"Rote" Katzen

  • Ersteller des Themas Maikind2008
  • Erstellungsdatum

Maikind2008

Registriert seit
20.04.2013
Beiträge
1.558
Gefällt mir
0
Juhu :)

Ich hab da mal ne Frage :) Man sagt ja, dass es keine roten Kätzinnen gibt, rote Katzen häufiger Krank werden…ect..da gibt es ja solo viele "Mythen" drum, wie ich gehört habe ;) Ob ich das nun glauben soll oder nicht, sei
mal dahin gestellt. Es gibt hier sicherlich viele, die sagen und zu das sicherlich auch zurecht, dass ihre rotgetigerten nicht seltener oder häufig krank sind als ihre graugetigerten oder oder oder….

Nun frage ich mich aber, was ist an der Geschlechtersache dran? Stimmt das? Und wenn ja woran liegt das, dass es kaum (keine?) rotgetigerten Kätzinnen gibt? Kenne mich mit Genetik oder Zuchten nicht aus, das mal nur vorweg ;)

Mich würde aber allgemein interessieren was es da für "Mythen" um rotgetigerte gibt und was da so dran ist und vor allem, warum :)


Danke schonmal :) Finde das nämlich wirklich interessant, zumal ich ja nun selbst so ein Exemplar zu Hause habe (naja, so halb rot eben, mit weiß, auch nicht getigert, sondern geströmt, aber das ist ja egal :D :D )
 
Kater Gismo

Kater Gismo

Registriert seit
25.06.2007
Beiträge
2.468
Gefällt mir
0
Ort
Vallendar bei Koblenz
Hallo Lia,

rot getigerte Kätzinnen gibt es. Häufiger sind die roten aber Kater. Sog. Glückskatzen, also die dreifarbigen, sind immer weiblich. Warum, weiß ich aber auch nicht. Kenne mich mit Genetik nicht aus. Aber da wird sicher noch jemand anderes etwas zu sagen können.

Häufiger krank? Nö, kann ich keineswegs bestätigen. Mein Gismo kommt vom Bauernhof und ist ein sehr rustikaler Kater. Der hat selten was ... höchstens mal ne Kampfverletzung :wink: Der schwarz-weiße Percy hingegen ist ein Montagsmodell (wie mein TA sagt). Streuner Karlchen ist auch sehr robust. Ich denke, sowas kann man nicht an der Farbe festmachen.
 

cjh27

VIP+
Registriert seit
26.07.2006
Beiträge
18.187
Gefällt mir
0
Alter
45
Ort
Hannover
Hi,

bei der Katze gibt es zwei Farbgene: Schwarz und Rot (nicht-Schwarz). Diese sitzen auf dem X- Chromosom.

Alle anderen Farben und Fellmuster sind Abwandlungen dieser beiden Grundfarben. Weiß ist keine Farbe sondern stellt das Fehlen von Farbe dar.



Katzen haben zwei X-Chromosomen: XX
Kater haben ein X und ein Y-Chromosom: XY



Deshalb können Katzen die folgenden Farben haben: XX oder XX oder XX

Kater dagegen können nur XY oder XY haben. Ein Kater besitzt also im Normalfall nur ein X-Chromosom und nur eine Grundfarbe!


Damit ein Katzentier ein rotes Fell hat muss es also XX (eine Kätzin) oder XY (ein Kater) sein.


Eine rote Kätzin XX ergibt mit einem rotem Kater XY folgende Kombinationen: XX XX und XY XY.

Da rote Katzen eher selten sind findet man diese Kombination ebenfalls selten. Außer natürlich, ein Züchter verpaart gezielt rot mit rot :wink:. Schwarz verpaart mir schwarz ergibt genau so immer nur schwarz!

Eine Glückskatze XX ergibt mit einem rotem Kater XY folgende Kombinationen: Kätzinnen XX oder XX und Kater XY und XY.

Eine schwarze Kätzin XX ergibt mit einem rotem Kater XY folgende Kombinationen: Kätzinnen XX oder XX und Kater XY und XY.

Hier können keine roten Jungs fallen, weil das X-Chromosom von der Mutter kommt (denn das Y-Chromosom muss ja vom Vater stammen!) und sie nur schwarz trägt.

Es können aber auch keine rote Mädels fallen, da sie vom Vater immer ein X mitbekommen und von der Mutter immer ein X.

