16-jähriger Schmusetiger stellt das fressen ein

  • Ersteller des Themas Mimi1991
  • Erstellungsdatum

Mimi1991

Registriert seit
28.08.2007
Beiträge
6
Gefällt mir
0
Hallo zusammen, ich habe eine 16 Jahre alte Katze Mimi, die seit 3 Wochen nicht mehr richtig frist. Sie reagiert weder auf Leckerlies, noch auf sonstige Nahrung die sie sonst immer mochte. Wir waren
jetzt schon bei 2 verschiedenen Tierärzten. Ich füttere Sie jetzt mit Spritze und Sondennahrung - allerdings habe ich das Gefühl das ich Sie quäle, so muss ich ihr jeden Bissen wirklich reinzwängen. Milch und Ei veträgt sie und nimmt es auch zu sich, wenn man es ihr gibt.. Der Tierarzt hat eine Zungenmotorikstörung festgestellt Leber und Nierenwerte sind okay- für alle anderen Untersuchungen ist Mimi zu schwach. Weiß jemand Rat oder hat vielleicht ähnliches erlebt???

Habe die Geschichte in dieser Rubrik von Liebelein gelesen und bin tief erschüttert. Ich möchte Mimi helfen und gleichzeitig jede sinnlose Quälerei ersparen...
Bin für jeden Rat dankbar.
 

ironies

Registriert seit
31.03.2006
Beiträge
4.745
Gefällt mir
0
Ort
Dortmund
Hallo.

Was für Untersuchungen wurden denn bislang gemacht? Konnte die Ursache der Motorikstörung festgestellt werden? Tumor, Entzündung, geschwollene Lymphknoten? Ohne genaue Diagnose wird Hilfestellung hier sehr schwierig. Du kannst eine hochkalorische Paste (Calo-Pet) und Futter (Hills a/d) zur Zwangsernährung einsetzen, ändert aber nichts daran, daß du die Ursache finden mußt um im Sinne deiner Katze entscheiden/handeln zu können :?.

Es tut mir sehr leid, daß ich keine besseren Tips für dich habe :|.

Liebe Grüße.
Mandy
 

Zugvogel

Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
3
Ort
Bawü
Hast Du jemanden in der Nähe, der sich in Naturheilkunde, speziell mit Homöopathie auskennt?

Ich vermute, daß eine Behandlung dieser Art Deiner Herzensmaus noch eine schöne Zeit bringen kann.

Es gibt auch gute Homöos im I-Net, ich hätte das nie glauben wollen, doch es ist tatsächlich wahr.
Hier im Forum ist Sabsi am besten bewandert mit Homöo, es ist wohl ihre Berufung ::k

Zugvogel
 

Mimi1991

Registriert seit
28.08.2007
Beiträge
6
Gefällt mir
0
Danke Mandy für Deine Antwort,
ich füttere derzeit Recovery und NutriCal. Es tut mir aber ehrlich gesagt weh Sie auf diese Art zu füttern. Der Bart ist verschmiert und wenn Sie auf dem Balkon -ihrem Lieblingplatz sitzt muss ich aufpassen das keine Wespe an sie dran geht.... Habe jetzt extra ne Woche Urlaub genommen, aber danach weiß ich ehrlich gesagt nicht wie es weiter gehen soll..

Der erste Arzt gab mir Revital - aber das hat Mimi gar nicht gern gemocht...

Du hast Recht - ich denke auch dass es eine Ursache für die Symptome geben muss, aber was soll ich machen wenn der Arzt sagt, dass Sie auch eine leichte Betäubung nicht übersteht??

Mimi ist seit 3 Jahren bei mir (aus dem Tierheim) und war schon immer ein schlechter Esser aber trotzdem sehr agil und verschmust. Daher haben Ihr auch die letzten Tage so immens zugesetzt.

Gruß
Sabine
 

Kathy

Registriert seit
22.08.2002
Beiträge
2.227
Gefällt mir
0
Hallo Sabine,

dass Du bei zwei Tierärzten warst heißt ja nicht, dass alles abgeklärt wurde. Auch bei organischen Erkrankungen kann es zur Futterverweigerung kommen. Sollte dies nicht geschehen sein, sollte ein geriatrisches Profil erstellt werden. dazu gehört ein Organprofil inkl. sensitiver Nierenwerte und T4 wegen der Schilddrüse sowie ein großes Blutbild, bei dem eine mögliche Entzündung erkennbar sein kann. Berichte doch mal, was alles an Diagnose gemacht worden ist!

