Unseriöse Züchter anzeigen?

  • Ersteller des Themas lux aeterna
  • Erstellungsdatum
lux aeterna

lux aeterna

Registriert seit
20.04.2004
Beiträge
5.359
Gefällt mir
0
Ort
Westfalen
Hallo,

habe gerade beim Durchforsten der eBay-Kleinanzeigen eine Warnung vor einem unseriösen Züchter gelesen, der dort seine Katzen anbietet. Der Schreiber der Anzeige hat laut eigener Angabe Anzeige erstattet und sucht nun andere Betroffene und warnt parallel vor dem Kauf der dort gezüchteten Katzen.

Hm. Hab vorher dort noch nie einen solchen Kleinanzeigentext gelesen & bin etwas verwirrt...

Mir stellt sich jetzt theoretisch (da ich nicht betroffen bin) die Frage, wie und wo man soetwas anzeigt? Und welche Konsequenzen das hat? Und welche Motivation hinter einer solchen Anzeige steckt? Tierliebe? Aufklärung? ::?

Viele Grüße,
Diana
 
Bolle

Bolle

Registriert seit
04.01.2007
Beiträge
2.705
Gefällt mir
0
Ort
1. Stock
Ich könnte mir vorstellen, dass da jemand auf der Suche nach einem Billigschnäppchen gewesen ist à la "es soll eine Rassekatze sein, aber kosten soll's halt nix", bei dem in Frage stehenden Züchter dann sein Schnäppchen gefunden hat und jetzt festgestellt, dass die Katze für den Schnäppchenpreis eben nicht kerngesund ist und ihm Folgekosten entstehen. Tja, und nun ist man beleidigt, dass das Kätzchen für 150 Euro doch irgendwie kein Schnäppchen war und macht dafür den vermeintlichen "Züchter" verantwortlich. Das hat meiner Meinung nach nichts mit Tierliebe oder Aufklärung zu tun, sondern ausschließlich mit gekränkter Eitelkeit!
 
lux aeterna

lux aeterna

Registriert seit
20.04.2004
Beiträge
5.359
Gefällt mir
0
Ort
Westfalen
Klar, sowas ist (vielleicht auch Neid & Mißgunst von Züchtern untereinander?) auch denkbar.

Die Anzeige ist inzwischen bei ebay verschwunden. Die Tiere der Züchterin werden für 450€ angeboten, mit Stammbaum etc. Sie sollen laut "Warn"kleinanzeige angeblich krank sein, die Papiere "gefälscht" usw.
 
Zuletzt bearbeitet:

cjh27

Registriert seit
26.07.2006
Beiträge
18.187
Gefällt mir
0
Alter
45
Ort
Hannover
Hi,

jeder Züchter hat in den ersten zwei Jahren eine Gewährleistungspflicht.

d.h. in den ersten 2 Jahren kann jeder Züchter auf Erstattung des Kaufpreises und/oder übernahme der Tierarztkosten verklagt werden wenn ein von ihm verkauftes Jungtier eine Erkrankung hat, die schon bei Abgabe bestand und die nicht im Vertrag festgehalten wurde. Dazu zählen auch Erbkrankheiten.

In den ersten 6 Monaten liegt die Beweislast beim Züchter, der Beweisen können muss, dass er ein gesundes Tier verkauft hat. Danach gibt es eine Beweiskraftumkehr, d.h. der Käufer muss beweisen, dass die Erkrankung schon beim Kauf vorlag.

Wobei es da dann darauf ankommt, wie der Richter das dann vor Gericht letztendlich sieht und bewertet.

Wäre ich ein Züchter würde ich kurz vor der abgabe jedes Kitten dem Tierarzt vorstellen und mit einer aktuellen Gesundheitsuntersuchung durch meine Tierarzt abgeben.

