand die Kugel so toll. Kurze Zeit später begann dann sein Zustand. Vielleicht hat er diese Leckerlis gar nicht vertragen?

Eben habe ich ihm seine gewohnten Leckerli nochmal angeboten und die hat er auch wieder verputzt. Jetzt liegt er wieder im Karton.

Ich glaube, ich bin einfach völlig... ja, aufgelöst, weil ich solche Angst um den kleinen Mann hab. Er ist mein Herzenskater, mein kleiner, sanfter, süßer Schmusepopel. Und dass er wirklich das Futter nichtmal angeschaut hat und sein Leckerli nicht wollte, war einfach absolut neu. Das kannte ich von ihm vorher nicht. Und der Durchfall auch, denn den hatte er wirklich noch nie in seinem Leben.

Es ist... ich glaube, ich habe Angst, nicht genug da zu sein. Oder den Zeitpunkt, diesen letzten Weg, den ich versprochen habe, mit ihm zu gehen, zu verpassen und mein Versprechen nicht halten zu können. Nachdem ich auf Tanyas Seite über CNI gelesen hab, hat mich das alles so verunsichert - dass im Grunde alles und nichts Anzeichen sein könnten, wann es zu Ende geht. Dass man es merkt, oder auch nicht. Dass auch bei niedrigen Nierenwerten innerhalb kürzester Zeit alles total den Bach runtergehen kann. Nun habe ich bei jedem Pups gleich die schlimmsten Befürchtungen.

Natürlich beglucke ich ihn nicht, auch wenn ich ihn liebe. Ich lasse ihn immer machen, was er gerade möchte. Er ist eben ein Kater und er darf und soll auch voll und ganz Kater sein. Ich käme nie auf die Idee, ihn zu vermenschlichen. Aber er ist nunmal mein bester Freund.

Weisst du... Ich habe Ika bekommen, da war er noch ganz klein. Eine wilde Katzenmutter hatte ihre Kinder verloren. Sie kam nicht zurück, man weiss nicht, was mit ihr passiert ist. Der Tierschutz hat die Kleinen in dann mitgenommen. Und so landete der kleine Mann bei mir. Das ist beinahe 13 Jahre her. In diesen 13 Jahren habe ich meinen Hund über die Regenbogenbrücke begleitet, meine Eltern ebenfalls und meine Oma. Ika hat alles mit mir durchgestanden. Und jetzt ist er selber so krank.

Man sollte meinen, ich habe mittlerweile Übung im "gehen lassen". Aber ich glaube, daran gewöhnt man sich nie und üben kann man es auch nicht.

Ich bin hier. Ich bin wach. Und ich passe auf.
 

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.171
Gefällt mir
0
Aber bitte bitte, mach Dich von dem Gedanken frei, dass er am Lebensende angekommen ist, das stimmt nicht!
Ich kann das natürlich nur in Bezug auf seine Nieren sagen, die sind nicht total kaputt, er hat CNI im Stadium II nach den eingestellten Werten und es ist noch ein weiter Weg hin bis zum Nierenversagen, wenn es denn überhaupt eintritt. Er kann mit diesen Werten in diesem Stadium lange stabil bleiben, wenn Du für die erforderliche Phosphatreduktion sorgst, was Du ja auch tust.
Bitte vergälle Dir und dem Katerchen nicht das Leben mit Deiner übergroßen Angst.

Schau mal, hier ist die Einteilung der CNI-Stadien, da kannst Du sehen, dass noch ein langer Weg vor Euch liegt!
Tabelle anklicken zum Vergrößern!

 
ChicadelaPalma

ChicadelaPalma

Registriert seit
01.08.2009
Beiträge
4.951
Gefällt mir
0
Ort
Im Garten
Guten Morgen ::wgelb, wie sieht es aus?

Wie geht es dir und Ika?
 
Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
CNI 5

Ähnliche Themen

Seitenanfang Unten