@ Zugvogel: Ich denke, zuerst steht zu erfahren, welche Diagnosemöglichkeiten bereits erfolgt sind. Denn damit hat man eine solide Grundlage, mit der jeder, der alternativ behandelt auch etwas anfangen kann...

[Edit]:Sorry, habe es überlesen, Nieren- und Leberwerte werden erwähnt. Trotzdem wäre es wichtig zu erfahren, was an Diagnoseverfahren gemacht wurde.
 

Mimi1991

Registriert seit
28.08.2007
Beiträge
6
Gefällt mir
0
Danke für den Tipp Zugvogel - werds versuchen.
 

Mimi1991

Registriert seit
28.08.2007
Beiträge
6
Gefällt mir
0
Danke für Eure Antwort

Beim ersten Mal wurden Nieren und Leberwerte überprüft. Die Ärztin (am Wochenende im Notdienst) meinte nach Palpation, dass es sich um einen Darmverschluss handeln könnte. Mimi bekam eine Infussion (mit Vitaminen usw), Revital und eine Diätkost verschrieben. Ich sollte daraufhin Mimi beobachten, ob Sie Stuhlgang hat und mich falls nicht an den Hausarzt wenden. Mimi schien daraufhin ein paar Tage genesen und war auch auf dem Klo.. Ca. 8 Tage später ging das mit dem nicht Essen von neuem los. Sie zog sich zurück (Balkon), hatte kein Interesse mehr und stellte das Essen erneut ein, worauf ich zu dem 2ten Tierarzt ging. Der machte eine Schluckprüfung mit Kontrastmittel (Ohne Befund) meinte aber, dass die Zunge ganz schief im Mund liegt. Es meinte meinte mit dieser "leichten" Behinderung könnte man ziemlich alt werden. Allerdings traue ich dem Frieden nicht (so verhält sich Mimi nicht normal) und außerdem finde es auch keine Lösung eine Katze gegen Ihren Willen über eine längere Zeit per Spritze zu ernähren - was meint Ihr?
 

ironies

Registriert seit
31.03.2006
Beiträge
4.745
Gefällt mir
0
Ort
Dortmund
Du hast Recht - ich denke auch dass es eine Ursache für die Symptome geben muss, aber was soll ich machen wenn der Arzt sagt, dass Sie auch eine leichte Betäubung nicht übersteht??
Hallo Sabine.

Für welche Untersuchungen soll sie denn betäubt werden und welche Untersuchungen wurden bislang durchgeführt? Hast du ein komplettes Blutbild vorliegen? Bekommt sie irgendwelche Medikamente?Nutrical ist für Katzen nicht geeignet, da der enthaltene Konservierungsstoff Benzoesäure leider giftig für sie ist. Insbesondere bei älteren Katzen und Kitten sollte sie daher nicht eingesetzt werden! Bitte frage nach Calo-Pet. Mitunter wird sie besser genommen, da sie flüssiger ist. Bekommt sie eigentlich Infusionen mit Nährlösung? Trinkt sie noch? Gibt es irgendwelche anderen Verhaltensauffälligkeiten/Veränderungen?

Liebe Grüße.
Mandy


EDIT: Geröngt wurde sie also? Mit welchem Befund?
 

Mimi1991

Registriert seit
28.08.2007
Beiträge
6
Gefällt mir
0
Hi Mandy,

danke für den Tipp bzgl. Nutrical. Ich hatte ihr immer besonders viel davin gegeben, da Mimi max. 12 ml aufnimmt und damit das Gewicht nicht weiter absackt dachte ich es sei die beste Option...

Wegen Betäubung - Die Ärztin wollte im Hals nachsehen (Mimi hatte sie beim ersten Versuch geknappt) und ne Darmspiegelung machen um einen TUmor auszuschließen. Mimi hat gestern noch Cotison bekommen - dies sei Nervenschonend meinte der Doc und könne vielleicht helfen.