Achtung: Ich bin kein auf Tierrecht spezialisierter Anwalt ::wgelbDas ist lediglich die Rechtslage soweit ich sie als Laie verstanden habe!

christine
 
lux aeterna

lux aeterna

Registriert seit
20.04.2004
Beiträge
5.359
Gefällt mir
0
Ort
Westfalen
Hallo Christine,

danke, das ist interessant. Ich kenne mich mit Rassekatzen & Züchtern so gut wie nicht aus, daher meine Frage.

Viele Grüße,
Diana
 

cjh27

Registriert seit
26.07.2006
Beiträge
18.187
Gefällt mir
0
Alter
45
Ort
Hannover
.. ach so: eine Anzeigen könnte man auch beim zuständigem Veterinäramt machen. Das könnte dann die Tierhaltung überprüfen.

Wenn es um eine nachgewiesene Erbkrankheit handelt könnte das Veterinäramt auch aufgrund des Tierschutzgesetzes, Paragraph 11b rein theoretisch eine Kastration der Elterntiere anordnen:

Tierschutzgesetz in der Fassung der Bekanntmachung vom 18. Mai 2006 (BGBl. I S. 1206, 1313), das durch Artikel 4 Absatz 90 des Gesetzes vom 7. August 2013 (BGBl. I S. 3154) geändert worden ist

(1)Es ist ver­bo­ten, Wir­bel­tie­re zu züch­ten oder durch bio­tech­ni­sche Maß­nah­men zu ver­än­dern, so­weit im Falle der Züch­tung züch­te­ri­sche Er­kennt­nis­se oder im Falle der Ver­än­de­rung Er­kennt­nis­se, die Ver­än­de­run­gen durch
bio­tech­ni­sche Maß­nah­men be­tref­fen, er­war­ten las­sen, dass als Folge der Zucht oder Ver­än­de­rung

1.bei der Nach­zucht, den bio­tech­nisch ver­än­der­ten Tie­ren selbst oder deren Nach­kom­men erb­lich be­dingt Kör­per­tei­le oder Or­ga­ne für den art­ge­mä­ßen Ge­brauch feh­len oder un­taug­lich oder um­ge­stal­tet sind und hier­durch Schmer­zen, Lei­den oder Schä­den auf­tre­ten oder

2.bei den Nach­kom­men a)mit Lei­den ver­bun­de­ne erb­lich be­ding­te Ver­hal­tens­stö­run­gen auf­tre­ten, b)jeder art­ge­mä­ße Kon­takt mit Art­ge­nos­sen bei ihnen selbst oder einem Art­ge­nos­sen zu Schmer­zen oder ver­meid­ba­ren Lei­den oder Schä­den führt oder c)die Hal­tung nur unter Schmer­zen oder ver­meid­ba­ren Lei­den mög­lich ist oder zu Schä­den führt.

(2)Die zu­stän­di­ge Be­hör­de kann das Un­frucht­bar­ma­chen von Wir­bel­tie­ren an­ord­nen, so­weit züch­te­ri­sche Er­kennt­nis­se oder Er­kennt­nis­se, die Ver­än­de­run­gen durch bio­tech­ni­sche Maß­nah­men be­tref­fen, er­war­ten las­sen, dass deren Nach­kom­men Stö­run­gen oder Ver­än­de­run­gen im Sinne des Ab­sat­zes 1 zei­gen wer­den.

(3)Die Ab­sät­ze 1 und 2 gel­ten nicht für durch Züch­tung oder bio­tech­ni­sche Maß­nah­men ver­än­der­te Wir­bel­tie­re, die für wis­sen­schaft­li­che Zwe­cke not­wen­dig sind.

(4)Das Bun­des­mi­nis­te­ri­um wird er­mäch­tigt, durch Rechts­ver­ord­nung mit Zu­stim­mung des Bun­des­ra­tes 1.die erb­lich be­ding­ten Ver­än­de­run­gen und Ver­hal­tens­stö­run­gen nach Ab­satz 1 näher zu be­stim­men, 2.das Züch­ten mit Wir­bel­tie­ren be­stimm­ter Arten, Ras­sen und Li­ni­en zu ver­bie­ten oder zu be­schrän­ken, wenn die­ses Züch­ten zu Ver­stö­ßen gegen Ab­satz 1 füh­ren kann.

http://norm.bverwg.de/jur.php?TierSchG,11b

Leider wird das Tierschutzgesetzt nicht wirklich umgesetzt - wenn du dich in den Kleinanzeigen umsiehst findest du so einige Verkaufsanzeigen für Tiere, die eigentlich Qualzuchten darstellen.


