Irisverfärbung

  • Ersteller des Themas ranmalein
  • Erstellungsdatum

ranmalein

Registriert seit
26.08.2016
Beiträge
46
Gefällt mir
0
hallo!
ich hab am mittwoch einen termin bei einem augenspezialisten und werd langsam etwas nervös ;)
vor ca. einem halben jahr hab ich das auge schon von einer regulären ärztin anschauen lassen, die hat bilder an eine befreundete augenspezialistin gesendet und beide waren der meinung dass es "eher gutartig" ist. ganz sicher kann man das ja erst sagen wenn das auge entfernt wurde...
ich hab das gefühl dass es seitdem, besonders in den letzten wochen, schlimmer geworden
ist. ich glaub am anfang waren es nur kleine dünklere flecken, jetzt ist bald das ganze auge braun.

mit blitz sieht das ganze natürlich dramatischer aus. es geht um sein rechtes auge, also am foto links. das andere auge sieht ja auch nicht normal aus, das sind aber die reste vom katzenschnupfen (der helle fleck auf der pupille), so hab ich ihn damals schon bekommen.

der augenspezialist soll der beste in und um wien sein, sagte aber schon am telefon dass er da auch nur spekulieren könne. ich hoffe natürlich dass er mit den richtigen untersuchungen recht sicher mit seinen spekulationen sein wird ;) und dass das auge nicht (unnötig) entfernt werden muss...

hat jemand vielleicht schonmal so eine form der irisfärbung gesehen? (im netz findet man eher dunkle flecken, wie muttermale auf der iris) oder hat jemand sogar selbst eine katze damit und kann mir sagen wie wahrscheinlich es ist dass es sich um was bösartiges handelt?

Doyle ist jetzt bald 11 jahre und eigentlich kerngesund (abgesehen von seinen zähnen die jetzt bald gemacht werden sollten...), sehr aktiv und hat einen gesunden appetit. also krank wirkt er keinesfalls, diese verfärbung hat er aber auch höchstens ein 3/4 jahr, ich bin recht bald zu dieser ärztin gegangen als es mir aufgefallen ist (und auf fotos von +1 einem jahr ist noch nichts zu sehen :) )
 

Anhänge

merlin97

merlin97

Registriert seit
22.10.2013
Beiträge
398
Gefällt mir
0
Ort
Bremen
Hat die Ärztin mal den Blutdruck gemessen? Solche einblutungen können nämlich von zu hohem Blutdruck kommen und das müsste behandelt werden, sonst droht Erblindung. Manchmal bleiben diese einblutungen auch als Verfärbung zurück. Unsere Nachbarskatze hat auch so einen Fleck auf der Iris. Wurde mal ein großes Blutbild gemacht, um andere organische Probleme auszuschließen? Er ist mit 11 ja schon ein Senior. Da kann durchaus was dahinter stecken, z.b. Die Nieren.
 
lux aeterna

lux aeterna

Registriert seit
20.04.2004
Beiträge
5.359
Gefällt mir
0
Ort
Westfalen
Puh...das kann nur ein Spezialist sagen und zum Glück hast Du ja einen an der Hand.

Wenn Du "Irismelanom" + "Katze" googelst, findest Du Bilder & Erfahrungsberichte, u.a. diesen hier: http://www.katzen-forum.net/augen-o...rismelanom-erfahrungsbericht-mit-bildern.html

Ich kann aus Erfahrung mit sehbehinderten Katzen nur sagen, dass Doyle, sollte das Auge entfernt werden müssen, eine evtl. Einäugigkeit mit größter Wahrscheinlichkeit sehr gut kompensieren wird.
 

ranmalein

Registriert seit
26.08.2016
Beiträge
46
Gefällt mir
0
die ärztin war leider nicht sehr kompetent... hab ich rausgefunden nachdem ich mit meinem zweiten kater dort war.

