Der kleine Leopold

  • Ersteller des Themas Muffin6
  • Erstellungsdatum
Muffin6

Muffin6

Registriert seit
29.05.2016
Beiträge
299
Gefällt mir
0
Seit einigen Wochen füttere ich im Nachbarort eine recht große Streunerfamilie. Die älteren Tiere liegen dort tagsüber direkt auf einem Fußabtreter vor einem Haus direkt an der Straße. Deshalb dachte ich auch viele Jahre, dass die Katzen dort hingehören. Als ich dort eine sehr kranke, alte Katze sitzen sah, habe ich bei dem Haus geklingelt. Dabei stellte sich heraus, dass die Katzen schon vor vielen Jahren dort zurückgelassen wurden. Die jetzigen Hauseigentümer dulden die Katzen, aber sonst sind sie eiskalt. Es wird weder gefüttert, noch wollten sie die alte, kranke Katze
wenigstens ins Tierheim bringen. Ich habe sie dann von der Amtstierarztin abholen lassen. Der Plan war nun, dass ich die Katzen alle einfange und ins Tierheim bringe. Jedes Jahr gibt es da neue Babys, die nicht selten überfahren werden.

Da die Katzen aber teilweise wild sind, werden sie im Tierheim nicht aufgenommen.
Nun werde ich sie nach und nach einfangen und übers Tierheim kastrieren lassen. Dann muss ich sie leider da wieder rauslassen.

Während die alten Tiere bereits dickes Winterfell haben, habe ich mir große Sorgen um einen kleinen, halbwüchsigen Kater gemacht. Sehr abgemagert. Er wird auf 6 Monate geschätzt.Ich konnte ihn einfach nicht dort lassen. Leopold ließ sich problemlos mit einer Katzenfalle einfangen. Anschließend war ich mit ihm zur Erstversorgung in einer Tierklinik. Auf den ersten Blick war alles in Ordnung. Er wurde entfloht, entwurmt und geimpft.
Dann kam allerdings fürchterlicher Durchfall und hohes Fieber. Es pladderte unkontrolliert aus ihm heraus.Trotz Fiebersenker ging es ihm so schlecht, dass er für 24 Stunden an den Tropf musste. Leopold fing richtig an zu hecheln, so schlecht ging es ihm. Ich dachte schon, dass er es nicht schaffen würde. FIP war im Gespräch...
Aber der kleine Kämpfer hat sich wieder berappelt. Nun ist er schon seit 10 Tagen bei uns. Noch sitzt er bei uns in Quarantäne, da er immer noch breiigen Kot hat. Außerdem hat er ein leichtes Schwimmersyndrom und die Beinchen rutschen öfter noch mal weg.
Ich könnte ein paar Daumen gebrauchen, dass er sich gut in unsere Gruppe einfügt. Denn obwohl er noch sehr angeschlagen ist, kann er schon ganz schön frech sein ::bg
Dabei ist er natürlich ganz bezaubernd süß::l
 

Anhänge

sopran

sopran

Registriert seit
22.07.2010
Beiträge
3.226
Gefällt mir
0
Was für eine süße Nase ... fällt ja voll in mein Beuteschema ::bg

Die Daumen sind gedrückt, dass er sich bei euch mit den anderen aklimatisiert und eingewöhnt. Was für ein Glück für ihn (und die anderen), dass du dich engagierst!
 
Saabiene

Saabiene

Registriert seit
30.08.2008
Beiträge
1.396
Gefällt mir
0
Ort
Hinterland Alicante, Spanien
Für mich ist es einfach immer wieder unvorstellbar, hungrige Katzen nicht zu füttern und nicht kastrieren zu lassen.

Das Katerchen hat sich schon in dein Herz geschlichen. Er packt es und wird zu einem tollen Kater heranwachsen.

