Katzen sollen nicht auf den Küchentisch

  • Ersteller des Themas Carry32
  • Erstellungsdatum
lemmicat

lemmicat

Registriert seit
07.08.2015
Beiträge
1.401
Gefällt mir
0
Alter
51
Ort
Ruhrgebiet
Hallo marcussssss,

wie alt sind deine denn ?

Meine 2 Kater sind knapp 7 Monate und dürfen nie auf die Küchentheke(solange ich zu hause bin, alles andere ist eh Utopie::bg).

Einer der beiden weiß das genau und verschwindet sofort, sobald man ihn von weitem darauf sieht und ein "Nein" sagt..und er versucht es in meiner Anwesenheit dann eher nicht mehr (bis zum nächsten Tag). Wenn wir essen, geht er in sein Körbchen oder setzt sich etwas weg und beobachtet uns.

Der andere ist erziehungsresistent. Er geht wohin er will und wann, ich setze ihn jeden Abend nach der Arbeit gefühlte 100 mal runter, aber sobald ich mich kurz umdrehe , ist er wieder oben. Ich sage "Nein", ich sagte laut NEIN , ich hebe ihn runter und runter...ist ihm egal. Wenn wir essen, springt er erst mal komplett auf den Tisch, wo er sofort entfernt wird. Danach springt er auf den Schoß und versucht von dort, an den Teller zu kommen. Und versucht mit der Pfote zu angeln. Ich hebe ihn dann runter auf den Boden. Nutzt nur nix. Also esse ich mit der einen Hand, mit der anderen "entferne" ich den Tiger vom Tisch. Ich hoffe, dass sich Geduld und 1 Mio Wiederholungen irgendwann auszahlen...aber ich weiß es nicht::?

Wo ich KEINEN Spaß verstehe ist Kochen, ich stehe dann die ganze Zeit am Herd. Da hat der eine trotzdem auch schon versucht, direkt auf den Ofen zu springen8O, ich habe ihn in der Luft erwischt und er ist an mir abgeprallt und abgehauen...ich hatte Herzklopfen wie wild...aber lieber "klatsche" ich ihn der Luft ab, als dass er auf heißen Töpfen oder Pfannen landet.:roll:
Und was macht er am nächsten Tag ? Dasselbe Programm:wand:
also, wenn ich was richtig anbraten muss oder größer koche (was eben interessant klingt und riecht), dann verbanne ich die beiden aus der Küche...ist aber offen zum Wohnzimmer, also kommen die 2 solang in den Rest der Wohnung..::?

Beißen/Kratzen tun die 2 mich aber nie...mehr so beleidigt angucken und erhobenen Hauptes wegstolzieren....
 
idiot*prayer

idiot*prayer

Registriert seit
04.06.2015
Beiträge
1.576
Gefällt mir
0
Ort
Schwerte
Felix durfte nie auf den Küchentisch, also war der Tisch interessant als Protest-Standpunkt. Kein Leckerchen- wir springen auf den Küchentisch und maunzen. :wink: Da ich der Meinung bin, dass Katzen hindürfen, wo sie hinwollen, und er keine Gegenwehr in der Hinsicht mehr erfährt, wird der Tisch mehr und mehr uninteressant. Jedenfalls als Beschwerde-Plattfom. Ab und an veirrt er sich noch drauf... :lol:
 
Campi

Campi

Registriert seit
14.01.2016
Beiträge
14
Gefällt mir
0
Ort
NRW
Katzen und Tische, bzw Arbeitsfläche.... Meine ersten drei haben schnell kapiert, dass sie da nichts zu suchen haben. dann kamen Kiwi und Cookie und ich habs aufgegeben. Nur beim Essen ist absolutes Tischverbot. das haben sie auch schnell kapiert. Sonst ist es mir inzwischen egal. Der Küchentisch steht direkt am Fenster. Wenn wir essen, liegt Cookie meist am Fenster. Sobald nur ein Pfötchen auf den Tisch kommt, sage ich "ey, wir essen" und schwupp, ist das Pfötchen weg. das klappt allerdings nicht am Wohnzimmertisch. da hab ich nen Kaffee und vielleicht ein paar Plätzchen und ne Katze daneben. Stört mich nicht weiter, solang sie nicht an Kaffee und Plätzchen geht.
 