blutdruck wurde gemessen, ich weiß den genauen wert nicht mehr aber sie meinte er wäre grenzwertig. blutbild wollte ich kurz vor der zahnsanierung machen lassen, auf die hab ich dann aber bei ihr verzichtet nach den erfahrungen mit der zweiten katze (und war leider auch sehr beschäftigt mit ihm weil er sehr krank war)

der plan war zuerst das auge abklären zu lassen und dann um den rest kümmern (der augenspezialist macht leider blutbild und co. nicht, der macht nur augen). ich hatte gehofft dass die zahnsanierung in vollnarkose vielleicht doch nicht nötig ist, aber auch mit fleisch füttern wirds nicht besser sondern eher schlechter, also muss das wohl auch recht bald sein. damals meinte die ärztin es wäre nicht dringend (nachdem ich den termin dann abgesagt habe wurde es das aber plötzlich, ohne die katze da ein zweites mal gesehen zu haben, hatte wohl angst vor den geldverlust ;) ), aber mittlerweile ist der zahnstein recht arg, das zahnfleisch aber wenigstens noch nicht richtig rot...

danke jedenfalls, an niere oder so hab ich noch gar nicht gedacht. er zeigt zwar gar keine nierensymptome, aber ich weiß dass das sehr lang dauern kann bis man was merkt. dann wird der arme wohl zweimal nächste woche zum tierarzt müssen
 

ranmalein

Registriert seit
26.08.2016
Beiträge
46
Gefällt mir
0
Puh...das kann nur ein Spezialist sagen und zum Glück hast Du ja einen an der Hand.

Wenn Du "Irismelanom" + "Katze" googelst, findest Du Bilder & Erfahrungsberichte, u.a. diesen hier: http://www.katzen-forum.net/augen-o...rismelanom-erfahrungsbericht-mit-bildern.html

Ich kann aus Erfahrung mit sehbehinderten Katzen nur sagen, dass Doyle, sollte das Auge entfernt werden müssen, eine evtl. Einäugigkeit mit größter Wahrscheinlichkeit sehr gut kompensieren wird.
danke, ich glaub den hab ich eh auch schonmal gelesen :) ich find das sieht halt anders aus - schärfer abgegrenzte flecken, bei doyle scheint sich einfach die farbe zu ändern - doyles flecken sind auch heller, andererseits hatte die katze ja von haus aus schon eine dünklere iris als doyle.

so viel sorgen mach ich mir nicht darüber, wie sein einäugiges leben sein wird. ich weiß dass katzen da echt gut mit sowas umgehen können. sorgen mach ich mir eher darüber, wie schmerzhaft die entfernung wohl sein muss für eine katze, und wie es sein muss plötzlich mit einem auge weniger aufzuwachen und nicht zu wissen was los ist. vielleicht blöde gedanken, aber was soll ich machen ;) außerdem zweifel ich daran dass doyle am anderen auge 100% sieht, er hat ja ziemlich genau auf der pupille diesen fleck, bzw ist ein teil der pupille mit der hornhaut verwachsen (da gibts nen namen, ich weiß ihn nur leider nicht), das muss doch das sichtfeld stören/einschränken. als er mal vom schrank gesprungen und sich dabei einen zahn abgebrochen hatte hat die ärztin geschaut ob er gut sieht, sie meinte ja, aber nur mit ins auge schauen und ne lampe dranhalten, wieviel kann man da wirklich sehen?

gut, am mittwoch wird hoffentlich eh klarer ob und was getan werden muss - ich hoffe einfach dass alles gut ausgeht, egal in welche richtung es geht, mir wäre es aber natürlich lieber er kann sein auge behalten :)
 
FELIDAE4

FELIDAE4

Registriert seit
13.02.2014
Beiträge
8.027
Gefällt mir
0
Hallo........ich hatte einen einäugigen Katermann namens Sammy...er hatte als Kitten ganz schlimmen Katzenschnupfen bevor er zu uns kam......ich dachte im TH. wäre er gut betreut und ärztlich versorgt worden..aber ein Auge stand z.BS. etwas hervor....

Eines Tages sprang er vom Esszimmertisch und ich dacht ich seh nicht recht....das Augehing nur noch am Zipfelchen.....ich bin dann schnell zu unserer Tä. gefahren...konnte nicht helfen..nur das Auge entfernen..so sind wir dann zu einer Augenspezialistin gefahren.....

Aber auch sie konnte nix mehr tun....also wurde das Auge entfernt....sein anderes Auge war durch den Katzenschnupfen auch in Mitleidenschaft gezogen ......es bildete sich ein milchiger Belag.den man durch eine OP. hätte entfernen lassen können.....und die Nickhaut schob sich vor...aber trotzdem hätte er Zeit seines Lebens eine Salbe bekommen müssen....