Christine
 

Maikind2008

Registriert seit
20.04.2013
Beiträge
1.558
Gefällt mir
0
Das hast du sehr anschaulich erklärt, danke :) Nun ergibt das auch alles irgendwie sinn ;) Danke Christine :)


Gismo, ja, ich bezweifle das auch, um ehrlich zu sein mit der Krankheitsanfälligkeit, drum meinte ich ja, ob ich das nun glauben soll oder nicht, sei mal dahin gestellt ^^Dachte nur, vllt kennt noch wer anderes solche komischen "Mythen" um rote Tiger….
 
Filderkater

Filderkater

Registriert seit
15.06.2013
Beiträge
1.334
Gefällt mir
0
Ort
BaWü
Rote Katzen seien furchtbar zickig und rote Kater besonders dominant, habe ich mal aufgeschnappt. Das soll aber nur für die ganz Roten ohne Weiß gelten. ::?
 

Simpat

Registriert seit
13.09.2010
Beiträge
5.581
Gefällt mir
0
Alter
54
Sog. Glückskatzen, also die dreifarbigen, sind immer weiblich.
Es gibt auch in Ausnahmefällen einen "Glückskater" aber die sind dann unfruchtbar, ist aber wirklich äußerst selten.


Die Genetik der dreifarbigen Katzen

Dreifarbige Glückskatzen sind immer weiblich, so heißt es in der Katzenzucht. Aber manchmal unterläuft der Natur ein Fehler, und es entsteht der seltene Calico-Kater.

Dreifarbige Katzen waren von jeher schon etwas Besonderes. Sie werden auch als Glückskatzen bezeichnet, wahrscheinlich weil es sie nicht so oft gibt. Normalerweise sind alle dreifarbigen Katzen weibliche Tiere. Nur ganz selten macht die Natur eine Ausnahme und es gibt auch einen Calico-Kater. Eigentlich ist das genetisch nicht möglich. Warum sie trotzdem manchmal vorkommen wird in diesem Artikel erläutert.
Dreifarbige Katzen bestehen aus den Farben Schwarz, Weiß und Orange. Die Farbe des Felles wird immer auf einem X-Chromosom vererbt. Weibliche Tiere sind bei den Geschlechtschromosomen mit einem doppelten X ausgestattet und die männlichen Tiere mit einem X- und einem Y-Chromosom. Das Y-Chromosom ist sehr klein, daher passen nicht so viele verschiedene genetische Besonderheiten drauf. Das heißt, die Fellfarbe wird immer von einem X-Chromosom bestimmt. Insgesamt hat die Katze 19 Chromosomenpaare.

Farbkombinationen bei Calico-Katzen

Wenn man sich nun die entsprechenden Möglichkeiten anschaut, dann wird klar, dass dreifarbige Katzen weiblich sein müssen:
Oranges Weibchen (X-orange und X-orange) verpaart sich mit schwarz-weißem (nichtorange) Kater:
Folgende Farben bei den Jungtieren sind möglich:
1. X-orange von der Mutter und X-schwarz-weiß vom Vater = dreifarbig (Calico), weiblich
2. Das andere X-orange der Mutter mit dem X-schwarz-weiß vom Vater = dreifarbig (Calico), weiblich
3. X-orange von der Mutter und Y vom Vater (ohne Farbe) = orange, männlich
4. Das andere X-orange von der Mutter und Y vom Vater (ohne Farbe) = orange, männlich
Hat man ein umgekehrtes Pärchen, wo die Mutter schwarz-weiß ist und der Vater orange haben wir folgende Möglichkeiten:
1. X-schwarz-weiß von der Mutter und X-Orange vom Vater = dreifarbig (Calico), weiblich
2. Das andere X-schwarz-weiß von der Mutter und X-Orange vom Vater = dreifarbig (Calico), weiblich
3. X-schwarz-weiß von der Mutter und Y vom Vater (ohne Farbe) = schwarz-weiß, männlich
4. Das andere X-schwarz-weiß von der Mutter und Y vom Vater (ohne Farbe) = schwarz-weiß, männlich
Hat man bereits eine dreifarbige Katze und kreuzt diese mit einem schwarz/weißen Männchen, haben wir folgende Möglichkeiten:
1. X-schwarz-weiß von der Mutter und X-schwarz-weiß vom Vater = schwarz-weiß, weiblich
2. X-orange von der Mutter und X-schwarz-weiß vom Vater = dreifarbig (Calico), weiblich
3. X-orange von der Mutter und Y vom Vater (ohne Farbe) = orange, männlich
4. X-schwarz/weiß von der Mutter und Y vom Vater (ohne Farbe) = schwarz-weiß, männlich Manchmal unterläuft der Natur ein Fehler


