Herzinfarkt bei Katzen???

  • Ersteller des Themas cckone
  • Erstellungsdatum

Apropo

Registriert seit
06.03.2017
Beiträge
377
Gefällt mir
0
Werte hin oder her. Wenn es sein Zustand zulässt solltest du am besten bei einem Kardiologen ein Herzultraschall machen lassen. Am besten ein zertifizierter,
wenn keiner in der Nähe ist aber wenigstens ein Kardiologe.

Nicht jeder TA der einen Farbdoppler hat ist auch fähig das Ultraschall zu deuten. Ich spreche da leider aus eigener leidvoller Erfahrung. Unsere alte TÄ hat einen sehr sehr guten Ruf und die Leute kommen von überall zu ihr. Auch ich war über 10 Jahre da. Daher hab ich ihr vertraut. Das hat am Ende wahrscheinlich unseren Schatz das Leben gekostet.
 

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.171
Gefällt mir
0
Unbedingt zu einem ausgewiesenen Kardiologen!
Hier findest Du eine Liste aller zertifizierten Kardiologen in Deutschland.
Zumindest aber muss in dem Leistungsspektrum der TK die Fachbezeichnung "Kardiologie" explizit ausgewiesen sein!
 

InesO.

Registriert seit
07.01.2018
Beiträge
6
Gefällt mir
0
unsere Maus Gina ist auch plötzlich im Alter von 7,5 Jahren am Dienstag den 2.1.18 um 23 Uhr gestorben. Es ist alles immer noch so unwirklich. Sie fraß, sie schlief spielte mir uns. schnurrte. Klaute mir wie immer meinen Computer Stuhl.

Ging ins Schlafzimmer kam wieder gurrend zurückgelaufen um gestreichelt zu werden, alles schien normal. Dann ging sie wie so oft ins Badezimmer um zu trinken oder ihre Ruhe zu haben, sie machte die Tür meist hinter sich fast zu.
Kurz darauf hörte ich ein scheppern und dachte nur was hat sie denn jetzt angestellt.

Als ich ins Bad kam und das Licht anmachte lag unser Maine Coon Mädchen in einer Wasserpfütze, da sie scheinbar beim umfallen den Wassernapf mit umgekippt hatte.

Sie atmete nur noch schwach, ich nahm sie hoch mit ins Wohnzimmer wo sie dann ihren letzten Atemzug machte. Wir hatten überhaupt keine Chance, es ging so schnell und sie fehlt uns einfach. Die Tierärztin sagte es könnte ein Herzinfarkt gewesen sein man hätte nichts mehr machen können.

Viele sagen sei froh das sie sich nicht quälen musste, das ist ja auch richtig aber ändert halt nichts an dem Schmerz und man fragt sich halt dauernd ob man nicht hätte was sehen müssen, ob man irgendetwas übersehen hat und nicht doch etwas hätte tun können :-(
 
Rosi

Rosi

Registriert seit
23.01.2004
Beiträge
2.337
Gefällt mir
5
Ort
Rheinland-Pfalz
Es tut mir sehr leid, dass Du Deine Kleine so abrupt verloren hast. ::knuddel

Mach Dir keine Vorwürfe, Du hättest es nicht kommen sehen können. Meiner Freundin ist genau das gleiche passiert. Ihre Katze verhielt sich auch völlig normal. Sie wollten auf der Terasse Kaffee trinken und ging rein, um etwas zu holen. Als sie zurück kam, war die eben noch muntere Katze tot, ebenso plötzlich einfach umgefallen. ::knuddel
 

InesO.

Registriert seit
07.01.2018
Beiträge
6
Gefällt mir
0
es ist halt schwer zu begreifen, vor allem weil sie ja noch nicht alt war und nun sitzt unser tauber Kater rum und sucht sie und ruft sie immer lautstark. sie waren zwar nie ein herz und eine seele, aber wenn man sieht wie er die ecken absucht wo sie immer war scheint er sie wohl doch zu vermissen -.-
 
Rosi

Rosi

Registriert seit
23.01.2004
Beiträge
2.337
Gefällt mir
5
Ort
Rheinland-Pfalz
Es tut immer sehr weh, einen unserer Lieblinge zu verlieren, doch wenn es einen so unvorbereitet trifft ist es besonders schlimm und man versteht die Welt nicht mehr. ::knuddel

Ich habe von einem solchen Fall gelesen, da war die Katze erst 4 Jahre alt. Es kann in jedem Alter passieren, wie bei uns Menschen auch.