Lady2001

Registriert seit
29.01.2015
Beiträge
128
Gefällt mir
0
wie man Ihnen das abgewöhnt ist eine gute Frage::bg


aber zu sagen, "wo ist das Problem usw" find ich auch nicht richtig.. ich finde das sollte jeder selbst entscheiden und wenn man die nicht in der Küche haben will, find ich das auch okay und heißt ja nicht gleich dass man seine Katzen nicht liebt::bg

ich wollte Lady EIGENTLICH ::eauch nicht in der Küche haben (geht aber nicht, da es ne offene Küche ist)
Gut, dann darf sie halt nicht auf den Esstisch und auf die Küchenkästen - da bin ich aber natürlich auch nicht konsequent.. Sie war vor einem Jahr ziemlich krank, wo ich auch dachte ich würde sie verlieren.. iwie kann ich nicht streng zu ihr sein. Außerdem ist sie fast 15 Jahre.. da klappt das mit der Erziehung wahrscheinlich auch nicht mehr so wie mit Babys.

Ich schaue halt immer, dass nichts Essbare oder was nach Essen riecht herum liegt und wenn sie oben am Tisch steht ignoriere ich sie (also nix mit streicheln, außer ich kann gar nicht widerstehen::e)

wenn ich Essen koche und sie versucht nach oben zu kommen dann sperre ich sie für die Zeit aus dem Wohnzimmer, genauso wenn ich Esse. Dann bekommt sie auch iwas und ich mache für die Zeit die Türe hinter mir zu.
Ist auch besser für sie, weil sie die ganze Zeit eifersüchtig wäre und ich hätte überhaupt keine Ruhe beim Essen.

Ansonsten darf sie eh überall hin.. das einzige was ich ihr gerne abgewöhnen würde ist am Teppich zu kratzen.. Da kommt mir das aber schon so vor als würde sie das absichtlich machen.. obwohl der Kratzbaum gleich daneben steht:roll:
 
würmchen

würmchen

Registriert seit
14.12.2012
Beiträge
1.471
Gefällt mir
0
Ort
Langenfeld NRW
Guten morgen,

Meine beiden habe ich nicht davon abbringen können auf den Küchentisch zu gehen, zum Glück gehen sie wenn ich koche und wir essen von alleine aus der Küche. Ja es ist schon Arbeit mehr wenn man bevor man kochen möchte alles erst mal abwaschen muss. Aber gönnt sich ja sonst nix:lol::lol:
 
Zuletzt bearbeitet:
idiot*prayer

idiot*prayer

Registriert seit
04.06.2015
Beiträge
1.576
Gefällt mir
0
Ort
Schwerte
mein "Erziehungsversuch" ist auch gescheitert - mein Freund hat regelmäßig Katzenhaare auf seinem Arbeits-Butterbrot. ::bg
 
würmchen

würmchen

Registriert seit
14.12.2012
Beiträge
1.471
Gefällt mir
0
Ort
Langenfeld NRW
Ja so ist es Erziehung bei Fellnasen ist Glückssache, auch wenn sie nicht auf den Tisch gehen wenn du zusiehst, du hast noch nicht ganz den A... Gedreht dann sind sie da wo sie nicht sollen,
Da hilft nix. Die Samtpfoten machen immer was sie wollen. Türe zu führt dazu dass sie daran kratzen.::?

Ach es soll aber auch Ausnahmen geben, meine gehören nicht dazu
 
Zuletzt bearbeitet:

nickelback92

Registriert seit
24.09.2016
Beiträge
1
Gefällt mir
0
Ich habe mir extra eine Tür in die Küche einbauen lassen weil meine Coonies immer und immer wieder auf der Arbeitsplatte rumliefen und so dolle geharrt haben, das kein Essen mehr ohne Haare war! Extrem nervig.. leider werden sie es wohl auch nicht mehr verstehen deswegen jetzt eine Tür :roll:
 

WK2016

Guest
Unser Michel, ist auch nicht "erzogen", er springt überall rauf, wo er mag und er schläft auch auf dem Küchenthresen, auf dem ich ihn sogar füttere. (Hinterher wird der wieder geputzt und fertig.) Er hat zuerst ein Zimmer hier bewohnt, als er hier einzog, aber schon nach ein paar Stunden hat er so laut gejammert, dass wir ihn nicht weiter einsperren mochten und da kleiner Mond ihn zwar immer noch zurechtweist, wenn er zu heftig ist was das Toben betrifft und ihn auch so ab und an noch anfaucht, aber nicht angreift, haben wir die Trenntür nur noch für die "Michelnotfälle", wenn ich Essen zubereite und er sich absolut nicht aus Richtung Herdplatten, wegbewegen lässt. Ich habe die Erfahrung gemacht, das Katzen schwer erziehbar sind und alles was sie befolgen, befolgen sie freiwillg, als Freundschaftsdienst sozusagen. Zwingen oder gar erziehen, wie wir uns das vorstellen, kann man sie meiner Meinung nach nicht und gerade das, ist es was diese zauberhaften Tiere für mich so liebenswert macht. Mein Hund ist schon viele Jahre im Hundehimmel und ich finde, meine Katzen müssen weder Befehle befolgen noch von irgendwas runtergeschubbst werden. Immer mit der Ruhe und vielleicht auch einem Kompromiss, denke ich, werden die Zwei schon lernen, was sie dürfen und was Dosi nicht gern hat. Katzen sind ja keine Hunde und so mancher Mensch, schafft es nichtmal, einen Hund zrichtig zu führen..Katzen brauchen keine Führung, sie vertrauen nur sich selbst. Ausserdem gibt es meiner Meinung nach genügend Putzmittel und mit heissem Wasser wird alles wieder supersauber..::wgelb
 