Christine
 
Zuletzt bearbeitet:

Westpark-Nic

Registriert seit
31.01.2010
Beiträge
272
Gefällt mir
0
Ort
im Ruhrpott
Die Anzeige ist inzwischen bei ebay verschwunden. Die Tiere der Züchterin werden für 450€ angeboten, mit Stammbaum etc. Sie sollen laut "Warn"kleinanzeige angeblich krank sein, die Papiere "gefälscht" usw.
Also ... ich finde den Weg, über ebay Kleinanzeigen Gleichgesinnte zu finden schon etwas seltsam - aber wer weiß ...

Wenn es "gefälschte" Papiere geht, geht die Anzeige aber nicht ans Vetamt, sondern eventuell an den Verein und dann an die Polizei. Hier reden wir dann über Urkundenfälschung und Betrug.

Wenn die Tiere krank sind - ist das eine zivilrechtliche Sache und sie wird einen Anwalt bzw. das Gericht bemühen müssen, um ihre Forderungen durchzusetzten.

Je nachdem wie genau man durch diese Anzeige auf den eigentlichen Züchter schließen kann, sollte diese Person sich nur auf jeden Fall klar machen, dass sie ein echtes Problem hat, wenn sie diese Behauptungen nicht rechtssicher behaupten kann - in dem Fall kann sie nämlich vom Züchter wegen übler Nachrede, Verleumdung und mit Sicherheit auf Schadensersatz verklagt werden ...
 
lux aeterna

lux aeterna

Registriert seit
20.04.2004
Beiträge
5.359
Gefällt mir
0
Ort
Westfalen
Danke für Eure Erläuterungen, jetzt bin ich etwas schlauer ::w

Also ... ich finde den Weg, über ebay Kleinanzeigen Gleichgesinnte zu finden schon etwas seltsam - aber wer weiß ...
Tja...wenn mehrere Geschädigte Anzeige erstatten, kann man unseriöses Treiben vielleicht nachhaltiger unterbinden? Nur: Wie findet man dann andere Geschädigte?

Je nachdem wie genau man durch diese Anzeige auf den eigentlichen Züchter schließen kann, sollte diese Person sich nur auf jeden Fall klar machen, dass sie ein echtes Problem hat, wenn sie diese Behauptungen nicht rechtssicher behaupten kann - in dem Fall kann sie nämlich vom Züchter wegen übler Nachrede, Verleumdung und mit Sicherheit auf Schadensersatz verklagt werden ...
Die Anzeige wurde allerdings auch als Warnung an Interessenten adressiert, dort auf keinen Fall Tiere zu kaufen. Und ich vermute, dass dann die von Dir genannte üble Nachrede ins Spiel kommen könnte. Wie dem auch sei, die Anzeige war sehr schnell wieder verschwunden, wer auch immer die Löschung veranlasst oder vorgenommen hat.

Leider wird das Tierschutzgesetzt nicht wirklich umgesetzt - wenn du dich in den Kleinanzeigen umsiehst findest du so einige Verkaufsanzeigen für Tiere, die eigentlich Qualzuchten darstellen.
Ja, ist mir auch aufgefallen...ich suche derzeit ja nach einer älteren bis alten Wohnungskatze, bevorzugt EKH, und studiere daher neben TH auch die ebay-Kleinanzeigen. Auffällig ist auch, wieviele Menschen wegen ach so plötzlich aufgetretener Allergie ihre Kater wieder loswerden wollen, wenn die in die Geschlechtsreife kommen bzw. wenn die Tiere alt und damit u.U. kostenintensiver sind :-( Aber das ist ein anderes Thema.
 