Auch wenn es so scheint, dass Katzen sich keine große Beachtung zu schenken, genügt es manchen einfach zu wissen, dass der andere da ist. Dein Kater vermisst seine Freundin offensichtlich und auch er braucht Zeit, um zu begreifen, dass sie nicht mehr da ist. Konnte er sich denn von ihr verabschieden, hatte er die Möglichkeit sie noch einmal zu sehen? Wie alt ist er denn? Vielleicht würde ihm ein neuer Freund helfen, auch wenn es Dir wahrscheinlich jetzt erst einmal sehr schwer fallen wird, darüber nachzudenken.

Ich wünsche Dir viel Kraft für die kommende Zeit. ::knuddel
 

InesO.

Registriert seit
07.01.2018
Beiträge
6
Gefällt mir
0
Wir hatten sie eine Weile im Wohnzimmer zu liegen irgendwie hoffte man eben das sie doch wieder aufwacht. Unser Kater kam vorsichtig angeschlichen und schnupperte an ihr und ging dann weg.
Er ist auch 7,5 Jahre alt und eine EkH, als wir ihn damals mit 13 Wochen geschenkt bekamen wussten wir auch nicht das er taub ist das merkte man erst später. Gina kam zu uns da war er ca. 3/4 viertel Jahr alt und hatte eben durch Zufall das gleiche Alter.

Die beiden lebten jetzt fast 7 Jahre zusammen und ja auch wenn es schwer fällt wir überlegen wegen einem neuen Partner/in für ihn wo dann natürlich die nächsten Fragen aufkommen, wie lange sollte man warten worauf sollte man achten, kastrierte Katze oder doch eher ein kastrierter Kater.

Fragen über Fragen, was ist richtig was ist falsch
 
Rosi

Rosi

Registriert seit
23.01.2004
Beiträge
2.337
Gefällt mir
5
Ort
Rheinland-Pfalz
Dann hat er auf jeden Fall mitbekommen, dass sie nicht mehr da ist, obwohl er sie sucht.

Was richtig oder falsch ist, kann Dir sicher niemand mit Bestimmtheit sagen. Es sollte ein Tier etwa im gleichen Alter und mit ähnlichem Charakter sein und die Suche dauert ja auch einige Zeit. Ich würde nach einem Kater zwischen 5 und 10 Jahren suchen. Gleichgeschlechtliche Partner vertragen sich in der Regel besser, zumal er ja nicht sehr eng mit der Katze war. Nehmt Euch die Zeit, die ihr braucht, es muss ja nicht sofort sein. ::knuddel
 