würmchen

würmchen

Registriert seit
14.12.2012
Beiträge
1.471
Gefällt mir
0
Ort
Langenfeld NRW
ja WK2016
meine Fellnasen sind wohl auch nicht gut erzogen, sobald man sich umdreht sind sie eh da wo sie nicht sollen.
Richtig, sauber machen und gut ist, ist zwar manchmal lässig, aber man gönnt sich ja sonst nix. :lol:
 
Traumwolke

Traumwolke

Registriert seit
02.01.2017
Beiträge
59
Gefällt mir
0
Ort
Bassum


Hallo ihr da, ..........

meine beiden Racker sind in der Beziehung ganz unterschiedlich. Katerchen (schwarz) klettert nicht gerne. Er hat mit seinen Pfoten Probleme, wenn er wieder nach unten möchte. Die Ballen sind geschwollen und schmerzen, wenn er springt. Er geht fast nie höher als die Sitzfläche eines Stuhles.

Bei Mietzi ist das ganz anders. Sie ist eine flinke, geschmeidige Katze und macht ihrer Rasse alle Ehre. Sie klettert aufs Dach des Wintergartens (inzwischen zum Eßzimmer ausgebaut), sie balanciert auf hohen Flechtwänden im Garten, sie klettert auf hohe Bäume usw..

Da Mietzi jetzt im Winter auch immer mehr im Haus bleibt, sucht sie nach geeigneten "Aufstiegsmöglichkeiten". Einen Kletterbaum haben wir im Haus nicht. Den Tisch im Eßzimmer nutzt sie gerne. Ich lege einfach über meine Tischdecke eine durchsichtige Kunststoffdecke, die ich schnell und einfach abwischen kann. So sind wir alle zufrieden.::bg::bg
 

Anhänge

Rapheli

Rapheli

Registriert seit
12.11.2016
Beiträge
40
Gefällt mir
0
Hier gibt es klare Regeln, wo ich die Beiden NICHT haben will. Das betrifft die Kinderzimmer und die Küchenflächen (Esstisch und Thresen). Es war ein langwieriger Prozess, mit viel Geduld und Konsequenz meinerseits, aber sie haben es gelernt und versuchen es gar nicht erst ;)
Ich habe immer wieder laut "Nein" gesagt und sie runter gescheucht und das mit Nachdruck. Nach einigen Wochen hatten sie es dann gelernt.
 
susi991katze

susi991katze

Registriert seit
24.01.2016
Beiträge
326
Gefällt mir
0
Ort
Stuttgart
Meinen Katzen was beizubringen wäre mir viel zu anstrengend, außerdem sind sie schnell beleidigt. Beim Kochen mache ich die Türe zu.
 
Zuletzt bearbeitet:
Rosi

Rosi

Registriert seit
23.01.2004
Beiträge
2.339
Gefällt mir
5
Ort
Rheinland-Pfalz
Meine beiden haben es auch gelernt nicht auf den Küchentisch zu gehen. Auf der Arbeitsplatte sind sie schon spazieren gegangen. Aber wenn man auf der einen Seite auf den Balkon schauen kann (wo womöglich gerade ein Vögelchen unterwegs ist) und auf der anderen Seite in den Flur (man muss doch schauen, wer da kommt) dann ist es unsinnig das zu verbieten. Wäre ich Katze würde ich mich da auch nicht dran halten. :lol:

Und natürlich waren die schon mal auf dem Küchentisch, wenn sie alleine waren. Das war mir auch nicht wichtig, Hauptsache der Tisch war tabu sobald da etwas zu Essen drauf stand und das war so. Da ist auch keiner rauf, wenn man sich mal umgedreht hat, das haben sie akzeptiert. :wink:
 