Zuletzt bearbeitet:

gipsylein

Registriert seit
02.01.2014
Beiträge
3
Gefällt mir
0
unseriöser züchter

hallo.ich bin neu hier.ich habe mich angemeldet,weil sich unser schicksal nicht wiederholensollte.ganz kurz unsere geschichte.wir haben 2 weisse maincoonmädchen.die sind gesund und 2 jahre alt.eientlich wollte ich einmal babys von ihnen.aber nach bsprache mit meinem ta war dieser wunsch geplatzt.da ich keinen stammbaum habe und laut züchter unsere mädels schon die 4.generation weis sind haben wir sie kastriert.ich bin liebhaber und kein züchter.die whrscheinlichkeit ,dass diese kätzchen blind und taub sein würden war mir zu hoch.wir wollten einfach für unsere tochter noch ein 3.katze.also hat mein mann eine blck tabby im net gefunden.soo süss.er hat sie ebebfall ohne stammbaum gekauft für 350 €er holte sie am 5.12..sie war 1 tag bei uns.da ich mit katzen gross geworden bin kenne ich sie in und auswendig.ich sah sofort,dass sie krank war.beim ta stellte sich heraus,dass sie hochgradig knochenmarkentzündung hatte.wir probierten es 1 woche mit allen mitteln.es war zu spät.wir liebten unsere laila und deshalb haben wir sie erlöst.es war sehr schlimm.am 13.12.2013 ging sie von uns begleitet in den sternenhimmel.nun haben wir einen seriösen züchter gefunden und holen unseren felix in 4 wochen dort ab.die besitzerin der laila wusste angeblich nicht dass sie krank war.was ich nicht glaube,denn die elle sowie der unterkiefer waren schon zerfressen.ich habe noch nie eine katze mit 10 wochen so leiden sehen.es bricht mir das herz.wir wollten bei laila keine kosten bei der anschaffung sparen,sie hat uns einfach gefallen.aber danach hab ich 3mal hingeschaut wo ich mir eine neue coonie hole.die 350 euro haben wir übrigends wieder bekommen,aber nicht die 180€takosten.war mir auch egal,ich hätte können klagen,das wollten wir nicht.ich möchte alle katzenliebhaber bitten,genau hinzusehehn wo die katze herkommt.und euch soetwas ersparen.unser neuer kater felix stammt aus einer sehr seriösen zucht bei stuttgart und ich bin froh,dass felix bald unsere wunden heilen kann.deshalb habe ich mich hier angemeldet .ich kann nur nochmal jedem ans herz legen,wirklich nur genau hinzuschauen liebe grüsse gipsy
 