Danke, dass du ihm geholfen hast. ::knuddel
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Muffin6

Muffin6

Registriert seit
29.05.2016
Beiträge
299
Gefällt mir
0
Ehrlich gesagt, ich fühle mich schrecklich. Ich rege mich nämlich schon seit Jahren darüber auf, dass die Katzen dort sichtlich nicht kastriert sind. Der jährliche Nachwuchs war an dem roten Fellmixen immer gut zu erkennen. Außerdem sind sie sehr sozial untereinander und liegen meist zu zweit oder dritt dort. Die alte Katze lag auch immer direkt mit der Nase fast an der Tür, so als ob sie gleich reingelassen wird. Die Vorstellung, dass sie die anscheinend die ganzen Jahre auf ihre alten Besitzer gewartet hat, ist kaum zu ertragen.
Die jetzigen Hauseigentümer sind einfach so eiskalt. Zumindest durfte ich dort jetzt eine kleine Kiste aufstellen und füttern.
Hätte ich nur schon mal viel eher dort geklingelt. .. Die ganze Geschichte macht mich so unendlich traurig:-(
 

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.171
Gefällt mir
0
Eine grauenhafte und völlig unverständliche Geschichte, wie kann ein Mensch nur so ohne jede Empathie sein :evil:
Danke, dass Du Dich so kümmerst, Du bist wohl die Einzige, die den armen Kerlen helfen kann!
Es ist nicht zu fassen, täglich dieses Elend zu sehen und nicht einzugreifen.....
 
vilma

vilma

VIP+
Registriert seit
19.06.2006
Beiträge
16.805
Gefällt mir
0
Ort
Nordharz
Oh Carmen, du gute Seele... ich freue mich so, dass du dich kümmerst. Mach dir keine Vorwürfe; hättest du die genauen Umstände eher gekannt, wärst du doch sofort aktiv geworden. Darfst du jetzt auch nach den Kastrationen weiter dort füttern?

Übrigens ist das Vorgehen richtig so. Wilde Katzen finden im TH keine Abnehmer, d.h. das Kastrieren und Freilassen am gewohnten Ort ist die beste Option, insofern die Mäuse dort dann mit Futter versorgt werden.

Leopold ist ein echtes Zuckerstück. Ich könnte mir vorstellen, dass die Mangelversorgung von Geburt an für das Schwimmersyndrom verantwortlich ist.

Kann es sein, dass er Parvo (Katzenseuche) hatte? Es klingt fast so, wie du den unstillbaren Durchfall und das hohe Fieber beschreibst. Oder nur ein megaübler Infekt? Eine Impfreaktion dürfte eigentlich nicht so heftig ausfallen, sonst hätte ich sowas vermutet...

Ich drücke ganz fest die Daumen, dass er sich schnell berappelt. Aber er ist jung, er schafft das! Willst du ihn dann vermitteln oder behalten?

P.S.
Weißt du, wie es der alten Katze im TH geht? Das interessiert mich sehr.
 
Muffin6

Muffin6

Registriert seit
29.05.2016
Beiträge
299
Gefällt mir
0
Also Besucher mit Taschen sind hier bei mir grundsätzlich nicht erlaubt::bg::bg::bg

Der Kleine hatte wahnsinnig hohe Leukos, was wohl auf einen ganz üblen Infekt hindeutet.
Mit zwei verschiedenen Antibiotika's sind die Werte jetzt wieder o.k und das Fieber ist runter.
Gerade hatten wir das erste Mal ( zwar weich) eine richtig geformte Wurst:lol:
Nachdem ich ihn jetzt solange gepflegt habe, gebe ich ihn natürlich nicht mehr her. ::lIch hoffe nur, dass klappt hier mit den Anderen. Denn bis auf Paula gibt es hier nur Senioren.
Ich bin mir nur unsicher, wann Leopold zu den Anderen kann. Der kleine Mann residiert nämlich im Schlafzimmer und mein Mann ist nach 10 Tagen Sofa etwas angefressen:wink:
Aber es ist das einzige Zimmer, was einigermaßen gut zu desinfizieren und zu reinigen ist.
Meine Waschmaschine läuft seit 10 Tagen ununterbrochen.

