Lieber um eine, oder um viele Katzen kümmern???

  • Ersteller des Themas franny
  • Erstellungsdatum

franny

Registriert seit
30.08.2006
Beiträge
433
Gefällt mir
0
Alter
35
Hallo,
wie ich schon im Krankheitsbereich des Forums geschrieben habe, mache ich z.Z. ein Auslandssemester in Litauen. Dort leiste ich jetzt Freiwilligenarbeit in einem Tierheim. Dort gibt es einen Kater, der vor 1,5 Monaten mit einer Riesenwunde am Kopf gefunden wurde. Außerdem hatte er einen Hautpilz.
Das Tierheim hat ihn aufgenommen, allerdings sitzt er ganz allein in einem Kellerraum, weil er ja von den anderen isoliert werden muss.
Ich weiß nicht, ob ihm die Isolation gut
tut, da er ja immer allein ist. Einmal am Tag kommt eine Frau und pflegt ihn. Ob es nur das Allernötigste ist, oder aUCH ein bissschen Zuwendung dazugehört, weiß ich nicht.
Der Kater sieht auch nach 1 Monat noch erbärmlich aus und er tut mir so leid.
Er wird immer dünner, nur sein Kopf ist noch ganz groß und rund.
Anyway. Ich würde mich eigentlich gerne um ihn kümmern, dass ich halt neben der Frau die ihn pflegt, auch noch da bin und ihn ein bisschen päppel.

Allerdings würde das heißen, dass ich nichts mit den anderen Katzen zu tun habven kann. Nun weiß ich nicht was ich tun soll. Da ich so nur ihm alleine, (eventuell) ein bisschen helfen kann, oder wenn ich mich um die anderen Katzen kümmere, für vielleicht 10 Stück da sein kann.
Dem Tierschutzverein fehlen halt viele Freiwillige, die die Tiere regelmäßig pflegen und so sähen die es lieber, wenn ich mich um die gesunden oder "nicht so kranken" Tiere kümmere, weil ich dabei, na klar, vielen helfen kann.

Aber ich kann diesen Kater einfach nicht vergessen. Nun weiß ich nicht, ob ich mich dafür einsetzen soll, mich um den Kater (ich nenne ihn immer Grybas-litauisch für Pilz) zu kümmern, oder weitermachen wie bisher und für die anderen Katzen da sein.

Wie sieht eure Meinung dazu aus?

Hier noch ein paar Bilder vom Kater http://www.lese.lt/lt/gelbejimu_dienorastis/page.3;news.1743
 
Zuletzt bearbeitet:

Christiane 57

Guest
das ist schwer,habe mir eben das Foto angesehen
er tut mir so leid:(

einen Pflegeplatz zu finden wird nicht möglich sein
sonst wäre dies vermutlich schon passiert

könntest eine Freundin finden,die evtl weniger Zeit
jedoch diese nur dem armen Kerl widmen könnte
und Du versorgst die anderen Tiere?

lieben Gruß
***********
 

franny

Registriert seit
30.08.2006
Beiträge
433
Gefällt mir
0
Alter
35
:cry::cry::cry:
Jaaa, das denke ich auch, bzw, dass die Freundin sich um die Katzen kümmert und ich mich um den kranken Kater.
Irgendwie bekomme ich ihn nicht mehr aus dem Kopf. Und ich finde sein Schicksal erbärmlich.
Hätte ich ein eigenes Zimmer, würde ich ihn denk ich mit nach Hause nehmen und dort pflegen. Aber ich lebe in einem Studentenwohnheim, wo Tiere strikt verboten sind.

Ach mönnsch:cry::cry::cry::cry:
 

Christiane 57

Guest
er sollte schon separiert werden
ich bin nich sicher ob da Kulturen wegen Pilz angelegt wurden?
er soll ja die andern nicht anstecken

von daher ich hoffe eine /od. deine Freundin hat genügend Zeit für den kleinen Mann:(

alles Gute
***********
 

franny

Registriert seit
30.08.2006
Beiträge
433
Gefällt mir
0
Alter
35
wenn würde ich mich schon gerne um ihn kümmern. Meine Freundin würde sich um die anderen kümmern, dann.
Die Frage ist halt, ob es fair ist. Weil anders 10 Katzen mehr geholfen werden könnte, und er ja schon eine persönliche Pflegerin hat.....
 