Es kommen also tatsächlich niemals dreifarbige männliche Katzen vor, denn da das männliche Tier immer nur ein X-Chromosom hat (ansonsten hat der Kater ja noch das kleine Y-Chromosom), wird immer eine Farbe fehlen - die Farbe vom zweiten X-Chromosom. Dennoch gibt es sie manchmal. Die Natur macht manchmal bei der Zellteilung Fehler, und so ein Fehler unterläuft ihr bei der Entstehung der dreifarbigen Calico-Kater. Hier sind zwei Anomalien möglich. Entweder die Samenzelle hat statt des Y beide Chromosomen behalten also XY oder die Eizelle hat statt einem X ein doppeltes X-Chromosom. So haben die Calico-Kater immer ein Chromosom zu viel und zwar die Kombination XXY.
Bei Menschen kennt man die Verbindung XXY ebenso. Hier wird es als Klinefelter-Syndrom bezeichnet, von dem nur die Männer betroffen sind. Sie sind geistig unterentwickelt, haben kleine Geschlechtsorgane und sind meist unfruchtbar. Die Körperbehaarung ist spärlich oder fehlt ganz.
Bei den Calico-Katern findet man häufig unproportionale Gliedmaßen, die Beine sind im Verhältnis zum Körper sehr lang. Auch beim Menschen findet man die überproportional langen Beine beim Klinefelter-Syndrom. Calico-Kater sind zu etwa 80% unfruchtbar. Quelle: Das Geheimnis der dreifarbigen Katzen von Laura Gould
Quelle: http://suite101.de/article/dreifarbige-calicokatzen-a50561
 
Zuletzt bearbeitet:
Josy1988

Josy1988

Moderator
Registriert seit
09.11.2013
Beiträge
1.547
Gefällt mir
0
Ort
Hamburg
Das mit den dreifarbigen Katzen hatten wir letzens in der Vorlesung "Biochemie der RNA" :lol:

Bei allen weiblichen Wesen ist es so, dass eines der X-Chromosomen stillgelegt wird (durch RNA, aber will hier nicht so weit ausholen ::e ) und das passiert in jeder Zelle zufällig. Je nachdem, wie früh das in der Entwicklung des Embyos stattfindet, entstehen dann unterschiedlich große Flecken in den verschiedenen Farben.
Daher gibt es auch nie zwei gleich gefleckte Katzen und Klonen könnte man sie auch nicht (Das war dann die Klausurfrage ::bg ), weil das eben reiner Zufall ist ;-)
 

Maikind2008

Registriert seit
20.04.2013
Beiträge
1.558
Gefällt mir
0
sehr gut, dass sich hier wer vom fach meldet ::bg::bg::bg ist ja schon interessant das ganze….gut, dass ich hier mal nachgehakt habe ;-)
 

cjh27

VIP+
Registriert seit
26.07.2006
Beiträge
18.187
Gefällt mir
0
Alter
45
Ort
Hannover
Hi,

na ja, dass rote Katzen "zickiger" oder "kränklicher" sein sollen ist wohl wirklich ein Vorurteil.

Ich glaube allerdings, dass rote Katzen ganz generell bei der Vermittlung einen Vorteil haben und schneller vermittelt werden als z.B. eine schwarze oder grau-getigerte Katze.

Christine
 
saurier

saurier

Registriert seit
05.01.2009
Beiträge
2.544
Gefällt mir
0
Es gibt auch in Ausnahmefällen einen "Glückskater" aber die sind dann unfruchtbar, ist aber wirklich äußerst selten. [...]
Mitnichten! Auch dreifarbige Kater können sehr potent sein, Vorsicht mit solchen Aussagen ;-), nicht, dass jemand sein Tier nicht kastrieren lässt und sich dann über eine Trächtigkeit der Katze wundert ::bg.