Ich hatte halt gehofft, da die Katzen "halbwild" sind, dass sie doch im Tierheim eine Chance hätten. Sie sitzen teilweise sehr nah bei mir, aber anfassen geht nicht.
Die alte Katze ist zahm und wohl jetzt in einer Pflegestelle, da sie gesundheitlich
sehr angeschlagen ist.

Dort sitzen jetzt auf jeden Fall noch zwei Kätzinnen ( dreifarbig) und noch vier weitere Katzen. Ich fürchte aber, es gibt noch mehr. Kann ich die Damen überhaupt jetzt vorm Winter kastrieren lassen? Sie sind ja dann doch großflächig nackig und es dauert, bis das Fell nachwächst.
Die Hauseigentümer haben mit den Füttern erstmal für ein paar Wochen zugestimmt. Eigentlich habe ich sie ein wenig überrollt, da ich gesagt habe, dass die Katzen sich ja mit oder ohne Futter sich eh da aufhalten.
 

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.171
Gefällt mir
0
Wo können sie denn den kalten Winter überstehen?
Du hast gesagt, Du konntest eine kleine Kiste da aufstellen - passen da alle rein oder gibt es sonst noch eine Möglichkeit, ihnen einen Unterschlupf anzubieten, den die Hauseigentümer tolerieren?
 
vilma

vilma

VIP+
Registriert seit
19.06.2006
Beiträge
16.805
Gefällt mir
0
Ort
Nordharz
Also Besucher mit Taschen sind hier bei mir grundsätzlich nicht erlaubt::bg::bg::bg

Der Kleine hatte wahnsinnig hohe Leukos, was wohl auf einen ganz üblen Infekt hindeutet.
Mit zwei verschiedenen Antibiotika's sind die Werte jetzt wieder o.k und das Fieber ist runter.
Gerade hatten wir das erste Mal ( zwar weich) eine richtig geformte Wurst:lol:
Nachdem ich ihn jetzt solange gepflegt habe, gebe ich ihn natürlich nicht mehr her. ::lIch hoffe nur, dass klappt hier mit den Anderen. Denn bis auf Paula gibt es hier nur Senioren.
Ich bin mir nur unsicher, wann Leopold zu den Anderen kann. Der kleine Mann residiert nämlich im Schlafzimmer und mein Mann ist nach 10 Tagen Sofa etwas angefressen:wink:
Aber es ist das einzige Zimmer, was einigermaßen gut zu desinfizieren und zu reinigen ist.
Meine Waschmaschine läuft seit 10 Tagen ununterbrochen.

Ich hatte halt gehofft, da die Katzen "halbwild" sind, dass sie doch im Tierheim eine Chance hätten. Sie sitzen teilweise sehr nah bei mir, aber anfassen geht nicht.
Die alte Katze ist zahm und wohl jetzt in einer Pflegestelle, da sie gesundheitlich
sehr angeschlagen ist.

Dort sitzen jetzt auf jeden Fall noch zwei Kätzinnen ( dreifarbig) und noch vier weitere Katzen. Ich fürchte aber, es gibt noch mehr. Kann ich die Damen überhaupt jetzt vorm Winter kastrieren lassen? Sie sind ja dann doch großflächig nackig und es dauert, bis das Fell nachwächst.
Die Hauseigentümer haben mit den Füttern erstmal für ein paar Wochen zugestimmt. Eigentlich habe ich sie ein wenig überrollt, da ich gesagt habe, dass die Katzen sich ja mit oder ohne Futter sich eh da aufhalten.
Das mit dem rasierten Bauch ist schon ein Argument für ein paar Tage Knast. :| Die Frage ist, wo können sie bleiben? Hast du evtl noch einen Keller? Oder würde das TH sie wenigstens für ein bis zwei Wochen in Quarantäne aufnehmen?