Christiane 57

Guest
tja
wie entscheiden,
so gesehen ein Katzenleben gegen zehn:(

klar was bei diesem Abwägen rauskommen sollte
ich möchte nicht in deiner Haut stecken

vermutlich würde ich versuchen alle mögliche Zeit zusammen zupacken und den kleinen noch mit einbeziehen
nur wie lange seid ihr noch vor Ort
was wird wenn Du wieder gehst?
da muß der Kleine noch viel mehr verkraften

***********
 

franny

Registriert seit
30.08.2006
Beiträge
433
Gefällt mir
0
Alter
35
ja, ist ne blöde Situation.
Die gesunden Katzen finden aber wohl relativ schnell neue Besitzer (zumindest die Welpen), und sie sind halt wenigstens in einem Raum, wenn auch in getrennten Käfigen.
Der Kater sitzt ganz alleine unten im Keller und hat wohl niemanden.
Er putzt sich nicht mal mehr, und die zwei Male, die ich bei ihm war, hat er sofort, wenn ein Mensch reingekommen ist, angefangen zu fressen. Das ist für mich einfach ein Zeichen, dass er sich aufgibt und auch wenigstens ein bisschen was "lebendiges" um sich rbaucht.
Wird halt schwierig sich gegen die Leiter des Vereins durchzusetzen, da die natürlich jeden Freiwilligen brauchen.

Ich bin noch bis Weihnachten in Litauen, also hab ich genug Zeit, um ihn wieder so einigermassen hinzukriegen. Und mal sehen, wenn wir uns anfreunden, und er überhaupt überlebt, dann würde ich u.U. auch überlegen, ihn mit nach Deutschland zu nehmen.- Hab da ja keine Katze zur Zeit.
Aber das sind alles erstmal Hirngespinnste. Vielleicht findet er auch Besitzer in Litauen. Bei dem text auf dem Link im ersten beitrag wurde u.A. auch im Geld für seine Behandlung gebeten, und es sind viele Spenden zusammengekommen....
 
mortikater

mortikater

VIP+
Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.757
Gefällt mir
4
Ort
Solingen
Man kann nicht ein Leben statistisch gegen andere rechnen.

Das hat mich schon so aufgeregt bei diesen Gedankenspielchen "soll man ein entführtes Flugzeug mit 100 Mann abschießen, um zu vermeiden, daß es auf eine Stadt fällt und Tausend andere sterben".

Jedes Leben ist gleich wichtig und keins sollte für das andere geopfert werden. Vielleicht bist Du die eine, die genau diesem Kater helfen soll, er scheint es ja wohl ganz nötig zu brauchen und ich glaube, Dein Herz hat sich ihm schon zugewandt.

Hilf ihm, er hat sonst keinen.
 

franny

Registriert seit
30.08.2006
Beiträge
433
Gefällt mir
0
Alter
35
@Mortikater: Danke für deine Antwort.
Hat mir sehr bei der Entscheidungsfindung geholfen.
:p
 

eireen

Registriert seit
12.12.2007
Beiträge
857
Gefällt mir
0
Alter
67
Ort
Bremervörde
Hallo Franny,

ich kann mich Mortikater nur anschliessen; habe es selbst in meiner Tierheimzeit so gehalten, dass ich mich speziell um die sehr bedürftigen Katzen gekümmert habe, denn es ist leider so: man KANN nicht allen helfen, und die Kranken sind hilfsbedürftiger!

Schade, dass du ihn nicht mitnehmen kannst. So hab ich es dann immer gehalten, bekam den Tieren wesentlich besser, auch wenn ich tagsüber nicht zuhause war ...
 

DarkChild

Registriert seit
14.09.2008
Beiträge
124
Gefällt mir
0
Ort
Rottleberode
Hallo!

Der Arme Kater, :cry: aber er ist sehr hübsch.
Ich würde auch den kranken hilfebedürftigen kater pflegen. Er brauch es ja mehr, als die gesunden katzen weil die ja auch nich alleine sind. Und es ist auch sehr schön, das du dir gedanken machst ihn vielleicht mit zu dir nach hause zu nehmen, wenn du wieder nach deutschland kommst. Er wird es dir mit sicherheit sehr danken.

LG Anika
 

Jubo

Registriert seit
11.07.2008
Beiträge
1.640
Gefällt mir
0
Ort
Lüneburger Heide
Hallo Franny,

ich denke, du hattest dich unbewußt schon entschieden, bevor du hier ins Forum gegangen bist - und zwar richtig! In diesen Dingen kann man sich meistens auf Herz und Bauch verlassen. Dieser Kater braucht dich jetzt dringender als die übrigen Katzen, also mach' dich nicht fertig und konzentriere dich auf die Aufgabe. Ich finde es toll, daß du dich derart engagierst!!!

Und ansonsten...:


Man kann nicht ein Leben statistisch gegen andere rechnen.
Das hat mich schon so aufgeregt bei diesen Gedankenspielchen "soll man ein entführtes Flugzeug mit 100 Mann abschießen, um zu vermeiden, daß es auf eine Stadt fällt und Tausend andere sterben".
Jedes Leben ist gleich wichtig und keins sollte für das andere geopfert werden.
... finde ich es schon etwas befremdlich, in diesem Zusammenhang, solche Äußerungen zu lesen. Ich könnte mir vorstellen, daß die Hinterbliebenen der Opfer von 9/11 diese Ansichten nicht ganz teilen - genauso wenig wie ich! Wollen wir die Kirche doch mal im Dorf lassen und beim Thema bleiben - nämlich bei den Katzen und nicht bei den Menschen.