An weiteren Untersuchungen wurde bislang nichts gemacht...
 

ironies

Registriert seit
31.03.2006
Beiträge
4.745
Gefällt mir
0
Ort
Dortmund
Hallo.

War auf dem Röntgenbild denn nichts zu sehen? Tumore erkennt man da oft recht gut. Man kann auch von Kopf- und Hals ein Röntgenbild anfertigen. Hat die denn Fieber? Ist der Kehlkopf druckempfindlich?

Ich an deiner Stelle würde einen weiteren Tierarzt, am besten eine Tierklinik zu Rate ziehen, vielleicht können wir dir eine empfehlen, woher kommst du denn? So leid es mir tut das zu sagen, aber momentan schauen deine Tierärzte ahnungslos deiner Katze beim sterben zu. Das geht nicht! Bitte mach etwas dagegen. Sorge bitte dafür, daß sie richtig behandelt wird und nicht nur auf Verdacht, oder lasse sie erlösen. Aber bitte nicht einfach nur zuschauen und abwarten :(.

Alles, alles Gute!
LG Mandy
 

Zugvogel

Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
3
Ort
Bawü
Laß Dir alle Untersuchungsergebnisse ausdrucken, dann hast Du wenigstens etwas in der Hand, an dem sich eine weitere Diagnose und Therapie von einem Homöopathen orientieren kann.

Ich wünsch Deiner lieben Maus noch heitere Tage!

Zugvogel
 

Kathy

Registriert seit
22.08.2002
Beiträge
2.227
Gefällt mir
0
Huhu,

wir können hier ja nur Empfehlungen abgeben. Korrigier mich, wenn ich etwas falsch verstanden habe: was wurde genau untersucht bei der Kontrastmittelgabe? Du schreibst von einer Schluckprüfung, von einem Röntgenbild schreibst Du nichts.

Ich würde Dir, sollte nicht geröngt worden sein zu folgender Vorgehensweise raten:
Blutuntersuchung, idealerweise ein geriatrisches Profil bei dem erneut die Organe gecheckt werden. Ich vermute, dass eh nur wenige Werte damals überprüft wurden, eine Verschlechterung wäre zumindest schon mal zu erkennen. Futterverweigerung kann einhergehen mit Übelkeit, daher kommen mehrere Organerkrankungen in Betracht.

Röntgen mit Kontrastmittel, sofern nicht geschehen: dabei sollte in Seitenlage geröngt werden, um den Verlauf des gesamten Verdauungstraktes erkennen zu können. Liegt irgendwo ein Tumor vor? Ein Fremdkörper? Sprechen verdickte Schleimhäute für eine Entzündung? Selbst eine Halsentzündung kann eine Katze dazu bringen, das Fressen einzustellen, habe gerade selbst zwei Wochen Kampf hinter mir, Futter in dieses Tier zu bringen, damit es nicht verhungert...
Narkotisiert werden muss es nicht unbedingt, vor allem wenn es ein Tierarzt mit Gespür für die Katze macht.
 

Zugvogel

Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
3
Ort
Bawü
Ich denke, bei diesem armen, leidenden Katzele sind all die Untersuchungen insofern nicht angebracht, weil sie viel zu belastend wären.

Ich bin in jedem Fall immer für Untersuchen, wenn ein Schatz krank ist, aber manchmal eben auch nicht -> zuerst nicht schaden.

Ich bin sicher, ein guter, einfühlsamer Homöopath kann mit den Untersuchungsergebnissen und einer Anamnese erkennen, wo eine Therapie ansetzen muß.

Das ist meine Meinung, die ich beileibe niemandem aufzwingen will. Ich will, kann und darf keine Direktiven geben, nur meine Gedanken mitteilen.

Zugvogel
 

Kathy

Registriert seit
22.08.2002
Beiträge
2.227
Gefällt mir
0
Zugvogel,

hie geht es gerade um Versäumnisse. Eine Blutentnahme dauert 2 Minuten, das Kontrastmittel tut nicht weh und ein Röntgenbild dürfte in ca. 5 Minuten gemacht sein. Ich bitte dich: Um ein Katzenleben zu retten, soll ein Homöopath ohne Untersuchungsergebnisse! (denn nur Nieren- und Leberwerte sind kein Untersuchungsergebnis!!!!) tätig werden?
Sorry. Das was ich über die alternativen Methoden erfahren habe bedeutet noch eine viel länger dauernde Anamese, ein viel länger dauernder möglicher Heilungsprozess mit einer Erstverschlechterung, die einem so geschwächtem Tier das Leben kosten kann!