jessika040

Registriert seit
17.10.2018
Beiträge
3
Gefällt mir
0
Meiner ging heute auch

Heute bekam mein Kater einen Krampfanfall, er dauerte vielleicht 30 sekunden, dann wurden seine Pupillen ganz groß und er rührte sich nicht mehr, da hörte sein kleines Herz auf zu schlagen...
Mein Kiki, so nannte ich Ihn immer, wurde 15 Jahre und 4 Monate alt, man kann sich trösten, das es schnell ging, aber dennoch, er fehlt bei allem, er verfolgte mich überall hin und das fehlt mir so sehr. Er trank seit 2 Wochen mehr, oder vielleicht nicht wirklich mehr, er wollte nur seit dem, morgens immer aus dem Wasserhahn Wasser trinken, ich dachte eine neue Marotte, dann bildetet ich mir ein das eine Pupille leicht verändert aussah, aber das war seit 2 Wochen und ansonsten verhielt er sich komplett normal, ich hoffte, es liegt einfach am alter... aber wer weiß, vielleicht waren das erste Anzeichen...
Ich stand unter der Dusche, machte vorher für Ihn den Wasserhahn an und da kam er dann auch schon, ich rief Ihm noch zu, Kiki mach hopp, trink was und dann fing der Krampf an, ich dann raus aus der Dusche, rief meinen Verlobten und man erkannte dann schnell das es zu Ende geht, er gab noch ein laut von sich, als müsste er sich übergeben und ein leises knurren, dann wurde er ruhig, danach fragte ich ständig meinen Verlobten ob er wirklich tot ist, ich wollte es einfach nicht glauben... um 9.30 Uhr starb er, ich werde Ihn immer vermissen.
Ich höre manchmal Geräusche und denke er ist am fressen oder macht sonst ein Unsinn, aber das war die Waschmaschine...
Wir haben Ihn begraben, gestern Abend vorm einschlafen hab ich noch so schön mit Ihm gekuschelt und nun soll ich das nie mehr tun können, sein Köpfchen in meiner Hand wird mir für immer fehlen, sein Schnurren, oh Gott, sein Miauen... er klang so extrem süß, ich musste das aufschreiben, er hat mehr verdient als ein Grab, so kann ich etwas von Ihm, auch wenn es nur mein Leid ist, für die ewig erhalten, Danke mein Kiki das Du da warst, als ich so alleine war, Ohne Dich hätte ich diese Zeit nie überstanden... danke, auch an Euch für das lesen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Apropo

Registriert seit
06.03.2017
Beiträge
377
Gefällt mir
0
Es tut mir sehr leid um deinen Kiki :cry:
Ich habe das bei meinem leider verstorbenen Kater auch miterlebt, es ist grausam.

Auch ich mache mir heute noch Vorwürfe, dass ich die Vorzeichen nicht besser gedeutet habe. Aber ich hatte damals noch nicht das Wissen von heute und hatte alles nach bestem Gewissen gemacht damals. Ich denke bei dir ist es ähnlich.

RIP kleiner Kiki.

Irgendwann sehen wir unsere Schätze wieder. Da glaube ich ganz fest dran.
 

jessika040

Registriert seit
17.10.2018
Beiträge
3
Gefällt mir
0
Danke

Vielen Dank, hat mir an diesen schweren Tagen sehr geholfen das zu lesen. Ich vermisse Ihn noch immer, das dauert wohl auch noch, es ist aber schön, das es Foren wie dieses hier gibt und man seinen schmerz aufschreiben kann. Danke:)
 
Barbara*

Barbara*

Registriert seit
15.04.2012
Beiträge
1.005
Gefällt mir
0
Ort
Südhessen
Was für traurige Geschichten man hier in diesem Strang liest, den ich gerade zufällig entdeckt habe.
Es tut mir so leid für Euch.

Mein allererster heißgeliebter Kater starb auch so. Er war draußen im Garten, kam gut gelaunt herein, fiel über sein Fresschen her und ging dann anschließend vor die Heizung, um sich ausgiebig zu putzen. Plötzlich fiel er um, zuckte mit den Pfoten. Ich dachte erst, dass er spielen will, aber irgendetwas an seiner Körperhaltung war seltsam, anders... Ich eilte zu ihm, nahm ihn in meinen Arm und da starb er ganz plötzlich und ganz friedlich. Mit gerade mal 4 Jahren.

So etwas muss man erst mal kapieren.
 

jessika040

Registriert seit
17.10.2018
Beiträge
3
Gefällt mir
0
Und das ob wohl er erst 4 Jahre war, das tut mir total Leid, meiner war 15 Jahre, da kann man es eher verstehen, aber letztendlich ist das Alter nicht entscheidend, fehlen werden sie einem ja so wieso...
Ich hoffe jedenfalls, sowas nie wieder sehen zu müssen, seine Augen werde ich nie vergessen, als das Licht erlosch meine ich, das war grauenhaft. Ich finde es schön, das Du Deinen im Arm hattest, ich wünschte mir oft, ich hätte das auch gemacht, ich war nur in Panik und ich glaub ich stand auch unter Schock, ich stand nur daneben und weinte und rief Ihn, zum Glück war ich nicht alleine, das hat mir sehr geholfen. Alles Liebe für Dich.
 

Ähnliche Themen

Seitenanfang Unten