Nichts für ungut
Gruß
Jubo
 

franny

Registriert seit
30.08.2006
Beiträge
433
Gefällt mir
0
Alter
35
jaaa, ist er. War er zumindest mal, so wie auf dem Bild sieht er schon lange nicht mehr aus:cry:

Weiß halt nicht, was man dem armen Tier Gutes tun könnte. Er bräuchte denk ich erstmal normales Tageslicht, das regt ja auch das Immunsystem an.

Er müsste auch dringenst einmal gebürstet werden.
Leider haben die hier teilweise immer noch diese Sowjeteinstellung: lieber mehrere Retten als einen einzigen...

Und dann natürlich menschlichen Kontakt. Aber keiner will ihn mitnehmen, da fast alle zuhause schon Tiere pflegen und sie Angst vor dem Pilz haben.
Naja, ich versuche die Nummer von der Pflegerin rauszukriegen. Sie hat ihn auf der Straße gefunden, und kann ihn nicht zuhause halten, da sie eine kleine Wohnung und einen Hund hat. Da hat sie a) Angst wegen dem Pilz
b) würde der Kater, sofern er wirklich von einem Hund gebissen wurde, tausend Tode sterben...
Aber ich hoffe, ihr ist auch daran gelegen, dass ihm geholfen wird.

Zuhause wäre es sicher echt am besten für ihn, mit leiser Radiomusik, wenn einer nicht da ist, mit evtl einer Rotlichtlampe, und einfach ein bisschen Gesellschaft. Und ich lebe wie schon gesagt im Studentenwohnheim mit striktem Tierhaltungsverbot im Doppelzimmer.
Aber auch in einem Einzelzimmer: wäre es überhaupt Ratsam die Katze mit einem Pilz bei mir zu halten? Wegen gegenseitiger Ansteckungsgefahr und weil er, wenn er etwas mobiler ist natürlich seine Sporen auch überall wo er liegt verteilen wird....-und dann immer wieder eine riesige Infektionsquelle für den armen Kerl vorliegt...
 

eireen

Registriert seit
12.12.2007
Beiträge
857
Gefällt mir
0
Alter
67
Ort
Bremervörde
Zitat von franny;1992617 Aber auch in einem Einzelzimmer: wäre es überhaupt Ratsam die Katze mit einem Pilz bei mir zu halten? Wegen gegenseitiger Ansteckungsgefahr und weil er:
Ich habe schon eine Pilzkatze aus dem Tierheim gehabt. War nicht so offensichtlich sondern unter Krusten versteckt, die ich dann vorsichtig abgelöst habe (und noch keine Ahnung von solchen Sachen hatte) und damit jede Menge Pilzsporen freigesetzt habe. Danach hatte sie überall am Körper Löcher im Fell bis zum "Tannenbaum-Schwänzchen".
Sie bekam natürlich Likuden-Tabletten und Imaverol-Waschungen äusserlich.
Ich habe sie nicht separiert, weil es ja sowieso schon zu spät war und keine meine anderen Katzen oder ich hatten irgendein Problem. Ich habe auch keine größeren Desinfektionsaktionen etc. gemacht bis auf Wäsche-Sagrotan ins Spülwasser (und natürlich Decken etc. häufig gewaschen).
Sie bekam allerdings, weil sie auch ein Schnupfenkind war, Xylexis-Kuren.
 

Eloise

Registriert seit
19.03.2007
Beiträge
695
Gefällt mir
0
Ort
an der Nordsee (endlich!!)
... finde ich es schon etwas befremdlich, in diesem Zusammenhang, solche Äußerungen zu lesen. Ich könnte mir vorstellen, daß die Hinterbliebenen der Opfer von 9/11 diese Ansichten nicht ganz teilen - genauso wenig wie ich! Wollen wir die Kirche doch mal im Dorf lassen und beim Thema bleiben - nämlich bei den Katzen und nicht bei den Menschen.
Aber Jubo, das war doch nur sinnbildlich gemeint...
... und Petra hat nun wirklich kein bestimmtes Flugzeug benannt...
Franny hat es jedenfalls bei der Entscheidung geholfen!