Denn nicht nur Klinefelter-Kater sind möglich, es kann durchaus auch zu Chimären kommen und diese Kater sind alles andere als unfruchtbar ::w
 

Knoepfle

Registriert seit
07.05.2018
Beiträge
17
Gefällt mir
0
Rote Kätzin = steril ?

Ich hänge mich mal - Jahre später - an diesen Thread mit meiner Frage: Vor langer Zeit hatte ich gelesen, rote, also rot getigerte Kätzinnen seien selten und immer unfruchtbar. Jetzt kann ich zu dem Thema allerdings nichts finden. Vielleicht ist hier jemand, der dazu etwas weiß?
 
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
11.394
Gefällt mir
0
Alter
55
Ort
NRW
Ob sie immer unfruchtbar sind weiß ich nicht.
Aber so häufig gibt es sie nicht.
Dreifarbige Kater sind nicht zeugungsfähig und extrem selten. In 20 Jahren Tierschutz habe ich 2 gesehen und einen habe ich zuhause. Rote Kätzinnen hatten wir nicht viel in den ganzen Jahren. Meistens sind das Kater.
 

Knoepfle

Registriert seit
07.05.2018
Beiträge
17
Gefällt mir
0
Rote Kätzinnen gibt es auch. Eine habe ich kennengelernt und zwei sind gerade "im Angebot". Wenn es stimmt, dass sie immer unfruchtbar sind, könnte man sich die Kastration bei so einer Kätzin ja schenken.
 
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
11.394
Gefällt mir
0
Alter
55
Ort
NRW
Sicherheitshalber würde ich kastrieren.
Ich habe noch nie gehört, dass die unfruchtbar sind.
 

Knoepfle

Registriert seit
07.05.2018
Beiträge
17
Gefällt mir
0
Unnötig unters Messer legen möchte ich weder mich noch ein Tier.
 
saurier

saurier

Registriert seit
05.01.2009
Beiträge
2.544
Gefällt mir
0
Warum sollten rote Katzen unfruchtbar sein? Mit Verlaub, das ist blanker Unsinn. Und sie sind auch nicht wirklich selten, man muss nur eben wissen, wie Genetik funktioniert... roten Kater auf rote Katze (und ja, die SIND genauso potent wie andere) und schon hat man lauter rote Kitten, egal, ob w oder m, steht aber auch schon im dritten Post.
 
Zuletzt bearbeitet:

Knoepfle

Registriert seit
07.05.2018
Beiträge
17
Gefällt mir
0
Ich weiß nicht mehr, wo ich das gelesen habe. Wahrscheinlich in einem Buch vor etlichen Jahren. Jetzt habe ich noch einmal den 3. Post studiert und da steht in der Tat:
Eine rote Kätzin XX ergibt mit einem rotem Kater XY folgende Kombinationen: XX XX und XY XY.

Da rote Katzen eher selten sind findet man diese Kombination ebenfalls selten. Außer natürlich, ein Züchter verpaart gezielt rot mit rot :wink:.
Also Danke für den Hinweis!
 
Zuletzt bearbeitet:
saurier

saurier

Registriert seit
05.01.2009
Beiträge
2.544
Gefällt mir
0
Das Muttertier muss sogar nicht "rein" rot sein, es langt, wenn sie eine Torte ist, auch dann können rote Mädchen fallen.

Ich habe z.B. ein 'rotes' Mädchen (verdünnt, sie ist creme):

proxy.php?image=http%3A%2F%2Fwww.fotothing.com%2Fphotos%2Fe17%2Fe17bdb7eb1e4e75175bdb44517c5a16b_41d.jpg&hash=29b435b4f5965eca0384f8c54d7af6a5


Und hier noch ein rot-weißes Mädel

proxy.php?image=http%3A%2F%2Fwww.fotothing.com%2Fphotos%2F4b8%2F4b82821e706d4e12048dc70ace668609_07e.jpg&hash=e840626174ab7d025632e558dcd76279


Und hier noch mal rote Geschwister (m und w)

proxy.php?image=http%3A%2F%2Fwww.fotothing.com%2Fphotos%2F2da%2F2da48e2f3633211c22ff8becfaf3ebc4_3ba.jpg&hash=499ec3fffa49566f12a7cb5c5eda525e
 

Ähnliche Themen

Seitenanfang Unten