Wenn man weiß was ist, dann erst kann man den Weg gehen, der zu gehen ist. Egal in welche Richtung. Sollte diese Katze so krank sein, dass man sie erlösen sollte, würde auch oder erstrecht ein Homöopath ohne Diagnose ihr Leiden verlängern.

Bitte zeige mir auf, wo es wirkliche Untersuchungsergebnisse gibt!
 

Bibi113

Guest
Hallo Ihr,

ich bin zwar auch absoluter Homöopathie-Befürworter aber hier muss erstmal eine schulmedizinische gute Diagnose her. Röntgen, Blutbild wie von den anderen schon geschrieben. Homöopathie kann helfen wenn es die Nieren sind, wenn es die Leber ist und bei vielem anderen. Aber im Moment weiss man nicht woher die Schluckbeschwerden kommen. Evtl. eine simple Rachenentzündung bis hin zu einer Geschwulst. Keiner weiss es. Also muss hier diagnostiziert werden. Tierklinik halte ich auch für am besten. Dito Infusionen und das ganze drumherum um sie zu päppeln.
 

Zugvogel

Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
3
Ort
Bawü
für alle anderen Untersuchungen ist Mimi zu schwach. Weiß jemand Rat oder hat vielleicht ähnliches erlebt???
Dieser Satz war mir wichtig.

Mimi allein wird entscheiden können und müssen, was man Mimi noch zumuten kann, ohne sie regelrecht zu quälen und damit mehr kaputt machen kann anstelle zu helfen.

Zugvogel
 

Fanny

Registriert seit
20.02.2006
Beiträge
1.115
Gefällt mir
0
Alter
36
Ich möchte nur kurz was enwerfen.
Ich meine auch, dass hier erstmal abgeklärt werden muss was sie hat und anschließend kann man mit Schulmedizinischen Medikamenten und mit der Homöopathie Behandeln. Eins alleine würde ich in diesem Fall eher abraten.
Ein Röntgenbild ist wirklich schnell gemacht, geht super schnell. Unser kleiner musste da auch durch. Musste nichtmal in Narkose gelegt werden dafür. Vor allem es kann einiges mit auschgeschlossenw erden. Blutwerte sind genasuso wichtig. Kann mich eigentlich ansonsten auch nur den anderen anschließen. Fahr am Betsen in eine Tierklinik, die TÄ haben nicht wirklich dei Ahnung bei dir, wie mir scheint.



lG Steffie
 

Kathy

Registriert seit
22.08.2002
Beiträge
2.227
Gefällt mir
0
Dieser Satz war mir wichtig.

Mimi allein wird entscheiden können und müssen, was man Mimi noch zumuten kann, ohne sie regelrecht zu quälen und damit mehr kaputt machen kann anstelle zu helfen.

Zugvogel
Ja, aber es geht dabei um eine Rachenuntersuchung und um eine Darmspiegelung. Dafür ist Mimi sehr wahrscheinlich zu schwach, da sie sediert werden muss.

Sabine, entschuldige bitte. Letztendlich möchten wir dir nur aufzeigen, welche Wege es noch gibt, Mimi schnellstmöglich zu helfen. Blutabnahme un Röntgen (geht auch ohne Kontrastmittel wenn der TA sehr gut Röntgenbilder interpretieren kann) sind ohne Narkose möglich und sind schnell erledigt. Sie quälen die Katze nicht und Mimi kann schnell nach Hause. Eine Überlegung wäre es wert.
 

Petra1402

Registriert seit
10.04.2006
Beiträge
480
Gefällt mir
2
Ort
Hessen
::w Ich lese still mit und es interessiert mich sehr, welche Entscheidung jetzt für Mimi getroffen wurde ::?


Viele Grüsse,

Petra, Maja & Regenbogenkatze Jessy
 

Ähnliche Themen


Stichworte

alte katze stellt fressen ein

,

,

katze stellt fressen ein

,
alte katze stellt das fressen ein
Seitenanfang Unten