Katzen Oma mit 17 Koordinationsprobleme

  • Ersteller des Themas Kiragizmo
  • Erstellungsdatum

Kiragizmo

Registriert seit
24.06.2008
Beiträge
170
Gefällt mir
0
Hallo
Wie in der Überschrift angedeutet geht es um unsere 17 jahre alte Nicki.
Ich weis, das es ein respektables Alter ist und da schonma das ein oder andere nicht mehr so sein muss wie gewohnt. Aber sicher ist sicher.
Es fing an das sie sehr verfilztes Fell bekam. Untersuchung erbrachten Arthrose/ Hüfte und dadurch kommt Sie wohl nicht mehr so überall hin zum putzen. Sie wurde also nachdem kämmen nichts brachte bei TA rasiert und das Fell was nachwuchs war wieder Top. Problem also altersbedingt. Nicht schön aber leider nicht zu ändern.
In letzter Zeit fällt uns vermehrt auf das Sie sehr wacklig auf den Beinen ist. Ähnlich wie bei den Nachwirkungen einer Narkose. Nicht so schlimm aber halt ähnlich. Die Koordination fehlt scheinbar hauptsächlich auf den Hinterläufen. Frage ist eben auch altersbedingt/ Arthrose???? Die Krallen richtig einziehen klappt auch nicht mehr so. Mittlerweile ist Sie sehr sehr verschmust und liegt auf mir. Am liebsten stundenlang. Dabei bleiben die Krallen bei jeder Bewegung im Pulli hängen und Sie bekommt Sie von alleine meist nicht mehr los. Normal oder nicht???
Und dann das wohl schwierigste. Das Fressen. Mal ja mal nein. Öfters wird auch wieder erbrochen.
Im Zuge der Fellgeschichte haben wir ja auch Untersuchungen machen lassen und dabei sind die Ärtze fast vom Hocker gefallen. Angeblich haben Sie bei einer 17jährigen Katze nur sehr selten solche Top Blutwerte gesehen.
Ist zwar erfreulich aber so fit wirkt Sie halt zu Hause nicht wirklich.
Meine frage ist daher. Was ist tatsächlich dem Alter entsprechend mit "normal" zu kennzeichnen und was eher als alarmierend. Haben zwar 4 Katzen aber noch keine die so alt war. Vllt ist noch zu erwähnen das ein Kater (16) Zahnprobleme hat und positiv auf Calici Viren getestet wurde. (Siehe auch ein anderer Bericht)
Achja Nicki scheint auch mittlerweile sehr sehr wenig zu hören um nicht zu sagen Sie ist taub.
 
Saabiene

Saabiene

Registriert seit
30.08.2008
Beiträge
1.396
Gefällt mir
0
Ort
Hinterland Alicante, Spanien
Ja, deine Katze ist mit 84 Katzenjahren schon sehr alt.
Ja, sie wird wackelig und das Putzen fällt schwer.
Ja, sie wird schwerhörig oder ist schon taub. Deshalb kann es sein, dass sie anfängt laut zu rufen.
Ja, sie kann auch nicht mehr gut sehen. Auch deshalb wird sie nach dir rufen.

Gerade weil sie so viel Nähe zu dir sucht, musst du davon ausgehen, dass ihr Lebensakku langsam zuende geht.

Die Krallen kann sie selber nicht mehr kürzen. Weder die Hinterkrallen abkauen, noch die Vorderkrallen an Holzstücken, am Kratzbaum oder einer Matte kürzen. Deshalb musst du ca. alle 3-4 Wochen nur die Spitzen schneiden. Es tut ihr nicht weh. Hinterher bekommt sie ein paar Leckerlis, dann verbindet sie es mit etwas gutem.

Ich empfehle dir das Buch "lauter reizende...alte Katzen!" von Sabine Schroll.
 
FELIDAE4

FELIDAE4

Registriert seit
13.02.2014
Beiträge
8.039
Gefällt mir
0
Also.......ich habe eine 19,5 jährige Katze........sie rutscht auch manchmal hinten weg....sie hat Spondylose.......und ist auch am Hinterteil ziemlich knochig........taub ist meine nicht...sehen tut sie auch noch....und ausser dem Bauchspeicheldrüsenwert waren die letzten Blutwerte auch i. O.

