Struvit -erfolgreich behandelt

  • Ersteller des Themas romulus
  • Erstellungsdatum

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.171
Gefällt mir
0
Ich möchte hier vom Verlauf und der erfolgreichen Behandlung von Struvitkristallen meines Katers berichten, weil viele Foris sich damit überfordert fühlen.

Struvitkristalle bestehen aus Ammonium-Magnesium-Phosphat und entstehen, wenn der Harn zu alkalisch reagiert, der pH Wert also zu hoch, d.h.über 7 liegt. In diesem alkalischen Milieu fällt Ammonium-Magnesium-Phosphat als Struvitkristalle aus und verursacht Schmerzen und schlimmstenfalls eine Harnröhrenverstopfung, die einen medizinischen Notfall darstellt.

Das Ziel muss sein, den pH Wert zu senken, also den Harn anzusäuern.
Das geschieht mit Methionin, einer essenziellen schwefelhaltigen Aminosäure.
Ziel ist es, den pH wert des Harns damit soweit zu senken, dass sich die schon vorhandenen Kristalle auflösen (das tun sie bei pH unter 6,2) und keine neuen mehr entstehen (das geschieht bei pH unter 7).

Mein Kater Milo hatte massenhaft Struvitkristalle im Harn, was sich erstmals durch unkontrolliertes Harnabsetzen im Haus bemerkbar machte. Im aufgefangenen Urin konnten die Kristalle einwandfrei identifiziert werden.
Von meiner TÄ bekam ich Uropetpaste in die Hand gedrückt, die der Kater regelmäßig bekommen sollte, aber der spielte nicht mit und verweigerte die Annahme.
Also war mein nächster Schritt die Gabe von Guardacid Tabletten.
Eine Tablette G. enthält 200 mg Methionin und lt. einschlägiger Fachliteratur (J.Rand u.a.) benötigt eine Katze mit Struvitkristallen ca. 1000 mg am Tag, also 5 Tabletten G.
Ich habe sie zerdrückt und in 2 Portionen über das Futter gegeben, es wurde auch gut angenommen und der pH des Harns sank in den gewünschten Bereich. So weit, so gut.
Nur sind diese Tabletten recht groß und es fällt eine Menge Pulver an, wenn man sie zermörsert und über das Futter gibt.

Also habe ich nach einer einfacheren Methode gesucht und bin fündig geworden: reines Methiononpulver, als humanes Nahrungsergänzungsmittel rezeptfrei in jeder Apotheke oder online zu bekommen, enthält pro Kapsel 500 mg Methionin und er braucht davon 2 Kapseln , eine morgens, eine abends.
Mein Kater bekommt das jetzt seit 3 Jahren, seine ph Werte sind optimal und die TÄ fand meine Idee, ihm das Methionin in dieser Form zu geben, sehr interessant und hat es unterstützt, obwohl sie es selbst noch nicht so angewendet hatte.

Mittlerweile messe ich den pH wert nur noch gelegentlich alle paar Monate und er liegt immer zwischen 6,2 und 6,8, also ist er hervorragend mit dieser Dosierung eingestellt.
Eine jährliche Generaluntersuchung inclusive Blutuntersuchung wird sowieso durchgeführt.

Zum Messen des pH empfehle ich übrigens die Teststreifen Uralyt U, weil die den größten pH Bereich abdecken.

Wenn eine Struvitkatze also die angebotenen Mittel vom TA nicht annehmen will, empfehle ich, den TA auf diese Möglichkeit anzusprechen.
Dass die Struvitkatze Methionin zur Behandlung benötigt, ist unbestritten, nur ist die Dosierung in den üblicherweise verabrechten Mitteln zu gering und die Verabreichung dieses Nahrungsergänzungsmittels scheint mir eine lohnenswerte Alternative, bitte natürlich nur nach Rücksprache mit dem TA.
 
Mohrle

Mohrle

Registriert seit
08.04.2013
Beiträge
2.359
Gefällt mir
0
Ort
Bayern ,ganz weit im Süden
Hallo Edda , ::w
Deinen Bericht finde ich hochinteressant , vielen Dank fürs einstellen !
Du hast dir mit der Dokumentation sehr viel Arbeit gemacht ::knuddel

Der Kater einer Freundin hatte schon vor 7 Jahren Struvitsteine und bekommt
seitdem eine Spezialdiät ! Er ist zwar seitdem Struvitfrei muß aber nach wie vor
u.a. Royal Canin Urina bekommen !

Würdest du mir erlauben deinen Bericht zu kopieren und ihr zum Lesen zuzuschicken, vielleicht wär das eine Möglichkeit von der Trofu Ernährung
wegzukommen !
Ich bin immer im Zweifel ob das Trofu auf Dauer so Optimal ist ! ::?
 

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.171
Gefällt mir
0
Selbstverständlich kannst Du den Bericht kopieren, ich selbst bin hochzufrieden mit dieser Lösung und habe v.a. die Gefahr gebannt, dass er einen Harnröhrenverschluss bekommt, denn davor hatte ich riesige Angst.