Dann können sie vllt auch beurteilen, ob die Katzen nicht doch vermittlungsfähig sind... "Halbwild" lässt ja doch hoffen, wobei im TH meist kaum jemand Zeit hat, solche Mäuse weiter an Menschen zu gewöhnen.

Toll, dass Leopold wieder normal zu käckern anfängt. Solche Infekte können wirklich aus dem Nichts kommen und hardcore sein. Einige Tage würde ich ihn schon noch separiert lassen, er ist ja selbst auch noch nicht ganz fit, denke ich. Wurde er auch schon auf FIV/FeLV getestet?

Finde es auch super, dass du ihn behältst!! ::l
 
Muffin6

Muffin6

Registriert seit
29.05.2016
Beiträge
299
Gefällt mir
0
Ich muss nochmal mit dem Tierheim sprechen. Vielleicht nehmen sie die Katzen dann wenigstens für ein paar Wochen. Einen Keller haben wir nicht. Sonst muss ich bis Frühjahr warten. Aber dann sind sie wahrscheinlich schon wieder trächtig.

Die kleine Kiste ist nur zum Überdachen des Futters. Direkt an dem Haus ist ein alter, verfallener Schuppen mit Gerümpel. Dort ist von den Vorbesitzern sogar noch eine Katzenklappe vorhanden. Aber es sind eh keine Fenster mehr vorhanden. Manchmal springen einige da heraus, wenn ich Futter bringe.
Ich traue mich kaum zu fragen, ob ich da noch ein paar Strohkisten aufstellen darf. Schließlich hatten sie wegen mir schon eine Kontrolle durch die Amtstierarztin. Ich bin also nicht gern gesehen... Ich habe Angst, dass sie mir dann das Füttern verbieten.
Alles sehr heikel.
Auf der anderen Seite der Straße gibt es einen Teich und Felder. Die Futterstelle ist nun direkt an der Straße. Auch alles Andere als günstig. Daneben ist eine Pizzaria. Die schauen auch immer schon ganz böse.
Deshalb hatte ich ja auch gehofft, dass ich die Katzen ganz da wegbringen kann.
 
Muffin6

Muffin6

Registriert seit
29.05.2016
Beiträge
299
Gefällt mir
0
Achso, FIV/ FeLV war bei der Erstversorgung negativ. Auch die anderen Katzen machen einen gesunden Eindruck. Zumindest Äußerlich.
 

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.171
Gefällt mir
0
Manche TS vereine unterhalten ja Futterstellen für Streuner - wäre natürlich Klasse, wenn man diese verlorenen Katzen dorthin übernehmen könnte, aber vermutlich werden sie die Umgebung des gewohnten Hauses auf keinen Fall verlassen und immer wieder dahin zurückkehren.
Mist, mir fällt auf diue Schnelle auch keine Lösung ein !
 
vilma

vilma

VIP+
Registriert seit
19.06.2006
Beiträge
16.805
Gefällt mir
0
Ort
Nordharz
Uhh, das ist wirklich heikel. So ignorant die Leute auch sind, sie müssen ja mitspielen.

Wir hatten so eine Situation auch mal in einem ländlichen Ortsteil von GS - altes Haus direkt an der Straße, viele verwilderte Katzen, keine kastriert. Die alte Dame, die dort lebte, hat zwar irgendwas gefüttert, aber sonst passierte natürlich nichts. Der Nachwuchs wurde ständig an der Schnellstraßenauffahrt nebenan überfahren. :-(

Damals hat ein kleiner TSV die Katzen von dort nach und nach weggesammelt. Mittlerweile leben dort auch andere Leute, meine ich.

Man müsste die ganze Kolonie nach und nach umsiedeln, nur wohin? Wenn sie kastriert sind und eine Weile im TH, wäre es danach leichter, sie woanders hinzubringen. Aber erstmal braucht man einen geeigneten Platz und dann ist es mitten im Winter... echt blöd. Und bis zum Frühjahr sind sie trächtig, da hast du recht. Ist wie bei Schmutz damals.
 