Na ja...und mit dem futtern wird's im Alter auch nicht besser....mein
Ömmchen war schon immer etwas mäkelig......

Was ihr versuchen könntet...ob sie unter Schmerzmittel besser läuft.......

Ach so...wir gehen regelmässig zum Krallen schneiden...die Vorderkrallen wetzt sich meine Maus noch an der Kratzmatte....aber trotzdem müssen wir regelmässig nachschneiden....
 
Zuletzt bearbeitet:

Kiragizmo

Registriert seit
24.06.2008
Beiträge
170
Gefällt mir
0
ja.... rufen tut sie sehr oft und sehr laut. Das haben wir schon als Folge des nichts hören gedeutet. Auch das Sie sehr anhänglich geworden ist, was früher nie der Fall war wird sicher mit dem Alter zu tun haben...
Mit den Krallen hat sich doch schonmal gelohnt hier zu fragen. Darauf bin ich noch gar nicht gekommen obwohl es eigentlich logisch ist.
Mit der Lebensakku geht zu Ende will ich mich irgendwie gar nicht anfreunden
 
FELIDAE4

FELIDAE4

Registriert seit
13.02.2014
Beiträge
8.039
Gefällt mir
0
Unsere Maus ist in den letzten Jahren auch anhänglicher geworden.....aber deswegen kann ich nicht sagen das der Lebensakku zu Ende geht........so kann man das nicht sagen......
 

Kiragizmo

Registriert seit
24.06.2008
Beiträge
170
Gefällt mir
0
Mir gefällt der Gedanke nicht, aber leider habe ich auch selbst den Eindruck das es bergab geht.
Das Fressen ist dabei das auffälligste. Sie war immer fleissig dabei und immer nachgucke ob bei den anderen noch Reste sind. Hat sehr sehr nachgelassen und manchmal will sie gar nix.
So auch heute früh. Nach schmusen aber nochmal versucht und mit Wasser verdünnte Pastete jetzt doch geschlürft..... Achja Wasser, da war ja noch was. Auffällig viel am Wassernapf
 
FELIDAE4

FELIDAE4

Registriert seit
13.02.2014
Beiträge
8.039
Gefällt mir
0
Mir gefällt der Gedanke nicht, aber leider habe ich auch selbst den Eindruck das es bergab geht.
Das Fressen ist dabei das auffälligste. Sie war immer fleissig dabei und immer nachgucke ob bei den anderen noch Reste sind. Hat sehr sehr nachgelassen und manchmal will sie gar nix.
So auch heute früh. Nach schmusen aber nochmal versucht und mit Wasser verdünnte Pastete jetzt doch geschlürft..... Achja Wasser, da war ja noch was. Auffällig viel am Wassernapf
Du schriebst die Blutwerte waren top....Nierenwerte...? ...was wurde alles getestet......auch Schilddrüse und Bauchspeicheldrüse (spez. fPli Wert ) das machen manche Ärzte nämlich nicht automatisch mit......und das würde ich bei jedem geriatrischen Profil empfehlen.......

Meine Bonny mochte auch nicht futtern......Kot war normal, gebröselt hat sie auch nicht.......aber der BSD Wert war erhöht........sie ist auch oft an den Wassernapf..wenn sie nicht gefuttert hat.......
 

Kiragizmo

Registriert seit
24.06.2008
Beiträge
170
Gefällt mir
0
??? muss ich jetzt leider passen ohne vllt was flasches zu sagen. Meine Frau war da und erzählte mir halt nur was von Top Blutwerten. Schilddrüse usw ??? Schätze aber nicht sonst würde ich es bestimmt wissen.
Müssen aber morgen eh in die Klinik wegen dem anderen Sorgenkater, da werden wir das nochmal hinterfragen.
Gar nichts fressen ist ja auch nicht richtig. Phasenweise nichts fressen trifft es eher
 
Saabiene

Saabiene

Registriert seit
30.08.2008
Beiträge
1.396
Gefällt mir
0
Ort
Hinterland Alicante, Spanien
Meine Endzeit-Katzen (und auch meine Sternen-Hündin Freya) haben gerne das Gourmet Paté (am liebsten Thunfisch) gefressen. Das war immer noch etwas, das ging. Wenn das nicht mehr genommen wurde, dann war DER Tag sehr nahe.