Und so haben wir die ganzen 16 Jahre unserem Sammy Augensalbe verpasst.....und was soll ich Dir sagen....er kam sehr gut damit zurecht.....aber Sammy war Wohnungskatze..er ging mit uns nur in den Hof.....er war viel zu ängstlich weiter zu stromern..das lag aber nicht an den Augen.....und....er war der beste Fliegenfänger all meiner Viererbande.....:wink:

Das Auge sollte möglichst schnell abgeklärt werden.....die damalige Augentierärztin hatte eine normale Praxis mit Blutabnahme und allem drum und dran.....

Katzen kommen mit nur einemAuge gut zurecht und schau...unser Sammy sein verbliebenes Auge hatte vl. noch eine Kapazität von weniger als 25 %

Guckst Du.....



Er war 16 Jahre keinen einzigen Tag krank.....
 

ranmalein

Registriert seit
26.08.2016
Beiträge
46
Gefällt mir
0
solche stories sind aufbauend, danke :)

nur sollte es ein melanom sein ist die sache halt nicht so eindeutig, und das ist das arge finde ich. es könnte also sein dass man ein gesundes auge entfernen lasst - natürlich immernoch besser als ein krankes drin zu lassen und es zu metastasen kommen zu lassen, aber trotzdem, ein beängstigender gedanke.

naja, ändern kann mans eh nicht. der arzt soll wirklich toll sein, der wird also sicher nicht raten sondern aufgrund verschiedener infos dazu raten es drin zu lassen oder doch entfernen zu lassen.
 

MargitP

Registriert seit
24.09.2006
Beiträge
105
Gefällt mir
0
Ort
Berlin
Vielleicht kann ich Dich mit der Geschichte meiner nicht zahmen Lisa auch ein bißchen aufmuntern.
Lisa lebt seit Februar 2001 bei mir als Wohnungskatze. Ihr Geburtsdatum schätzt man auf September 2000. Im Sommer 2008 fielen mir dunkle Flecke im rechten Auge auf, die ich aber als vermeintliche Pigmentflecken abtat. Irgendwann schnappte ich sie mir doch und stellte sie einer TÄ vor. Die verordnete das übliche Kortison und ein AB, das war's.
Zu der Zeit mußte ich selber ins Krankenhaus und konnte mich erst nach meiner Heimkehr wieder um das Problem kümmern. Als ich bei der Praxis die Diagnose erfragte, wurde mir "Uveitis" genannt. Nachdem ich mir die Uveitis ergoogelt hatte, fragte ich nach, was man denn nun weiter zu tun gedenke. Daraufhin las man den Eintrag der "Augenärztin" in der Praxis vor: Katze nicht behandelbar, da nicht zahm.
Prima.
Ich besorgte mir einen Termin bei einer Augenspezialistin, die sich das Auge ordentlich mit Spaltlampe anguckte und mir sagte, sie vermutet ein malignes Melanom, das Auge muß raus.
Zwei Tage später war die OP. Nachdem Lisa aufgewacht war, konnte sie nach Hause. Es dauerte nicht lange, daß die kleine Piratenkatze durch die Wohnung lief und sich alles beguckte. Sozusagen mit neuen Augen!
Es gab niemals eine Komplikation, alles verlief wie im Bilderbuch und der histologische Befund bestätigte die Diagnose. Die Ärztin gab mir noch auf den Weg, daß alles entfernt sei, sollte Lisa aber später mal Krankheitszeichen zeigen, ich an diese Diagnose denken sollte.
Das ist nun 8 Jahre her und meine Lisa ist mittlerweile 16 Jahre alt. Unter dem Entfernen des Auges hat sie niemals gelitten und Leckerli findet sie auch noch in der hintersten Couchecke, you bet!

Möge Dir diese Geschichte Mut machen. Ich wünsche Euch Beiden viel Glück.