karthaeuser1

Registriert seit
20.07.2007
Beiträge
15.261
Gefällt mir
0
Alter
60
hallo.ich bin neu hier.ich habe mich angemeldet,weil sich unser schicksal nicht wiederholensollte.ganz kurz unsere geschichte.wir haben 2 weisse maincoonmädchen.die sind gesund und 2 jahre alt.eientlich wollte ich einmal babys von ihnen.aber nach bsprache mit meinem ta war dieser wunsch geplatzt.da ich keinen stammbaum habe und laut züchter unsere mädels schon die 4.generation weis sind haben wir sie kastriert.ich bin liebhaber und kein züchter.die whrscheinlichkeit ,dass diese kätzchen blind und taub sein würden war mir zu hoch.wir wollten einfach für unsere tochter noch ein 3.katze.also hat mein mann eine blck tabby im net gefunden.soo süss.er hat sie ebebfall ohne stammbaum gekauft für 350 €er holte sie am 5.12..sie war 1 tag bei uns.da ich mit katzen gross geworden bin kenne ich sie in und auswendig.ich sah sofort,dass sie krank war.beim ta stellte sich heraus,dass sie hochgradig knochenmarkentzündung hatte.wir probierten es 1 woche mit allen mitteln.es war zu spät.wir liebten unsere laila und deshalb haben wir sie erlöst.es war sehr schlimm.am 13.12.2013 ging sie von uns begleitet in den sternenhimmel.nun haben wir einen seriösen züchter gefunden und holen unseren felix in 4 wochen dort ab.die besitzerin der laila wusste angeblich nicht dass sie krank war.was ich nicht glaube,denn die elle sowie der unterkiefer waren schon zerfressen.ich habe noch nie eine katze mit 10 wochen so leiden sehen.es bricht mir das herz.wir wollten bei laila keine kosten bei der anschaffung sparen,sie hat uns einfach gefallen.aber danach hab ich 3mal hingeschaut wo ich mir eine neue coonie hole.die 350 euro haben wir übrigends wieder bekommen,aber nicht die 180€takosten.war mir auch egal,ich hätte können klagen,das wollten wir nicht.ich möchte alle katzenliebhaber bitten,genau hinzusehehn wo die katze herkommt.und euch soetwas ersparen.unser neuer kater felix stammt aus einer sehr seriösen zucht bei stuttgart und ich bin froh,dass felix bald unsere wunden heilen kann.deshalb habe ich mich hier angemeldet .ich kann nur nochmal jedem ans herz legen,wirklich nur genau hinzuschauen liebe grüsse gipsy
ich habe noch nie eine katze mit 10 wochen so leiden sehen.
katzenliebhaber bitten,genau hinzusehehn wo die katze herkommt
Dann nimm dir das bitte zu Herzen und schau genau hin, Kitten gehören mit 10 Wochen noch zu ihrer Mutter und den Geschwistern
 

Schairakani

Registriert seit
27.12.2013
Beiträge
19
Gefällt mir
0
Solche Aufrufe in Kleinanzeigen dienen häufig keinem anderen Zweck, als die "Konkurrenz" zu diffamieren und auszuschalten. Leider verschwinden deshalb viele Züchter sang und klanglos wieder, die wirklich mit Herz und Verstand an ihrer Zucht arbeiten möchten, die aber den Anfeindungen und dem Mobbing der Züchter untereinander psychisch einfach nicht gewachsen sind. Man braucht einen starken Rücken um mit den Neidern umgehen zu können. Die neiden dir aber nur die Einnahmen durch die Kitten, sie neiden dir nicht die unzähligen durchwachten Nächte, denn sie würden nicht wach bleiben, sie neiden dir nicht die Kosten für Tests, für die Anschaffung guter und geeigneter Zuchttiere, die Kosten für die optimale Versorgung, denn Aldifutter tuts ja z.B. auch, usw. Diesen ist es häufig egal ob ihre Katzengruppe harmoniert, man sperrt sie halt dann einfach separat, völlig wurscht, Hauptsache es gibt Nachwuchs den man auf den Markt werfen kann. Solche Anzeigen sind mit größter Vorsicht zu betrachten und in den meisten Fällen glaub ich nicht wirklich von unzufriedenen Kittenkäufern. Obwohl man auf Nachfragen eine herzzerreißende Geschichte präsentiert bekommt.

Aber auch wenns von "Betroffenen" kommt ist das in der Regel sehr dubios. Das sind die Leute, die dir das Veterinäramt ins Haus schicken, weil du nicht bereit bist einen nachträglichen Rabatt zu gewähren weil die Katze ihnen in die Schuhe gekotzt hat, die dir das Finanzamt auf den Hals hetzen weil sie wo anders eine Katze für weniger Geld gesehen haben und sich nun ärgern dass sie "zu viel" bezahlt haben, die dir unterstellen, du würdest verhaltensgestörte Katzen "produzieren" weil die Miez dummerweise abends draußen versucht hat den Scheinwerfer eines Autos zu fangen und das nicht überlebt hat, und, und, und. Sicher gibts berechtigte Ausnahmen. Aber allein der gewählte Weg ließe mich schon sehr zweifeln.

LG
Schairakani
 

Schairakani

Registriert seit
27.12.2013
Beiträge
19
Gefällt mir
0
Edit, war leider am Thema vorbei :oops:
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Seitenanfang Unten