Ein Lebensakku verliert jeden Tag ein bisschen Energie. Und irgendwann sind es nur noch wenige Prozente.

Wenn sie Schmerzen hat, dann gebe ihr Metacam. Lieber schlechte Blutwerte als eine Katze, die leidet. Versuche es noch mal mit Fischöl und Taurin-Paste. Auch das kann den Appetit aktivieren.
 
vilma

vilma

Registriert seit
19.06.2006
Beiträge
16.819
Gefällt mir
2
Ort
Nordharz
Die Wackelei ist schätzungsweise auf Muskelabbau zurückzuführen, möglich ist natürlich auch Arthrose/Spondylose. Röntgen würde da mehr Klarheit bringen.

Ganz dringend würde ich die Zähne untersuchen lassen. Wenn sie Schmerzen hat, kann sie nicht fressen, auch wenn sie möchte. Du nimmst sie vllt besser mit, wenn du das nächste Mal mit deinem Kater in die Klinik fährst.

Die Nierenwerte würde ich mir noch mal zeigen lassen, ob die wirklich so top waren. Wenn sie soviel trinkt, erbricht, appetitlos ist und wackelt, kann das auch auf CNI hindeuten. Auch Schilddrüse und Bauchspeicheldrüse, wie Elke schrieb, würde ich noch einmal beim TA ansprechen.

Profitieren würde sie sicherlich ganz allgemein von einer Vitamin B12-Injektion, damit kannst du nichts falsch machen.

P.S. Lass das Krallenschneiden bitte vom TA machen, wenn du damit noch keine Erfahrung hast. Wenn du zu kurz schneidest, verletzt du sie evtl und triffst die Blutgefäße. Das ist schnell passiert, wenn sie nicht stillhält. Ich mache so etwas auch nicht selber.
 
Zuletzt bearbeitet:
Trulla-la

Trulla-la

Registriert seit
09.07.2012
Beiträge
8.567
Gefällt mir
0
Ort
Rhein-Neckar-Kreis
Hi
Bekommt Nicki etwas um die Arthose Beschwerden zu mildern? Da gibt es ja durchaus auch naturheilkundliches das unterstützen kann.
Welche das sind müßen dir aber andere genauer sagen. Könntest Lina (Nick = vilma) anschreiben. Oder du machst noch einen Thread unter Bewegungsapparat auf.

Ansonsten sehe ich das meiste ebenfalls unter Alter.
Wg. dem Blutbild - die meisten hier lassen so alle 1/2 bis 1 Jährlich ein sog. geriatrsiches Blutbild machen. Bis auf den von Elke/FELIDAE4 genannten Pankreaswert sind die nötigen darin enthalten.

Und -- das Blut sollte besser immer vom gleichen Labor untersucht werden. Es gibt zum einen Schwankungen die wir als Laien nicht einordnen könnnen, zum anderen auch unterschiedliche Referenzwerte.
Ich persönlich halte auch nicht viel davon das in Praxis oder TK machen zu lassen. Die setzten i.d.R. nur sog. Schnelltests ein. Sind für den Notfall als ersten Anhaltspunkt hilfreich, aber eben doch relativ ungenau zu spezialisierten Laboren.


Wenn Nicki sich nicht mehr so gut putzen kann....
Pflegt ihr das Fell jetzt regelmäßig? Kämmen oder mit einer Bürste kann Mensch da schon was erreichen. Vor allem verhindern das es wieder verfilzt. denn bis das passiert braucht es meist schon ne Weile.
ein kooperative Katze ist dafür aber schon auch nötig. :wink:


Schaut nur gut auf euer altes Mädchen. Gerade die Senioren haben es doch verdient beachtet zu werden.
 

Kiragizmo

Registriert seit
24.06.2008
Beiträge
170
Gefällt mir
0
Wir bürsten/kämmen ab und an. Nicht täglich aber bisher ist das Fell auch noch recht ok.
Mittlerweile ist Sie nicht mehr so zickig wie früher. Das geht also weitesgehend problemlos.
Nein Sie bekommt bisher nichts gegen Arthrose Beschwerden aber defintiv Interessant zu hören das auch da was zu machen ist. Ich glaube besagte Dame die dazu was sagen kann hat auf meinen anderen Beitrag geantwortet. Werd gleich mal fragen.
 