Ich schicke Dir auch noch per pn die genaue Bezeichnung der Kapseln, denn sie haben (im Gegensatz zu einigen anderen) keinerlei weitere Füllstoffe, sondern nur das Methionin in Reinform.
Vll. werden die anderen Kapseln (natürlich geöffnet :wink:) auch gut angenommen, aber ich hatte Erfolg mit diesen und kann sie nur uneingeschränkt empfehlen.
 

dagi

Registriert seit
20.01.2004
Beiträge
1.045
Gefällt mir
0
Liebe Edda

in der hiesigen Katzenhilfe sitzt auch ein Struvitchen.
Auch ich würde gerne den Bericht kopieren und ausdrucken, wenn ich darf um es den Helfern an die Hand zu geben.
 

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.171
Gefällt mir
0
Jeder kann den Bericht gerne ausdrucken und weiterleiten, ich empfehle nur dringend, das mit dem TA zu besprechen.
 
mortikater

mortikater

VIP+
Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.764
Gefällt mir
4
Ort
Solingen
Ja, das sollte man machen, obwohl natürlich viele Tierärzte vermutlich nach der Devise "was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht" reagieren werden.

Ich finde aber Deine Zusammenfassung auch sehr überzeugend.Der Punkt ist ja einfach, dass im humanen Methionin der Wirkstoff in Reinform enthalten ist und man deshalb entsprechend weniger braucht.
 

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.171
Gefällt mir
0
Der Punkt ist ja einfach, dass im humanen Methionin der Wirkstoff in Reinform enthalten ist und man deshalb entsprechend weniger braucht.
Genau das wollte ich damit aufzeigen und wenn man sich den Wirkmechanismus klar macht, kann es eigentlich keine Einwände dagegen geben. . Das Konzept ist klar, der Wirkstoff auch - es muss nur erst in den Köpfen ankommen, dass es auch so einfach sein kann.
 

zizah

Registriert seit
25.11.2005
Beiträge
1.015
Gefällt mir
0
Ich bin mit Pänki mittlerweile auch auf die Kapseln umgestiegen. Nach fast 10 Jahren Guardacid seit Pänkis Harnverschluss (inkl. Penisamputation) war die Gabe der Guardacidtabletten mittlerweile ein tägliches Drama geworden. Pänki wollte die Guardacidtablette (egal ob zermörsert oder am Stück) partout nicht mehr fressen und ich musste mir jeden Tag neue Tricks einfallen lassen, ihm über die Guardacidtabs hinaus seine überlebensnotwendigen Tabletten für sein krankes Herz zu verpassen. Zudem war der ph-Wert in all diesen Jahren trotz Guardacid ziemlich instabil.
Die L-Methionin-Kapseln - er bekommt 2 Stk pro Tag - streue ich morgens und abends in sein Futter (oder einen Schlecksnack), es gibt keine Akzeptanzprobleme und der ph-Wert ist stabil zwischen 6,2 und 6,8.
 

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.171
Gefällt mir
0
Ina, das freut mich sehr - die Akzeptanz dieser Kapseln ist wirklich großartig und ich bin auch sehr froh, diese Lösung gefunden zu haben!
 

zizah

Registriert seit
25.11.2005
Beiträge
1.015
Gefällt mir
0
Deine Empfehlung (schon vor 3 Jahren!) war wirklich goldwert für uns, Edda! Und es brauchte einen Tritt in meinen Hintern (bzw. Pänkis Verweigerung), endlich umzustellen. Außerdem enthalten die Guardacid Zucker und bei Pänkis Diabetes muss diese, wenn auch Mini-Dosis Zucker, nicht sein.
 

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.171
Gefällt mir
0
Ich möchte diesen thread noch um eine Neuigkeit ergänzen:

Seit fast 5 Jahren hat Milo nun Methionin bekommen und jetzt habe ich es seit einer Woche weggelassen, sein morgendlicher pH lag dabei immer zwischen 6,2 und maximal 7 (ohne Methionin!) und heute morgen ist es mir endlich gelungen, Morgen-Urin aufzufangen, beim TA direkt untersuchen zu lassen und er ist komplett kristallfrei!

Also würde ich empfehlen, nach ein paar Monaten versuchsweise das Methionin wegzulassen, den pH zu kontrollieren und beim TA auf Kristalle untersuchen zu lassen - bei vielen (nicht bei allen) Katzen scheint sich der pH dauerhaft zu stabilisieren und sie brauchen keine Medikamente mehr.
Trotzdem werde ich auch künftig hin und wieder den pH kontrollieren für den Fall, dass ein Rezidiv auftritt.

__________________
 

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.171
Gefällt mir
0
Update:
ich kontrolliere den pH des Morgenurins etwa einmal pro Woche und er liegt nun - ohne Methionin! - recht konstant bei 6,2, es wird also weiterhin kein Methionin mehr benötigt.
Einmal lag der pH morgens bei 7 und ich fürchtete schon ein Rezidiv, aber es war ein einmaliger Wert und ich kann ihn vernachlässigen.
 

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.171
Gefällt mir
0
Ich möchte die Information noch um einen Nachtrag ergänzen bezüglich der Kosten für Guardacid vs. Methionin:

5 Tbl. Guardacid (= 1000 mg Methionin) kosten pro Tag ca. 32 Cent,
2 Kps. Methionin (=1000 mg) kosten etwa 39 Cent.

Je nach Anbieter und Gebindegröße können die Preise etwas variieren, aber als groben Richtwert kann man es schon heranziehen. Denn auf den ersten Blick scheinen die Methioninkapseln deutlich teurer zu sein, auf den Tagesbedarf macht es aber kaum einen Unterschied.
 
Seitenanfang Unten