Franny, mir würde ein Stein vom Herzen fallen, wenn du dich um den "Isolierten" kümmerst, dem sieht man ja auf den Fotos schon an, dass er dich braucht.
 

franny

Registriert seit
30.08.2006
Beiträge
433
Gefällt mir
0
Alter
35
Franny, mir würde ein Stein vom Herzen fallen, wenn du dich um den "Isolierten" kümmerst, dem sieht man ja auf den Fotos schon an, dass er dich braucht.
aber WIE kümmern???? Er muss aus diesem Loch raus, und ich weiß nicht, wie man das am besten anstellt:cry::cry::cry::cry::cry::cry:

Habe von der Tierschutzchefin bis jetzt keine Antwort bekommen, denk mal die ist etwas verärgert, dass ich doch nicht so viel "nutze" bin..
Liege gerade selber flach wegen Rüsselseuche und hab mich gerade zum Tierheim geschleppt, aber keiner mehr da.

Ich werde jetzt noch einmal alle Adressen anschreiben, die ich habe um die Nummer der Pflegerin herauszubekommen. Vielleicht kann man ja eine Aktion im Internet starten a la "Pflegeplatz gesucht". Ich hoffe, sie spielt überhaupt mit und denkt nicht, "diese arrogante Deutsche, kommt und weiß alles besser", das wäre sehr kontraproduktiv.....

Wer hier vielleicht noch einmal einen Thread starten, indem ich alle Leute um Ideen bitte, so quasi als "Think-Tank"

ER MUSS DA RAUS!!!!!!!!!!!!!
 

Eloise

Registriert seit
19.03.2007
Beiträge
695
Gefällt mir
0
Ort
an der Nordsee (endlich!!)
aber WIE kümmern???? Er muss aus diesem Loch raus, und ich weiß nicht, wie man das am besten anstellt:cry::cry::cry::cry::cry::cry:

Habe von der Tierschutzchefin bis jetzt keine Antwort bekommen, denk mal die ist etwas verärgert, dass ich doch nicht so viel "nutze" bin..
Liege gerade selber flach wegen Rüsselseuche und hab mich gerade zum Tierheim geschleppt, aber keiner mehr da.

Ich werde jetzt noch einmal alle Adressen anschreiben, die ich habe um die Nummer der Pflegerin herauszubekommen. Vielleicht kann man ja eine Aktion im Internet starten a la "Pflegeplatz gesucht". Ich hoffe, sie spielt überhaupt mit und denkt nicht, "diese arrogante Deutsche, kommt und weiß alles besser", das wäre sehr kontraproduktiv.....

Wer hier vielleicht noch einmal einen Thread starten, indem ich alle Leute um Ideen bitte, so quasi als "Think-Tank"

ER MUSS DA RAUS!!!!!!!!!!!!!
Puh, da ist guter Rat teuer!
Hoffentlich fühlt sich die Dame nicht "gepirkt". Soetwas passiert schnell.
Die Dame tut ja das Richtige und gibt ihr Bestes... und dann kommst du daher...
Rede mit ihr und erkläre, dass du dich unbedingt um dieses Tier kümmern willst. Vielleicht lenkt sie ein.
Wäre schön, wenn du einen Platz für den Kater findest.
Die Idee mit dem Thread ist gut.
 

Nisi3010

Registriert seit
20.07.2008
Beiträge
1.828
Gefällt mir
0
@franny: habe mir gerade mal die ganze Geschichte durchgelesen und mir die Bilder angesehen.
Der kleine Kerl tut mir wirklich unendlich leid!
Hast du denn nun noch etwas erreichn können?
 

Becker44

Registriert seit
08.11.2007
Beiträge
64
Gefällt mir
0
Ort
Schweden
arme kleine Seele

Hallo Franny,
habe auch soeben das Schicksal des kleinen Katers gelesen, und es drückt einen da schon das Herz.
Ich finde auch, dass du dich schon entschieden hast für ihn da zu sein. Ich glaube ganz sicher, dass ich das Selbe tun würde. Wenn du sagst, er frisst immer wenn sich ihm ein Mensch nähert, dann ist es doch schon ein Zeichen das er die Gesellschaft in dem Moment genießt und zeigt, dass er nicht alleine sein will. Er kann es ja nun leider nicht sagen.....jedoch muss man manchmal nur genau hinsehen um zu erkennen, was er will und braucht. Es ist aus der ferne sicher ganz einfach zu schreiben "gib ihm für sein Leben eine Chance" aber irgendwie ist es doch auch so.
Wenn es dir wirklich Ernst ist, dann setz dich zu ihm und gib ihm das Gefühl das nun entlich jemand für ihn da ist. Ich mein, du machst die ganze Sache eh freiwillig sich um Tiere zu kümmer, keiner hat dir vorgeschrieben sich nur um die Gesunden zu kümmern.....und nun entscheidest du dich für ihn :lol:! .........also gehst du ja deinem Vorhaben nach aber eben nach deiner Entscheidung, der kleinen Seele zu helfen. Ich wünsche dir viel Kraft dafür und das dein Vorhaben gelingt!

Ganz liebe Grüße aus Schweden
Tina
 

Ähnliche Themen

Seitenanfang Unten