Minibocki

Minibocki

VIP+
Registriert seit
12.12.2004
Beiträge
5.556
Gefällt mir
1
Alter
49
Ort
Bremen
Hallo Carmen,

Ich hab hier eine noch nicht angebrochene Tube NutriPlus Gel (Astronautennahrung in Pasten-/Gelform) vom Tierarzt.

Die könnte ich dir schicken für den kleinen Leopold damit er wieder zu Kräften kommt.

Wenn du es haben magst schick mir bitte eine PN mit deiner Adresse und ich schicke sie dir.

Liebe Grüße
Anja
 
Zuletzt bearbeitet:
ChicadelaPalma

ChicadelaPalma

Registriert seit
01.08.2009
Beiträge
4.956
Gefällt mir
0
Ort
Im Garten
Menno, gerade eben habe ich von Leopold und den anderen Miezen gelesen.

Habt ihr nicht auch Kastrapflicht?
Ich erinnerer mich, dass ich für euch unterschrieben habe.

Mir tut es immer so leid wenn die Katzen im Winter draußen bleiben müssen. Wo sie die Wärme doch so lieben.

Hoffentlich geht es Leopold bald besser.::l
 
Muffin6

Muffin6

Registriert seit
29.05.2016
Beiträge
299
Gefällt mir
0
Leider gibt es wieder eine Verschlechterung bei Leopold. Gestern früh war ich noch so froh, weil er endlich geformten Kot abgesetzt hat. Dann hat Leopold Laufe des Tages wieder vermehrt kleine breiige Kleckse abgesetzt. Die Tage davor nur zwei mal täglich. Heute morgen war es wieder sehr dünn. Sonntag morgen hatte er seine letzte Antibiotikatablette.
Ob es damit zusammenhängt? Hätte man länger geben müssen?
Kann mich jemand beruhigen? In meinem Hinterkopf hämmert immer noch FIP.
Sonst ist er ganz fit. Fahre mit ihm nachher zum Tierarzt.
 
ChicadelaPalma

ChicadelaPalma

Registriert seit
01.08.2009
Beiträge
4.956
Gefällt mir
0
Ort
Im Garten
Leider gibt es wieder eine Verschlechterung bei Leopold. Gestern früh war ich noch so froh, weil er endlich geformten Kot abgesetzt hat. Dann hat Leopold Laufe des Tages wieder vermehrt kleine breiige Kleckse abgesetzt. Die Tage davor nur zwei mal täglich. Heute morgen war es wieder sehr dünn. Sonntag morgen hatte er seine letzte Antibiotikatablette.
Ob es damit zusammenhängt? Hätte man länger geben müssen?
Kann mich jemand beruhigen? In meinem Hinterkopf hämmert immer noch FIP.
Sonst ist er ganz fit. Fahre mit ihm nachher zum Tierarzt.
Liebe Carmen, ich drücke die Daumen für den armen Kerl.


Gesendet von meinem D5803 mit Tapatalk
 
vilma

vilma

VIP+
Registriert seit
19.06.2006
Beiträge
16.805
Gefällt mir
0
Ort
Nordharz
Glaube nicht, dass da ein Zusammenhang mit FIP ist, Carmen. Ich würde auf Giardien testen... wir haben auch gerade so einen kleinen Wurm mit Giardien und der Art Durchfall, sie ist beim Tierarzt in der Pflegestelle.
 
Muffin6

Muffin6

Registriert seit
29.05.2016
Beiträge
299
Gefällt mir
0
Giardien und Parasiten habe ich letzte Woche schon testen lassen. Beides negativ::?
Vielleicht bin ich auch zu hysterisch, aber es wird eindeutig wieder schlechter.
Ach man, immer diese Sorgen. Wenn dieser kleine Mann endlich über den Berg ist, bin ich um Jahre gealtert:roll:
 

Ähnliche Themen

Seitenanfang Unten