Trulla-la

Trulla-la

Registriert seit
09.07.2012
Beiträge
8.567
Gefällt mir
0
Ort
Rhein-Neckar-Kreis
Nein Sie bekommt bisher nichts gegen Arthrose Beschwerden aber defintiv Interessant zu hören das auch da was zu machen ist. Ich glaube besagte Dame die dazu was sagen kann hat auf meinen anderen Beitrag geantwortet. Werd gleich mal fragen.
Jepp, genau die meine ich.

Aber bitte nicht missverstehen. Alles nimmt den Prozess nicht zurück oder heilt. Es kann nur mildern.
Na Lina wird dir das schon erklären.

Und was das kämmen/Bürsten angeht -- hängt ja auch vom Fell ab. Langhaarige brauchen wohl deutlich mehr das die gemeine EKH
 
Zuletzt bearbeitet:

Kiragizmo

Registriert seit
24.06.2008
Beiträge
170
Gefällt mir
0
ach sehe gerade, auch hier hat Sie schon ein Beitrag verfasst. ::e
Also sofern Vilma bereit ist würde ich mir das sehr gern erklären lassen
 
FELIDAE4

FELIDAE4

Registriert seit
13.02.2014
Beiträge
8.039
Gefällt mir
0
Ich bin zwar nicht vilma.....:wink: aber ich würde wenn ihr eh zum Arzt geht...doch Schmerzmittel (Metacam ) ansprechen.......und wirklich ...falls bei den Blutwerten Schilddrüse und Pankreas nicht gemacht wurden.....nachtesten....

Weißt du...manche Ärzte schreiben auch Senioren gerne ab.......aber ich habe grad bei meiner Maus gesehen....sobald es ihr wieder gut geht...der Pankreas behandelt ist...futtert die Maus auch wieder......

Ja...und Vitanmin B12 bekommt unsere Bonny ab und an.....kann das Futterverhalten auch wieder anregen.....
 
FELIDAE4

FELIDAE4

Registriert seit
13.02.2014
Beiträge
8.039
Gefällt mir
0
Ich hatte schon Traumeel und Zeel gegen die Spondylitis......aber.........das dauert bis es anschlägt ...wenn es anschlägt......deswegen würde ich anfänglich erst zu Metacam raten...Bonny hatte es sehr gut geholfen....und begleitend dazu Traumeel und Zeel.......

Und im Moment Cortison.......hilft auch manchmal bei Arthrose....und jetzt bei der Pankreas.....

Natürlich wurde Bonny auch zuvor geröntgt.....Tä. meinte das wäre nicht nötig..aber ich wollt das genau wissen....

Na ja...und wenn Bonny gar nicht futtern möchte bekommt sie anregend Mirtazapin...aber erst ..wenn sie gar nix futtert....

Man sollte erst mal gucken...was mit den restlichen Blutwerten ist.........
 

Kiragizmo

Registriert seit
24.06.2008
Beiträge
170
Gefällt mir
0
Abgeschrieben wird hier gar nix. Das entscheiden immer noch wir bzw letztendlich Sie selber. Daher frag ich ja hier zusätzlich um mich nicht nur auf eine Meinung zu verlassen. Sie hat zwar abgebaut, aber das ist in Anbetracht des Alters auch nicht ungewöhnlich. Solange Sie noch selbst Lebenswillen erkennen lässt, und nicht davon auszugehen ist das sie leiden muss, ohne das man was tun kann, wird hier gar nix abgeschrieben
 
Zuletzt bearbeitet:
vilma

vilma

Registriert seit
19.06.2006
Beiträge
16.819
Gefällt mir
2
Ort
Nordharz
Na ja, ich kann zwar Mittel empfehlen, die bei Arthrose/Spondylose zum Einsatz kommen können, aber ich würde doch erstmal per Röntgen abklären lassen, wie die Knochen überhaupt aussehen. :wink:

Aufs Geratewohl würde ich da jetzt nichts in die Katze werfen...

Ich möchte aber auf eins ganz ausdrücklich hinweisen: Alter ist keine Krankheit.
In der Regel gibt es sehr handfeste Gründe dafür, wenn eine Katze abbaut, und die kann man nicht mit "Alter" betiteln.
Meist sind es Organe, die nachlassen, oder Knochen, die arthritisch werden, oder Zähne, die kaputt sind, oder oder.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Seitenanfang Unten