LG Margit mit Rolf, Rüdiger und der einäugigen, fast zahnlosen Lisa
 

ranmalein

Registriert seit
26.08.2016
Beiträge
46
Gefällt mir
0
danke auch dir :) freut mich natürlich auch sehr zu hören dass 8 jahre später ncihts neues aufgetaucht ist - das wäre eine zweite sorge von mir. jetzt heißts abwarten und hoffen ;)

ist natürlich arg dass deine ärztin einfach AB und cortison gibt weil die katze zu "wild" ist :roll: nicht auszudenken was hätte passieren können wenn du dich damit zufrieden gegeben hättest... man muss den tierärzten echt genau auf die finger schauen...

oh man, das katzenmami-dasein wäre soviel schöner und einfacher wenn die viechis einfach immer gesund wären :)
 

MargitP

Registriert seit
24.09.2006
Beiträge
105
Gefällt mir
0
Ort
Berlin
...oder es mehr gute, engagierte fortbildungswillige Tierärzte gäbe. Wir müssen uns gegenseitig helfen und das klappt in diesem Forum hervorragend. Großer Sachverstand gepaart mit der Bereitschaft, auch anderen Katzies zu helfen...

Keine Angst, wird schon klappen!
 
lux aeterna

lux aeterna

Registriert seit
20.04.2004
Beiträge
5.359
Gefällt mir
0
Ort
Westfalen
sorgen mach ich mir eher darüber, wie schmerzhaft die entfernung wohl sein muss für eine katze, und wie es sein muss plötzlich mit einem auge weniger aufzuwachen und nicht zu wissen was los ist.
Mach Dir da keine Sorgen: Katzen leben im heute, die "denken" nicht, herrje, früher hatte ich 2 Augen und jetzt nur noch 1! bzw. sie können den Ist-Zustand mit einem früheren Zustand nicht bewusst vergleichen. Er wird aufwachen und einfach weitermachen. Sich wahrscheinlich nicht mal groß wundern, sondern die Dinge nehmen wie sie sind.
 

ranmalein

Registriert seit
26.08.2016
Beiträge
46
Gefällt mir
0
so, der termin heute war recht... spannend ;)

tumor ist es wohl ziemlich sicher keiner, weil es nämlich ein parasit ist... E. cuniculi, eigentlich nur bei kaninchen bekannt, vor 5 jahren hat dieser arzt das erste mal auch bei katzen diesen einzeller gesehen. das hat er seit geburt und kann jederzeit zu problemen führen, momentan tut er das bei ihm aber nicht. der arzt ist einer von denen der sehr in rätseln spricht, ich bin also nicht 100% sicher wie die prognose nun aussieht... ansich könnte es sein dass es weiterhin problemlos bleiben wird, bis zu seinem lebensende (er war überrascht dass doyle schon 11 ist, 1. wirkt er jünger und 2. macht das teil im normalfall schon früher probleme) oder morgen könnte es schon anfangen mit entzündung. dann könnte man mit wurmmitteln + cortison therapieren und wenn das nichts bringt operieren. wenn ichs richtig verstanden hab reicht manchmal die entfernung der linse aus, wenns schon in der netzhaut ist muss man das auge entfernen - da bin ich mir aber nciht ganz sicher ob ichs richitg verstanden hab.

es ist keine schöne diagnose aber zumindest momentan für doyle sicher besser als ein tumor (der nicht 100% ausgeschlossen ist aber die verfärbung kommt bei dem parasiten vor)
als nächstes muss blut abgenommen werden um zu sehen wie hoch sein titer ist und ob niere oder leber auch betroffen sind, aber im moment gilt er weiterhin als gesund ;)

arg was es so alles gibt!
 
FELIDAE4

FELIDAE4

Registriert seit
13.02.2014
Beiträge
8.027
Gefällt mir
0
Ja..was es nicht alles gibt.....eines meiner Kaninchen hatte E.Cuniguli mit Kopfschiefhaltung......bei unserem Kaninchen besserte sich sein Zustand nach Behandlung.....aber ich weiß nicht mehr was genau Cookie damals bekommen hat....bei Kaninchen wird mit Panacur behandelt und Vitamin B12...
 

ranmalein

Registriert seit
26.08.2016
Beiträge
46
Gefällt mir
0
panacur nimmt man auch bei katzen, aber entfernt werden kann der parasit auch damit nicht, deshalb wartet man damit bis der parasit probleme macht - abgesehen von der verfärbung tut er das bei doyle ja zum glück nicht :) hoffentlich bleibts so
 

Ähnliche Themen

Seitenanfang Unten