Katzen-Yvi

Registriert seit
15.06.2017
Beiträge
10
Gefällt mir
0
Ort
Münsterland
Meine beiden Katzen wissen ganz genau auf welchen Tisch sie nicht gehen sollen. Allerdings interessiert sie das manchmal gar nicht. Wenn ich das mitbekommen sage ich : "Runter!" und meistens hilfts, manchmal auch nicht. Dann muss ich sie herunter nehmen. Wenn ich sehe, dass sie heraufspringen wollen reicht meist auch schon ein Nein!. Allerdings will mich der Kater manchmal ein bisschen ärgern und springt mehrere Male hinter einander auf den Tisch. Nervig, aber damit muss ich wohl leben. ::l
 

zouzounaki

Guest
Auch wenn es ein alter Thread ist, aber er läuft offenbar weiter und ich würde gern was dazu schreiben: Die Katze muss einsehen, dass es ok ist, nicht auf den Küchentisch zu gehen. Ein Nachsehen mit dem Menschen haben ;-)
Je weniger Verbote, desto eher lässt sie sich dazu herab eins zu beachten, wobei es wohl auch auf das jeweilige Temperament ankommt ::r

Zur Erziehung das Gesagte: Vom Tisch/Anrichte nehmen, nein sagen, eventuell zischen, wie die Katzenmama und wenn man nicht zu Hause ist, anfangs die Tür schließen.

Maya (absolute Freigängerin) sah das bald ein und setzte sich nach einiger Zeit in fast 2 Jahrzehnten nie mehr auf einen Tisch, Anrichte war auch uninteressant, auch nicht in Abwesenheit ihrer Menschen, das hätte man gesehen.

Nur wenn sie sehr sauer war, legte sie sich bäuchlings auf den Tisch und erwartete mich mit "verschränkten Armen" und erhobenem Kopf, demonstrativ wartend und ohne sich zu rühren- man merkte ihr an, sie wusste genau, was sie tat, dass mir das nicht passte, dass das verboten war und sie teilte damit mit, dass ihr was nicht passt. Ich wusste dann auch sofort, was es war.
(auf jeden Fall besser als wenn sie irgendwo hingepinselt hätte :lol: aber sie war unglaublich reinlich in ihrem Revier)

ah ja...das kam in der besagten langen Zeit nur 2x vor und war wirklich eindeutig
::e
 
mortikater

mortikater

Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.768
Gefällt mir
5
Ort
Solingen
Ich denke auch, man kann Katzen ein paar No-Go's beibringen. Bei mir dürfen sie auf der linken Seite der Küche auf dem Tresen sitzen, rechts nicht, weil da der Herd ist.

Bei Hurrican Lina-Catrina hat es einige Geduld erfordert.:roll:

Lachen musste ich, als sie auf ein Schubladenregal neben der "bösen" Arbeitsplatte sprang, den Kopf drauf legte und mich nahezu fragend ansah: Ist das okay?

Jona soll nicht an Toms Teller, weil der so schlecht frißt. Hat Jona auch begriffen, legt sich jetzt immer mit verzweifelter Miene direkt neben den Teller und wartet, dass eine Krokette runterfällt.

Aber alle Verbote gelten selbstverständlich nur, wenn ich daneben stehe, sobald ich den Rücken kehre, gilt die Lex Mortikater - nimm dir, was Du brauchst.
 
cats2love

cats2love

Registriert seit
11.10.2011
Beiträge
1.530
Gefällt mir
1
Ich habe gerade zwei ganz aktuelle Szenen im Kopf:

Ich komme der Kellertreppe hoch und Joschi sitzt auf der Arbeitsplatte um zum Küchenfenster rauszuschauen. Er sieht mich und positioniert sich um auf die Fensterbank, unschuldiger Blick über die Schulter inklusive, denn um auf die Fensterbank zu Kommen muss man schon das Zugeständnis Arbeitsplatte akzeptieren.

Ich komme wieder aus dem Keller und geh ins Wohn-Esszimmer. Dort sitzt Darcy auf dem Tisch. Steht auf und positioniert sich um auf die auf dem Tisch liegende Zeitung. Ich verspreche euch unschuldiger kann Katze nicht gucken. Zeitungen lege ich regelmäßig über den Tag verstreut auf den Boden. Beide schlittern für ihr Leben gerne damit über die Böden, zerreißen sie oder pennen sogar darauf, Geruch der Druckerschwärze scheint willkommen.

Beide wollen mir mit ihrem Verhalten wohl ziemlich deutlich zu verstehen geben, dass meine "Erziehungsmethoden" genügend Handlungsspielraum lassen, um mich mit sehr subtilen Mitteln schachmatt zu setzen.

Ich versuche mir dann immer das breite Grinsen zu vermeiden. Die zwei haben es schon faustdick hinter den Ohren.
 

Ähnliche Themen

Seitenanfang Unten